Startseite  Pervers gefragt!  Porno-Talk!  Sex-Ratgeber  Kontakt

Swinger Party

Das, was ich neulich erlebt habe, das wäre wirklich auch filmtauglich. Eine ganz prima Komödie könnte man daraus machen, über die die Zuschauer ganz bestimmt richtig gut lachen können. Obwohl ich zugeben muss, in dem Moment, wo es einem selbst passiert, findet man es eigentlich überhaupt nicht lustig … Erst nachher dann wieder, oder eben als Zuschauer.

Mein Mann und ich, wir sind Swinger. Und zwar sind wir richtig überzeugte Swinger aus Leidenschaft. Das muss ich vorausschicken, denn darin liegt die Ursache für diese peinliche Komödie.

Wir haben herausgefunden, dass die freie Erotik, der freie Sex der Swinger, von einigen wenigen Eifersuchtsanfällen einmal abgesehen, wirklich dafür gesorgt hat, dass auch unser eheliches Sexleben nach über zehn Jahren noch immer wahnsinnig aufregend und abwechslungsreich ist. Wir sind verliebt wie am ersten Tag, und unser Sex ist aufregend wie am ersten Tag, wenn nicht, durch große Intimität, jetzt sogar noch erheblich besser als am Anfang.

Und das liegt vor allem daran, dass wir beide unheimlich Lust auf Sex haben, auch einmal auf einen anderen Partner oder mehrere andere Partner, und dass wir uns insofern gar keinen Zwang auferlegen, keine konventionelle Treue voneinander verlangen, sondern unserer Lust nachgeben und all das tun, was uns Spaß macht, ohne Rücksicht auf herkömmliche Konventionen.

Das bereichert das Leben und vor allem natürlich den Sex ganz ungemein; beides wird einfach schöner. Man bleibt jung, man hat immer Abwechslung und neue Reize, der Sex bleibt immer neu und aufregend – und dadurch bleibt auch der eigene Ehemann immer begehrenswert.

Oder eben die eigene Ehefrau; denn meinem Mann geht es da in Sachen Sex nicht anders als mir.

Das hat zwei Gründe, warum der Swinger Sex unseren ehelichen Sex und unser ganzes Leben so sehr in Schwung hält und beflügelt, so haben wir festgestellt, als wir einmal darüber geredet haben.

Erstens lernt man auf Swinger Partys und bei sonstigen Swinger Kontakten, mal mit einem anderen Paar, mit Partnertausch natürlich, mal mit einer Single Frau oder einem Single Mann für einen flotten Dreier, immer wieder dazu, was Sexarten, erotische Variationen, sinnliche Sexspiele, Stellungen, Positionen, Sextoys und sonstige Tricks betrifft, den Sex lebendig zu erhalten.

Man ist so praktisch ständig in der Schule und macht immer wieder neue Erfahrungen, die den Sex bereichern. Und das Ganze auch noch in der Praxis, also ganz hautnah und handfest und live, anders als wenn man beispielsweise nur ein Sexbuch lesen würde, das Kamasutra oder so.

Und zweitens sind wir beide durch den Swinger Sex einfach viel ausgeglichener und selbstbewusster und fröhlicher, weil wir wissen, wir sind sexy und attraktiv, denn andere Swinger Paare bestätigen uns das ständig, wir erfahren es am eigenen Leib, wie begehrenswert wir sind. Dadurch sind wir auch füreinander noch immer eine echte Versuchung.

Wir freuen uns aufeinander, wir haben gerne Sex miteinander, und wir haben gerne Sex mit anderen Partnern. Gerade der Swinger Sex erhält aber unsere Neugier aufeinander wach und frisch.

Insgesamt kann ich den Swinger Sex nur jedem Paar empfehlen.

Sowohl den Paaren, die heute noch glücklich und zufrieden sind mit ihrem Sexleben, damit dieser glückliche Zustand nie aufhört, und dann aber auch denen, bei denen es im Bett im Laufe der Zeit schon etwas langweilig geworden ist, die einfach ein bisschen mehr Pepp gebrauchen könnten, ein bisschen Abwechslung im ewig gleichen Einerlei sowohl in Sachen Partner, als auch in Sachen Sexspiele, damit man endlich wieder Freude am Sex hat, und Spaß einfach..

