Startseite  Pervers gefragt!  Porno-Talk!  Sex-Ratgeber  Kontakt

Telefonsex Unfall

Gilt das eigentlich auch als ein Sexunfall, wenn es zwar zu einem Unfall, aber gar nicht zu Sex kommt? Oder beziehungsweise wenn es nur zu einer sehr speziellen Form von Sex kommt?

Worauf ich jetzt anspiele, das ist der Telefonsex, die Telefonerotik, die Telefonflirts, die Datinglines, die Flirtlines oder wie auch immer die sich alle nennen, diese Telefonnummern, für die erst abends nach Mitternacht Werbung im Fernsehen gemacht wird, und die früher meistens mit 0190 angefangen haben und die heutzutage merkwürdigerweise durchweg mit 0900 anfangen. Natürlich gibt es auch Telefonsex ohne 0900er Nummer, und es gibt 0900er Nummern mit ganz seriösen Diensten – aber ihr wisst schon, wie ich das meine, wenn ich diese Nummer 0900 erwähne. Nehmt es einfach als Symbol für die typische Telefonsex-Nummer.

Vielleicht fragt ihr euch, wie einem dabei ein Sexunfall passieren kann, beim puren Telefonsex. Ich kann euch versichern – es kann. Und zwar gründlich. Ihr werdet es gleich sehen.

Dabei habe ich gar nicht auf einer Domina Line angerufen, wo eine sehr strenge dominante Herrin mir unwürdigem Sklavenschwein als Strafe irgendwelche gefährlichen und demütigenden Sadomaso-Praktiken auferlegt hat, bei denen dann prompt irgendwas schiefgegangen ist. Das wäre ja noch ein relativ simpler Sexunfall gewesen. Bei den Strafen, die die armen Sklaven da anscheinend oft ertragen müssen, wäre es kein Wunder, wenn es öfter mal Sexunfälle gibt. Sadomaso-Sexunfälle sozusagen; mit Klammern, Peitschen oder Fesseln.

Aber bei mir war das anders; ich habe eigentlich nichts Gefährliches gemacht, weder mit, noch ohne Befehl einer Telefonsex Domina. Und das Telefonsex Girl ist sowieso an überhaupt nichts schuld; dieser Sexunfall war ganz allein meine eigene Dummheit, das will ich auf jeden Fall mal vorab in aller Deutlichkeit klarstellen. Nicht dass am Ende einer noch denkt …

Also – es war an einem Samstag Abend, und ich saß ziemlich trübsinnig allein in meiner Wohnung herum. Ich bin Single, und normalerweise bin ich ausgesprochen gerne Single und möchte dieses Singledasein gegen keine feste Beziehung eintauschen, auch nicht mit der tollsten Frau der Welt. Aber natürlich gibt es dann hin und wieder Momente, in denen ich mir schon wünsche, ich wäre jetzt nicht gerade einsam und allein, sondern es wäre da eine heiße Frau an meiner Seite, die mir die Abende versüßt und mir ein paar aufregende Stunden beschert.

Natürlich begibt man sich nicht allein schon deswegen, also wegen ein paar sehnsüchtiger Minuten, ernsthaft auf Partnersuche und gibt eine Kontaktanzeige in einem Kontaktmarkt auf; ich sagte ja schon, es geht dabei ausschließlich um ein paar reizvolle, aufregende Stunden, und die kriegt man meistens auch anderswo, dafür muss man sich nicht ganz und vollständig und rund um die Uhr in den Käfig einer Beziehung begeben oder sich womöglich gar der großen Schar verheirateter Männer anschließen, die dann irgendwann doch bloß so gelangweilt sind in ihrer Ehe, dass sie sich auf die Suche nach einem Seitensprung und einer geilen Affäre machen und damit eigentlich nur genauso gut oder genauso schlecht dastehen wie vorher.

Nein, für solche Anfälle von Einsamkeit und Geilheit reicht es voll und ganz aus, wenn man dann ein paar Telefonnummern oder Adressen parat hat. Entweder die Nummern und privaten Adressen von Freundinnen, Single-Frauen oder aber auch verheirateten Frauen mit viel Freizeit und Freiheit und jederzeit aufgeschlossen und tabulos genug für einen Seitensprung, oder aber von Nutten. Das können dann Amateure sein, Hobbynutten, oder meinetwegen auch echte.

