Startseite  Pervers gefragt!  Porno-Talk!  Sex-Ratgeber  Kontakt

Sex + Orgasmus = Kopfschmerzen

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie furchtbar das ist. Oder vielmehr mittlerweile Gott sei Dank war, denn ich habe es hinter mir. Und ich möchte es nach Möglichkeit nie wieder erleben, und würde es auch meinem ärgsten Feind nicht wünschen, wie man immer so schön sagt.

Es war etwas, das einem wirklich allen Spaß an Sex vermiesen kann, aber auch allen. Ein Arzt hat es mir auch irgendwann mal ganz genau erklärt, was die Ursache ist. Es hat irgendetwas mit der Erweiterung der Blutgefäße in der fantastischen Aufregung beim Sex zu tun, der beschleunigten Blutzirkulation, wenn man geil ist, aber ich habe die Details der Begründung leider nicht behalten. Ich finde nur eine Erklärung sinnvoll und behaltenswert, die mir auch etwas nützt, weil ich das, was mich stört, mit Hilfe dieser Begründung abstellen kann. Wo ich etwas aber so oder so einfach nur akzeptieren muss, weil ich sowieso nichts dagegen tun kann, da muss ich auch keine technischen Einzelheiten wissen, das ist nur überflüssiger Schnickschnack.

Von den Folgen her geht es, einmal ganz simpel gesprochen darum, dass ich viele Jahre lang nach dem Sex, und zwar nach jedem Sex, hinterher immer prompt Kopfschmerzen bekommen habe.

Und zwar nicht einfach nur irgendwelche Kopfschmerzen, sondern rasende, unerträgliche Schmerzattacken, die sich anfühlten wie tausend Presslusthämmer in meinem Kopf, die gemeinsam versuchen, meine Schädeldecke zu sprengen, und denen es dann sogar gelingt im Zweifel. Denn der Schmerz trat auf und steigerte sich dann eine Weile lang so rasant, dass es sich wirklich anfühlte, als würde mein Kopf auseinanderbrechen. Dann ebbte es ein bisschen ab, stieg nochmals in der Intensität an, bis es dann irgendwann vollständig vorbei war und ich total erledigt.

Angefangen hat es zu dem Zeitpunkt, als ich das Masturbieren entdeckt habe, als Teenie, so etwa mit 13.

Zuerst war es noch gar nicht so schlimm. Da habe ich meistens auch nicht ganz bis zum Abspritzen gewichst. Das musste ich ja schließlich lernen, und das lernen geht nicht von einem Tag auf den anderen. Denn einmal braucht es immer eine Gelegenheit, um zu wichsen, ohne dabei beobachtet zu werden, und dann war es auch so, eine Weile schämte ich mich furchtbar, was ich da mit meinem Penis tat. Ich war fest davon überzeugte, das müsste total unnatürlich sein, und womöglich sogar gefährlich für mich. Zumindest aber etwas, das “man” ganz bestimmt nicht tat. Deshalb machte ich das nur ziemlich verstohlen und gab es oft genug nicht einmal vor mir selbst zu, was ich da eigentlich tat, versuchte es, in den Zeiten dazwischen möglichst sogar vollständig zu vergessen. Oder wenigstens, denn vergessen ging nicht, aus meinen Gedanken weitgehend zu verdrängen. Das schaffte ich. Bis es dann wieder so weit war.

Oft und oft nahm ich mir vor, nein, jetzt ist Schluss, jetzt machst du das nicht mehr, jetzt spielst du nicht mit deinem Schwanz, sondern behältst einfach die Hände oben, über der Bettdecke.

Trotzdem konnte ich nicht widerstehen. Immer wieder musste ich mich selbst anfassen, wenn ich abends im Bett lag. Immer wieder ertappte ich mich dabei, dass meine Finger sich wie von selbst und gegen meinen Willen unter die Bettdecke und in die Hose meines Schlafanzugs gestohlen hatten, meinen Schaft fest gepackt hielten, und daran auf und ab gingen. Immer wieder.

Es sei denn, ich war so müde, dass mir von allein die Augen zufielen; das war aber nur selten der Fall, eine solche angenehme Erschöpfung, die mich dem Teufel Masturbation so leicht und simpel entgehen ließ. Also lag ich dann fast jeden Abend da im Bett und spielte mit meinem Glied.

Obwohl der Zustand nachher die Hölle war.