Denn wenn man nicht aufpasst, passiert doch im Bett eigentlich immer nur das Gleiche, man schläft miteinander auf die gleiche Weise, in derselben Stellung, und womöglich sogar noch immer am gleichen Tag oder so, am häufigsten die gute alte Missionarsstellung, am besten noch mit Licht aus ….

Kein Wunder also, wenn da Langeweile Einzug hält.

Einem Swinger kann das nicht passieren.

Darüber hinaus genießen Swinger auch noch ganz andere Vorteile als rein die auf den Sex bezogenen.

Man lernt als Swinger auf Swinger Partys und im Rahmen anderer Swinger Kontakte auch von der Erotik einmal ganz abgesehen unheimlich viele ganz nette und interessante Menschen kennen.

Noch etwas dazu, übrigens, weshalb ich Swinger Partys und andere Swinger Kontakte unterscheide.

Natürlich gehen mein Mann und ich viel auf Swinger Partys, manchmal private Partys, manchmal in Swinger Clubs, aber wenn man dann die ersten Paare, Single Frauen oder Single Männer kennengelernt hat, dann trifft man sich auch mal so, ganz privat, außerhalb der Partys.

Nicht einmal unbedingt und zwingend immer nur zum Swinger Sex; manchmal auch einfach für einen Ausflug, ein gemütliches Essen, einen gemeinsamen Urlaub, Kartenspiele oder so etwas.

Wobei das Interessanteste am Swinger Sex schon die immer wieder neuen Kontakte sind, die man auf privaten Swinger Partys oder auch in Swinger Clubs knüpfen kann, nicht die alten Kontakte.

Diese Neugier auf immer wieder neue, völlig unbekannte und fremde Menschen, und auf Erotik und Sex mit fremden Menschen, das war es, was uns ursprünglich zu Swingern gemacht hat.

Nur sollte man bei solchen neuen Kontakten ganz genau aufpassen, sonst kann es eben auch ziemlich peinliche Situationen geben.

Vielleicht nicht im Swinger Club oder auf der Swinger Party selbst, aber dann nachher irgendwann, wenn man sich in anderem Zusammenhang als dem Swinger Zusammenhang wiederbegegnet …

Genau das ist mir nämlich passiert.

Mein Mann und ich, wir waren wieder einmal auf einer größeren Swinger Party, wie sie im hiesigen Swinger Club öfter stattfinden, und zwar gemeinsam mit einem anderen Swinger Paar.

Das ist eigentlich ganz praktisch, zu viert auf eine Swinger Party zu gehen; falls man dann wider Erwarten überhaupt keine interessanten neuen erotischen Kontakte findet und trotzdem seinen sexuellen Spaß haben will, kann man sich immer noch auf einen Vierer mit Partnertausch einlassen.

Bei dieser Party allerdings war das dann gar nicht nötig; wir fanden sehr schnell anderweitig Kontakte.

Ein Bekannter, einer aus dem Swinger Club Vorstand, stellte uns einen Single Mann vor, den er uns sozusagen ans Herz legte, dass wir ihn ein bisschen unter unsere Fittiche nehmen, ihn herumführen, ihn anderen vorstellen – wir kannten als langjährige Swinger mittlerweile fast alle anderen, die zu den Partys kamen -, weil er nämlich neu in der Stadt war und noch so gut wie keinen kannte.

Dabei erwähnte er auch am Rande, was dieser Neuling beruflich machte; nur hörte ich ihm nicht sehr genau zu, weil ich mich gerade im Flüsterton mit einer Freundin darüber sehr intensiv austauschte, wie interessant und gutaussehend eben jener Mensch war; denn das war er.

Von daher war es gar kein Problem, ihn überall einzuführen; er wurde von allen, die wir kannten, sozusagen mit offenen Armen aufgenommen, besonders von den Frauen unter den Swingern.

Beim Sex allerdings hatten wir die Ehre, seine Einweisung ins hiesige Swinger Leben zu vollziehen, und ich muss sagen, es war – ja, nennen wir es ruhig beim Namen, es war einfach geil.