Und wenn man nicht einmal Lust hat, für seine Geilheit aus dem Haus zu gehen und sich live mit einer Frau zum Date treffen, aber trotzdem auf heißen Sex nicht verzichten will, weil man einfach ganz tierisch geil ist, dann hat man immer noch die Möglichkeit, irgendwo Telefonsex zu genießen, meistens sogar inklusive Webcam, also mit Bild oder vielmehr Video. Diese Livecam-Shows sind schon affenscharf. Und wenn man es etwas exklusiver mag, mit Webcam Telefonsex, wo das geile Girl vor der Webcam genau das tut, was ich ihr am Telefon gerade erkläre, was ich also am liebsten sehen möchte, weil es mich am meisten scharf macht, dann ist man so oder so im siebten Sex-Himmel und braucht ganz gewiss kein Live-Date mehr.

Ja, und genau danach war mir an jenem bewussten Samstag Abend. Nach ein bisschen edlem Telefonsex mit Livecam, um mir beim Zusehen, also beim Spannen oder Voyeur spielen, ganz gemütlich einen abzurubbeln, dann genüsslich abzuspritzen, und danach meine Ruhe zu haben, ganz ohne Frauen, und entspannt noch einen Film anzusehen oder so etwas, vor dem Schlafengehen.

Ein typischer Junggesellenabend war es also, was mir vorschwebte. Mit Sex, aber ohne Verpflichtung.

Leider war mein Stamm-Telefonsex Girl an dem Abend ganz ausnahmsweise mal nicht da und erreichbar, aber für solche Fälle habe ich ja immer mehrere Girls von meiner Telefonsex Line in petto. Prompt war dann meine Lieblings-Lady Nummer 2 auch anwesend, und ich landete bei ihr.

Das mit der PIN-Nummer für die Webcam war schnell geregelt, und schon saß ich bequem vor meinem Computer, allerdings nicht auf meinem normalen Schreibtischstuhl, der ist einfach zu hoch und überhaupt ziemlich unbequem, sondern auf einem Sessel, den ich extra vor den PC geschoben hatte. Ich wollte ja schließlich am Computer nicht arbeiten, sondern mich dafür entspannen und ein bisschen Selbstbefriedigung treiben. Dann musste es auch keine Arbeitshaltung sein. Mehr so eine Freizeithaltung, zurückgelehnt, das Becken nach vorne geschoben …

Und sobald man einmal das Telefon auf Lautsprecher umgeschaltet und beiseite gelegt hat und die PIN Nummer einmal auf der richtigen Webseite eingegeben ist, hat man ja auch die Hände total frei und kann sich ganz anderen Dingen widmen als seiner Tastatur oder seiner Computer-Maus.

Seinem Schwanz und seinen Eiern beispielsweise …

Genau das tat ich dann auch. Schon beim Anblick meiner sexy schwarzhaarigen Teen Bitch – ihren Namen verschweige ich lieber, ich will sie ja nicht kompromittieren – stand mein rasch aus Hose und Unterhose befreiter Schwanz steil nach oben wie eine eins, und als sie dann anfing, einen Strip hinzulegen, sich so langsam die durchsichtige schwarze Bluse aufzuknöpfen und so weiter, und am Schluss dann dastand, nur noch mit BH, Höschen und schwarzen Nylons bekleidet, halterlosen Strümpfen nämlich, und ansonsten völlig nackt mit ihrer fantastischen, sichtbar weichen Haut, da war ich schon geil genug, binnen Sekunden abzuspritzen.

Aber ich wollte ja schließlich etwas von der Strip-Show haben, so schnell sollte mein erotisches Vergnügen nun nicht vorbei sein, und so zwang ich mich, meine Finger eine Weile stillzuhalten, damit meine Erregung ein bisschen abklingen konnte. Danach begann ich dann von vorne.

Auch wenn ich natürlich immer schneller geil genug wurde, heftig keuchend nach meinem Höhepunkt japste, so konnte ich den Orgasmus auf diese Weise doch ganz gewaltig verzögern.

Ich spritzte nicht ab, als meine Teen Bitch langsam den BH öffnete und auszog und auf meine Anweisung per Telefon hin ihre geilen, kleinen Titten entblößte und streichelte und rasch ihre Nippel zum Aufrichten brachte. Das machte sie wirklich gekonnt, wie sie mit ihren Brüsten umging …

Ich spritzte auch nicht ab, als sie als nächstes, nach dem BH, ihr heißes Höschen auszog, ihre kleine, enge rasierte Muschi entblößte, das Höschen weit von sich schleuderte, und sich dann, als ich sie aufforderte, genau das zu tun, mit den Fingern in ihren blank rasierten, glatten Schritt griff.