Erstens klappte es halt anfangs, wie gesagt, nicht so recht mit dem Abspritzen, also mit der Erleichterung der langsam aufgebauten Spannung, und ich war dann einfach nur tierisch frustriert und sauer auf mich, und auf die ganze Welt, und zweitens tat mir nachher immer der Kopf weh.

Zuerst hielt ich das für einen blöden Zufall. Ich war sowieso ein ganz empfindliches Kind. Ständig hatte ich etwas, ständig war ich krank. Ich fehlte oft in der Schule, und jede Krankheit, die irgendwo im Umlauf war, landete unweigerlich auch bei mir. Ein bisschen Kopfweh war da nichts, was unter den Umständen besondere Aufmerksamkeit wecken konnte. Das war normal, das hatte ich öfters. Und so schlimm war es zu der Zeit auch noch nicht.

Das änderte sich dann ein paar Jahre später.

Ich hatte es längst kapiert, wie man beim Wichsen zum Abspritzen kommt, und kannte meinen eigenen Schwanz jetzt gut genug, mir mehr und mehr Vergnügen damit zu bereiten. Kopfschmerzen danach hatte ich noch immer, allerdings war ich meistens so erschöpft, ich schlief sofort nach dem Höhepunkt ein und merkte es deshalb nicht so sehr. Außerdem hatte ich ohnehin öfter mal Kopfweh und dachte mir also nichts weiter dabei, wenn das dann mal abends auftrat statt wie sonst tagsüber. Eigentlich war es für mich längst ein Dauerzustand, irgendwelche Schmerzen oder unangenehmen Empfindungen zu haben; das gehörte bei einem empfindlichen, kränklichen Kind wie mir einfach fest zum Alltagsleben dazu und war nicht zu ändern.

Deshalb zog ich auch den Schluss nicht, dass diese speziellen Kopfschmerzen den Sex, damals halt noch das Wichsen, als ihre Ursache hatten und nicht auf meiner allgemeinen Schwäche beruhten. Oder vielmehr, die allgemeine körperliche Schwäche war schon auch mit die Ursache, aber in dem Fall dann nicht der unmittelbare Auslöser für die rasenden Schmerzattacken. Ich kapierte es einfach nicht, es war mir lange, lange Zeit überhaupt nicht klar.

Bis ich eines Tages mal wieder krank im Bett lag. Ich hatte einen grippalen Infekt gehabt, war aber schon längst wieder auf dem Weg der Besserung. Es ging mir gut, mein Fieber war fast weg, der Hals tat nicht mehr so weh, und die Nase lief nur ein kleines bisschen. Da bot es sich geradezu an, endlich mal wieder zu wichsen, nachdem ich das ein paar Tage nicht mehr getan hatte.

Okay, meine Mutter war gerade einkaufen, ich war allein im Haus, niemand konnte mich beobachten oder stören, ich hatte die totale Ruhe und jede Menge Zeit für mich selbst. Nun, ich spielte also mit meinem Schwanz, und war innerhalb von Sekunden total geil und erregt. So sehr, wie ich es vorher kaum gekannt hatte. Ich sagte ja, es hatte vorher halt eine kleine Wichs-Pause gegeben … Und nichts geilt mich so auf, wie wenn ich nach ein paar Tagen Enthaltsamkeit endlich mal wieder zum Wichsen komme. Das geht anderen Männern ja bestimmt genauso.

Eigentlich ist das rattenscharf. Die Gefühle sind so intensiv, das Wichsen ist das reinste Paradies, absolut toll. Das geht alles total durch und durch und schüttelt einen regelrecht durch.

Man ist dann halt einfach sehr sensibilisiert gegen alle Empfindungen, die doppelt und dreifach so stark wirken. Das hat natürlich einen riesengroßen Nachteil – so gerne man diesen himmlischen Zustand endlos erhalten möchte, er ist dafür einfach zu intensiv, das kann nicht lange anhalten, und entsprechend schnell war dann leider die ganze Sache auch an diesem Tag im Krankenbett, oder vielmehr im Genesungs-Bett wieder vorbei, mit einem gewaltigen Orgasmus.

Ich hatte gerade mein klebriges Sperma mit einem Taschentuch wieder weggewischt, damit meine Mutter nichts merkte, wenn sie nachher zurück kam und nach mir schaute, da traf auf einmal etwas meinen Kopf wie ein Fausthieb. Oder schlimmeres. Die Kopfschmerzen waren so schlimm, dass ich aufschrie und mit dem Schreien auch nicht wieder aufhören konnte. Bloß war niemand da, und das machte es alles natürlich noch viel furchtbarer, das Alleinsein in dieser Qual.