Am Ende der Party tauschten wir Adressen und Telefonnummern aus und versprachen einander, uns bald wieder zu treffen; spätestens in der Woche darauf auf einer kleinen privaten Swinger Party, die Freunde von uns veranstalteten, und zu der wir ihm eine Einladung beschaffen wollten.

Das mit dem Wiedersehen klappte dann allerdings noch viel früher als geplant, nämlich bereits am nächsten Montag Morgen, als unser gutaussehender neuer Freund mir in meiner Firma als unser neuer Abteilungsleiter vorgestellt wurde …

Hätte ich bei der Vorstellung besser aufgepasst, hätte ich das vielleicht ahnen können, aber so war es für uns beide ein Schock.

Wir beherrschten uns beide bemerkenswert, aber schlucken mussten wir doch. Schlucken, und lachen – als wir den ersten Schrecken überwunden hatten.

Ganz so eng wie ursprünglich geplant ist diese Freundschaft wegen der beruflichen Verquickung dann nicht geworden, aber Freunde sind wir doch noch immer. Nur den Swinger Sex, den teilen wir nicht mehr miteinander.

zur Startseite zurück




Ein Kommentar zu “Swinger Party”

  1. Domi

    Hallo Swinger Interessierte – ich bin 33 J, schlank, blondes Haar, schöner,fester Naturbusen seit 8 J glücklich mit Tom verheiratet – besonderes Merkmal > beide fast immer geil. Vor drei Jahren beschlossen wir eine offene Ehe zu leben, – und dieses erlaubte Fremdgehen machte uns beiden viel Spass und geilte uns auf. Herrlich das Gefühl die Muschi >vom Ehemann geleckt zu bekommen
    wenn ich eben total verfickt von einem Abenteuer zurück komme. Seit einiger Zeit besuchen wir ausgewählte Swinger-Veranstaltungen.Es geilt uns auf den Partner in fremden Händen zu sehen. Vor drei Wochen war wieder mal ein wunderbares Wochenende.
    Nach dem üblichen Anlauf machte sich sich Tom an eine etwa 45 jährige, vollschlanken Frau heran. Sie kam zusammen mit einem echt geilen Mann daher – gemeinsam beobachteten wir somit das Tun unserer Partner. Die beinahe nackte Fickpartnerin lag auf dem Rücken als Tom sich mit ihren grossen Titten zu schaffen machte. Herrlich wie er das geile Fleisch knetete und walkte. Bei dieser Behandlung liess sie immer wieder Laute der Wohllust vernehmen. Was für ein geiles Weib , sagte ich zu ihrem Mann neben mir. Tom legte nun ihre Beine weit auseinander – was sie bereitwillig geschehen liess. Tom legte so eine wundervoll geile Muschi frei. Obwohl sie teilrasiert war hatte sie einen geilen blonden Busch. Tom behandelt sie nun mit seiner Zunge – wie geil Tom’s Zunge durch die weit offene Spalte strich und wie geil es mich macht als er an ihrem Haarbusch zu lutschen begann. Es geilte mich besonders auf, weis sei wirklich ein sehr üppige Rubendfigur hat. Nach einer langen geilen Vorlaufzeit schob mein Tom seine unheimlich steife Latte in dieses geile Lustweib und vögelte sie so richtig durch. Nachdem er tief in ihr abgeschossen hatte war nicht etwa Parnerwechsel, nein, er legte sich auf den Rücken und sie setzte sich genüsslich auf seine wieder erstarkte Latte und lies diese aufgeilend langsam in ihr verschwinden. Sie hat wirklich einen tollen, grossen Arsch. Als sie meinen Mann so richtig eingehend fickte, öffnete sich immer wieder ihr geiler, dicker Arsch – was für ein herrliches Arschloch sie hat, dachte ich. Ich rutschte an das fickende Paar heran und strich ihr geil über den Arsch um danach meine Finger in ihr Loch zu schieben. Nach einer Weile entspannte sie sich soweit, dass ich auch noch einen