Vor meinen Augen besorgte sie es sich selbst, streichelte ihre außerordentlich kleinen Schamlippen, die allein jeden Mann zum Wahnsinn bringen können, umkreiste ihren Kitzler, letzte zwischendurch immer wieder herausfordernd den Muschisaft von ihren Händen, steckte sich mal einen Finger, mal zwei oder mehr in ihre enge Teen Möse und benahm sich rundherum so, dass sie jeden Mann in den Zustand höchster Erregung versetzte und um den Verstand brachte.

Ich weiß nicht, wie sie es schaffte, es immer weiter und weiter hinauszuzögern, dass sie kam, aber sie schaffte es. Und zwar scheinbar mühelos. Ich hingegen hatte so langsam echte Probleme damit, noch immer nicht abzuspritzen. Meine Orgasmuskontrolle war nun so weit ausgedehnt, wie es halt nur irgend ging; lange würde ich nicht mehr durchhalten. Bald musste ich abspritzen, sonst wurde ich verrückt und drehte durch, und mein Schwanz würde explodieren.

Also sagte ich meiner Teen Bitch, sie solle es sich selbst jetzt so weiter besorgen, dass sie bald ihren Höhepunkt hatte. Sie gehorchte bereitwillig, auch war sie inzwischen bestimmt auch selbst geil genug, den Höhepunkt herbeizusehnen. Immer schneller und immer heftiger kreisten ihre Finger zwischen ihren Schamlippen, sie seufzte und stöhnte, ihre Hüften zuckten, und die hatte den Kopf zurückgeworfen und die Augen voller unglaublicher Lust geschlossen.

Und dann kam sie.

Und kam, und kam, und kam …

Endlos dauerte ihr Höhepunkt. Danach endlich konnte auch ich mich nicht mehr länger zurückhalten. Wie ein Schraubstock schloss sich meine rechte Hand um meinen harten Schaft, während meine linke Hand gleichzeitig meine Eier massierte und kraulte, um die Lust noch zu steigern.

Auf und ab ging meine Hand, auf und ab, immer schneller, immer härter, immer intensiver, bis ich dann endlich …

… abspritzte, und zwar in einer gewaltigen Sperma-Fontäne, und gleichzeitig so sehr in meinem bequemen Sessel zuckte und mich bewegte, dass ich heftig gegen die Tischplatte meines Computertisches krachte und dabei meine Schreibtisch-Lampe herunterstieß. Die sehr hart und sehr schmerzhaft zuerst auf meinem Hüftknochen landete, und dann auf meinem rechten Fuß.

Na, den Sexunfall muss man mir doch erst mal nachmachen, oder?

zur Startseite zurück




3 Kommentare zu “Telefonsex Unfall”

  1. maren u björn kiel

    UTE melde dich bitte

  2. slipper

    Ich finde die Frauen die mich beim Telefonsex geil machen sollen bis ich spritze ziemlich lahm. Ich liebe absoluten versauten Dirtytalk wobei die Vokabeln Fotze, Titten und Wichsen zum Vokabular der Telefonnutten gehören sollten. Stattdessen
    kommen sie daher mit wischi waschi Wörter wie Muschi, Busen
    und onanieren. Wenn ich Telefonsex haben will dann geht es um Ficken, wichsen, anpissen oder arschficken. Schließlich zahle ich ja dafür.

  3. sven

    ok da gebe ich dir recht geil konnte mich noch keine dame am telefon noch nicht so richtig da schaue ich mir lieber einen geilen porno an

Eigene Erfahrung oder Kommentar schreiben:


Pervers gefragt!

Große weiße Baumwollslips? (146)

Was spürt ihr, wenn ihr im Arsch gespritzt werdet? (193)

Von fremden Männern als Fickstück AO benutzen lassen? (103)

Welche Ehefrau hatte schon Sex mit Frauen oder gar einer Lesbe? (97)

Bin ich jetzt schwul? (95)

Wie bekommt ich noch größere Euter? (66)

Steht ihr auf Silikontitten? (46)

Wie kann ich mit einer Banane ficken bei meinem ersten Mal? (49)

Wer hat Erfahrung mit Cuckolding? (76)

Frau will keinen Dreier? (45)

Weitere Fragen ...