Meine Mutter hörte mich anscheinend schon von der Straße aus, ließ alle Einkaufstaschen fallen und kam angerannt. Sie war außer sich vor Sorge. Sie kannte das zwar natürlich, dass ich praktisch immer eine Kleinigkeit hatte, gesundheitlich, aber richtig schlimm krank war ich eigentlich noch nie gewesen. Natürlich machte sie sich auch totale Vorwürfe, mich allein gelassen zu haben, obwohl ich krank war. Und dann brauchte sie eine ganze Weile, bevor sie es überhaupt aus mir herausbekommen hatte, was denn los war und weshalb ich so fürchterlich am Schreien war.

Ich war nur noch ein wimmerndes, schreiendes Bündel Schmerz, und entsprechend konnte ich zuerst überhaupt nicht reden, geschweige denn etwas erklären. Ich hielt mir bloß den Kopf, aber das konnte ja alles bedeuten. Ich hielt es nicht aus vor Pein, warf mich im Bett umher, aber das machte alles nur noch schlimmer. Dann zwang ich mich Stillzuhalten, bloß davon wurde der Schmerz nur noch stärker, weil ich mich jetzt automatisch in der Ruhe darauf konzentrierte..

Und nichts half dagegen; kein kalter Umschlag auf der Stirn, kein Pfefferminzöl an den Schläfen, und keine Tabletten. Meine Mutter versuchte wirklich alles, nachdem sie dann endlich irgendwann aus meinem Stottern und Stammeln herausgefunden hatte, was überhaupt los war. Wobei ich ihr von dem Auslöser natürlich nichts erzählte, sondern einfach bloß von den schlimmen Kopfschmerzen.

Nach einer Stunde war der Anfall ebenso plötzlich wieder verschwunden, wie er gekommen war – aber diese eine Stunde war die reinste Hölle.

Ja, und so ging es dann weiter. Im Laufe der Zeit lernte ich, das Wichsen und die Kopfschmerzen miteinander in Verbindung zu bringen, und dann gelang es mir sogar, ein paar Regeln aufzustellen, denen die Abhängigkeit dieser drei Dinge Sex, Höhepunkt und Kopfweh folgte.

Am wenigsten schlimm waren die Kopfschmerzen, wenn ich sehr häufig wichste. Nur hatte ich dann halt jeden Tag oder oft genug eben auch mehrfach am Tag leichte Kopfschmerzen (ich verrate sicher nichts Neues, wenn ich sage, als männlicher Teenager kann man durchaus mehr als einmal am Tag masturbieren), und das war schon schlimm genug und raubte mir den letzten Nerv.

Es war so schlimm, dass ich mich mit dem Wichsen bewusst zurück hielt und es mir nur alle paar Tage selbst besorgte.

Genau das war dann aber ein ziemlicher Fehler, wie ich bald feststellte; denn je länger es seit meinem letzten Wichsen her war, desto heftiger waren die Kopfschmerzen, die mich dann nach dem Orgasmus überfielen.

Kurz: Was auch immer ich tat, es war verkehrt und brachte mir endlose furchtbare Schmerzen ein.

Ich kann euch sagen, das war eine Zeit, die ich im Leben nicht noch ein zweites Mal erleben möchte. Und die ich selbst meinem ärgsten Feind nicht gönne, wie man so schön sagt. Dabei kam das Schlimmste erst.

Fortsetzung im nächsen Beitrag…

zur Startseite zurück




19 Kommentare zu “Sex + Orgasmus = Kopfschmerzen”

  1. Mav

    Leider ergeht es mir genau so… Bin 14 jahre alt und seit 2 monaten hab ich genau so schmerzen beim bzw nach dem wichsen… Schon heftig… Als wenn das ganze blut meines körpers mit hohen druck in meinen kopf gepresst wird. Was kann man denn dagegen machen?…

  2. Crisi

    hey hey ich hab das selbe problem …..bin 19 und hab seit en paar wochen ne neue freudin ……naja …kann sich ja jeder denken das wir ziemlich heiß aufeinande sind ! auf jeden fall hab ich seit letzter woche montag fast nach jedem orgasmus heftige kopfschmerzen ….ein pochen was im nacken anfäng und bis nach vorne in den kopf geht ! das sind die übelsten schmerzen die ich kenne ! gönn ich niemandem !