zweiten Finger einschieben konnte. Wie herrlich geil das Gefühl – sie vögelt meinen Tom und ich ficke ihren Arsch mit den Fingern, Nochmals schoss Tom in sie ab – ich spürte wie sie seinen Schuss aufgeilte. Ermattet lagen die beiden Ficker nun da – ich hatte immer noch die Finger in ihr. Als ich Tom mit offenem Mund sich erholen sah, zog ich meine Finger aus ihrem Arsch und steckte sie geil in seinen Mund – also meine stinkigen Arschfinger! Geil leckte er meine Finger sauber -“ gell Tomilein, das schmeckt doch gut meine Finger – eben hatte ich sie doch noch in ihrem Arsch stecken – gell das tut dir gut, dieses geile Sauweib.“ Ich bemerkte wie der Mann von Tom’s zeitlicher Partnerin, nun das noch immer geöffnete Loch von ihr bearbeitete. Als er in sie eindringen wollte meldete sich Tom, „Moment mal, dies ist immer noch meine Runde“. Er stellte sich nun hinter sie und befahl ihr recht unwirsch. “ Komm, du geile Sau, hier wird nicht fremd gegangen – auch nicht mit deinem Mann – heb bitte mal deinen Arsch hoch damit ich^s dir besorgen kann.“ Gehorchsam hob sie den Arsch und gab somit ihr Loch zum Ficken frei. Zuerst begann Tom nun ihren Arsch zu lecken – Mensch was ist dies für ein geiler Mann ! Langsam schob er nun seine Latte in sie ein. „Du, ich weiss nicht ob ich nicht zu eng bin für deinen grossen Schwanz“ irgendwie quitschte sie dabei und liess aber die Latte einfahren – und wie. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit verfickte er sie mit wuchtigen Stössen nochmals so richtg durch. Buh, was für ein Weib dachte ich so bei mir. Ihr Mann begann sich nun etwas intensiver mit mir zu beschäftigen – „gell, du bist jetzt auch so richtig scharf – oder?“ Wie in einer gewissen Trance sagte ich „Du, es wird langsam Zeit, dass du spürst wie geil ich bin, komm fick mich mal so richtig in alle Löcher.* Und das Spiel begann herrlich. Unsere beiden ermatteten Ficker hockten neben uns und kommentierten – je nachdem – unser tun. „So meine Lieben, jetzt seit ihr dran – los fick das geile Stück nur mal so richtig durch – sie mag’s wuchtig und möglichst tief, ja, fick das Luder auchj in den Schlund usw, usw. Meine Fickpartnerin war nicht weniger direkt “ Ja mein Lieber, schlanke Frauen liebst du doch – fick sie jetzt mal so richtig, reiss dem geilen Stück die Beine auseinander – diese geile Arschkrabscherin und verfick sie.“ Alle Aufforderungen waren total unnötig, wir fickten uns unsere Geilheit in alle Löcher. Ich weiss nich wie lang es dauerte – am Ende waren wir total ermattet wieder in unsere Wohnung gekommen – mit einem tollen, geilen Erlebnis reicher. Ich gestand Tom, : Du es war schon supergeil wie du diese üppige Frau verfickt hast – gell ihre Titten und ihr blonder Busch haben dich
    besonders angeregt – es war wunderschön geil, wie dein Schwanz immer wieder in ihre Fotze schoss – un wie du ihren Arsch geleckt hast und – und, – und

Eigene Erfahrung oder Kommentar schreiben:


Pervers gefragt!

Große weiße Baumwollslips? (146)

Was spürt ihr, wenn ihr im Arsch gespritzt werdet? (193)

Von fremden Männern als Fickstück AO benutzen lassen? (103)

Welche Ehefrau hatte schon Sex mit Frauen oder gar einer Lesbe? (97)

Bin ich jetzt schwul? (95)

Wie bekommt ich noch größere Euter? (66)

Steht ihr auf Silikontitten? (46)

Wie kann ich mit einer Banane ficken bei meinem ersten Mal? (49)

Wer hat Erfahrung mit Cuckolding? (76)

Frau will keinen Dreier? (45)

Weitere Fragen ...