  3. Leckmäulchen

    Das Problem sollen hauptsächlich vile Frauen haben. Der Plutkreislauf läuft in der Pahse auf hochturen auf, die Herzfrequenz ist Stark erhöt.Das wiesen die meisten indirekt.Aber was machen wir beim Joggen wir Atmen gleichmasig und teif! und was pasiert wenn wir auch nur falsch Atmen? wir bekommen im Schlimmstenfall Kopfschmerzen. So und was machen wir kurz vor dem höhepunk wir neigen dazu uns zu verkrampfen und schlieselich die luft anzuhalten bis es vorbei ist.in dieser Pahse transprtiert das Plut keinen Sauerstoff in gehirn und kann zu solchen fisen Schmerzen führen. Fazit konzentriert euch auf Tiefes und gleichmäsiges Aus und einatmen wen ihr dem Höhepunk Nah seid. am Anfang ist dies recht ungewöhnlich sie darauf konzentrieren zu müssen irgendwan geht es ganz automatisch und man kann sie wieder auf das nächste mal freuen.

  4. Lara

    mein freund hat diese kopfschmerzen kurz vor dem orgasmus und war deswegen schon bei 2 ärzten die beide meineten, er solle mindestens 3 wochen auf sex vezichten und danach auch öfters mal sex haben,ohne einen orgasmus! jetzt frage ich euch, welcher typ denn imstande ist kurz vorm orgasmus aufzuhören und gut is, geschweige denn ganz drauf zu verzichten!wir sind erst 4 monate zusammen und sehen uns wegen entfernung nur an den wochen enden, wo wir dann meistens ziemlich scharf aufeinander sind,und er kriegt es nicht hin dann zu sagen nee is nich und ich im übrigen auch nicht. müsste ich das eigentlich?als verständnisvolle freundin ihn davon abhalten mich zu vögeln,wenn er es doch in seiner erregung auch will?und ich kann mich doch nicht von ihm zum orgasmus bringen lassen,wenn er keinen haben darf,das ist doch scheiße für ihn!helft mir bitte,bin voll verzweifelt!auch weil ich bisher nie richtig kopfschmerzen hatte,also generell nicht,vielleicht kann ich es deswegen nicht verstehen!

  5. Tobi

    ich hatte es heute das erste mal als ich mir einen runterholte
    es sind höllische schmerzen !! :’(
    ich bin 15 und ich mache mir gedanken ob es wieder weggeht ?
    könnt ihr mir da helfen ?
    ich bin dankbar für jede antwort !!

    thx

  6. Peter

    Hi erstmal sory wegen meine rechtschreibung ich habe LRS.

    Also ich habe ein problemm das fast genau so ist also fange ich einfach mal an.

    Ich bin 14 Jahre alt und alles fing eigentlich mit 13 an als ich zum ersten mal in meinem Leben einen Steifen bekamm. Von da an war ich stendich geil dachte nur noch daran wie es wohl ist sex zu haben und ich fing auch an zu versuchen mir einen runterzuholen doch es ging nicht also lebte ich ein jahr lang immer mit dem gefühl wissen zu wohlen wie es ist was mir an sich schon peimlich war den ich dachte sowas ist unnormal und so aber ich nähme an das liegt alles an der puppertät.

    Als ich dan 14 wurde wachte ich ich miten in der nacht auf mit einem Himmlichen gefühl und beim griff in die hosse wuste ich es ICH HABE ABGESPRITZTZT dieses gefühl war so Fantastich das ich imm internet alles aufsaugte was mit sex zu tuen hat: Pornos,bilder,texte usw.

    Bis ich eine allte matratze zusammen rollte und mein steifes glied hinein stopfte und dan kamm ich dises mal war es noch überweltigender als das was ich 3 tage dafor erlebt hatte und ich grigte einfach nicht genug dafon jeden tag (ca 2 wochen lang) Besorgte ich es mir manchmal 2 mal am tag und dan for ca 2 Wochen passirte es.

    Ich hate mir inzwichen ein alltes kissen zu einer art scheide umgebaut und ich lankte tüchtig hinein es dauerte so schonn ungewöhnlich lange bis ich endlich etwas spürte und dan dauerte es ca 20 min mit dem gefühl zu kommen bis es endlich passirte doch diesmal war es irgentwie anders.

    Erst gribelte mein hals was dan zu einem dumpfen druck und schlieslich zu einem druck,stech und weis gott was noch alle dabei war wurde. Dies zog sich bis in den kopf auf der linken hiern helft hin und ich dachte das wars jetzt stirbst du.

    So einen schmertz hate ich noch nie gespürt und ich hatte als 11 järiger eine verengte vorhaut was aber nichts zur sache tut.

    2 Tage danach ging es mir wieder gut und ich holte mir erneut eine runter selbes resoltat aber diesmal war es anfangs nicht so schlimm sondern erst am nächsten tag.3 tage spähter hollte ich mir wieder eine runter doch nicht einmal 5 min hatte ich an mir rumgeschrupt und der schmertz war da das ist jetz ca 1 woche her.

    Ich bin verzweifelt weltze das ganze internet durch nach hilfe und bekomme in den meisten foren nur zu hören geh zum artzt und so aber da grigt mich keiner hin was sol der denken ein 14 jähriger der sich eine runterholt ne ne.

    jetz bin ich hier gelandet und will wisen wie lange ich warten muss bis ich wieder schmertzfrei selbstbefridigen kann.

    Bitte helft mir ich habe ANGST das ich vieleicht niwider abspritzen kann ohne dies schrecklichen schmertzen.

  7. xy

    ja ich hab das auch im moment ich bin 15 und jedesmal wenn ich mir einen von der palme wedel (:D) fängt mein kopf an weh zu tuen erst denk ich scheiss drauf ich will jetzt abspritzen und später wird der schmerz so unerträglich groß das ich mich sofort irgednwo hinlegen muss es fängt hinten im genick an ein pochen und dann breitet es sich immer weiter aus wie boghrmaschinen ich weiß ect nicht was das sein könnte

  8. tutnixzursache

    Hi Leute!
    Jaja, ich hab auch diese höllischen Kopfschmerzen kurz vor und nach dem Orgasmus! (seit 2 Tagen) Das fühlt sich so an als ob man einen Speer durch meinen Kopf jagt…..

    Das ganze hatte ich aber schonmal.
    Ich hab überall durchgeklappert und gesucht nach Lösungen dafür.

    Auf einer Seite laß ich dann, dass es auch am Stress liegen könne.
    Deshalb probierte ich weniger Stress zu haben und habe 1 Woche lang nicht mehr gewichst.
    Dann erneuter Versuch… KEINE KOPFSCHMERZEN MEHR!

    Naja das war damals… hoffe ich bekomme es diesmal auch hin

    Mfg an die auch Leidenen

  9. mark

    also entweder hab ichs übersehen, oder hier fehlt die lösung gegen die kopfschmerzen? wodurch hats aufgehört bzw was hast du geändert?

  10. lol

    hallo mir geht es seit einer woche auch so kaum angefangen das rohr zu säubern:D bekomm ich heftige kopfschmerzen die den ganzen tag bleiben ich hoff nur das die schnell wieder weggehen
    hab angst das ich nie mehr wixxen kann ohne kopfschmerzen als die kopfschmerzen das erste mal kam haute es mcih um :(

  11. daniel

    Ich habs auch seit 2 tagen, aber bei mir ist das so. Ich war vor 3 Tagen leider in eine Schlägerrei verwickelt… Und hab einen sehr heftigen Schlag auf den Hinterkopf bekommen wo ich jetzt auch ne beule hab und immer wenn ich versuch zu onanieren Schmerz es heftig im berreich der beule ziemlich abnormale schmerzen wie ein pochern im sekunden takt mir wurd schon fasst schlecht davon :-/ ich hab natürlich jetzt Panik das da irgendein Blutgerinsel ensteht oder so… Ich muss das mal “scannen” lassen ich hoffe das geht bald wieder weg O,o ansonsten bin ich ziemlich am arsch ,wenn ich sprichwörtlich nicht mehr F***** kann :-/

  12. schon zum 2. mal

    Ich hatte diese Probleme schon vor gut 2 Jahren schon einmal (ging so ca. 3 Monate), dass ich kurz vor dem Orgasmus, starke schmerzen im Kopf hatte (und somit auch nicht “kommen” konnte). Es legte sich dann von ganz allein. Nun hab ich es seit einer Woche wieder. Ich muss dazu sagen, dass ich an einer Stoffwechselkrankheit leide und übergewichtig bin (110kg bei 1,70m). Mein Arzt meinte das es daran lege, dass man nicht genug Bewegung hat, dass ich mehr Sport treiben solle & auf meine Ernährung achten muss.

  13. Peter

    Hallo zusammen
    Ich bin der Peter bin 18 jahre alt und kenne diesen schmerz.

    Es ist so ich habe meinen arzt aufgesucht und der konnte nur feststellen dass mein blut zu dickflüssig ist.
    Also stimmt es wahrscheinlich mitem blutdruck, wer viel Coffein oder Kreatin konsumiert wird es merken wenn er zu wenig trinkt ( wasser )
    Daher VIel wasser trinken ( 4l am Tag ) 2 ma die woche Sport machen, Magnesium. Ein bisschen dem Stress aus dem weg gehen und gut is.

    Ich habe die Kopfschmerzen Täglich. Ja liegt an meinem dickflüssigen blut. Ich versuche es so gut wie möglich zu verdünnen. Wenn es in 2 wochen nicht dünn genug ist, greife ich zu medikamenten….

  14. anonymus

    Hi zusammen

    Bin 18 Jahre alt und habe diesen Schmerz seit einer Woche.. Kurz vor dem Orgasmus kommt ein Grauenhafter Schmerz im Rechten Nacken/Kopf Bereich und zieht sich bis zum Genick runter.. Anschliessend liege ich ein paar Stunden flach und kein Medikament hilft. Durchforste seither das Internet auf Antworten. Offenbar eine Verengung der Blutgefässe, hinzu kommt das ich starker Raucher bin.. Ich werde demnächst einen Arzt aufsuchen, hoffe der weiss mehr.

  15. xxxy

    ich hab diese schmerzen auch dcoh ich bekomm sie seit midestens 3 wochen nciht mehr weg bitte helft mir :(

  16. nichtangegeben

    ich habe den scheiss auch das tut höllisch weh ahhhh scheisse grade jetzt bekommen nach dem wedeln :P help please habe jz noch schule hoffentlich gehen sie danach weg -.- =(

  17. marlex

    @peter hey zum arzt zu gehen ist überhaupt nicht schlimm sich einen runter zu holen gehört genauso zu pubertät wie zu den mädchen die jungen und deshalb wird der arzt das verstehen du brauchst dir da überhaupt keine sorgen zu machen denn ärzte stehen unter berufsbedingter schweigepflicht also keine sorgen machen und zum arzt gehen denn mehr als gucken kann er nicht;)

    mfg marlex

  18. Ferox

    Wie ich feststelle seit ihr alle ziemlich jung als Ihr diese Schmerzen hattet, bei mir ist komisch ich bin schon 23 =P Hatte sie grad vor ner Stunde.

    Seit ich 16 Bin wo ich mein erstes mal hatte (Lacht mich aus) hatte ich regelmässig Sex. Nach 7 Jahren habe ich endlich eine Frau gefunden mit der ich auf der selben Wellenlänge bin, sprich die genau meinen perversen Sexstil mag – der mich einfach irre anmacht.

    Jedenfalls hatte ich vor 1 Stunde das ‘intensivste’ erlebniss derzeit- und ich bekam wie die Hölle Kopfschmerzen, werde morgen dem Urologen bescheid sagen.

    Kurz zu meiner Person (Falls man da ein Muster erkennen sollte)

    -trinke sehr viel Energiedrinks / Caffe
    -trinke sehr wenig Flüssigkeit (Wasser)
    -treibe ausser Sex keinen Sport
    -Rauche sehr viel
    -Gewicht 72kg
    -Grösse 1.92m
    -Bin öfters mal im Stress

  19. Fisselbubbele

    Also ich habe dein Beitrag gerade gelesen und es war nicht gerade sehr hilfreich, dass als Werbung eine sexseite auf der rechten Seite war

Eigene Erfahrung oder Kommentar schreiben:


Pervers gefragt!

Große weiße Baumwollslips? (45)

Was spürt ihr, wenn ihr im Arsch gespritzt werdet? (33)

Von fremden Männern als Fickstück AO benutzen lassen? (18)

Welche Ehefrau hatte schon Sex mit Frauen oder gar einer Lesbe? (57)

Bin ich jetzt schwul? (22)

Wie bekommt ich noch größere Euter? (36)

Steht ihr auf Silikontitten? (10)

Wie kann ich mit einer Banane ficken bei meinem ersten Mal? (16)

Wer hat Erfahrung mit Cuckolding? (7)

Frau will keinen Dreier? (10)

Weitere Fragen ...