Startseite  Frage stellen  Sex-Unfälle  Porno-Talk!  Livecam  Kontakt
Fragezeichen Neylonträger fragt:

Wichsen vor reifen Frauen

Hallo ziehe gerne getragene Damenunterwäsche an, lasse mir beim wichsen zuschauen von reifen Frauen, ficke sie auch wenn sie wollen, pervers ? Zeige mich so wichsend der Nachbarin, pervers ? Sie schaut mir zu wichst sich dabei, ficken will sie nicht, leider, bin 19 sie 65

156 Antworten!



C a n d y B o x

Jaa. Das ist pervers o.o

Anonym

Nein total normal!! Du zeigst dich doch nur wie Gott dich geschaffen hat.XD

Anonymous

ist geil

Ilharess

Ihr habt keine Ahnung. Typisch Kerle!!!

raw

naja also ich finds schon sehr ecklig muss ich sagen…..
un ich glaube so gut wie jeder würde sagen dass das perverse neigungen sind

lol

mit dem wichsen vor männern und frauen habe ich mein erstes geld verdient! war ne gute sache und sehr erträglich

Fire-Snake

Ich würds genau so machen

gerd/gerdneu

ich bin schon 57 und wichse gerrn vor Frauen jeden Alters wenn sie es sehen wollen.
Wer will es in Berlin wo ich jetzt bin?
gerd1952b@web.de

Boy

Mir gehts auch so,ich machs mir gern vor Frauen,egal wie alt sie sind.
Männer sehen es auch gern bei Frauen wenn sichs selber machen,und Frauen sollen die gleiche rechte bei Männer haben.

Jamie

Ich wichse immer vor meiner Tante, Oma

Max

Meine Nachbarin unter mir macht das auch immer geil.-
Denn wenn sie die Holzlatten an meinem Balkon rattern hört, stellt sie sich nackt auf den Balkon und wetzt ihre Clit. Dabei wartet sie bis mein eingeklemmter Schwanz zum Abspritzen kommt, sodass sie mit ihrer freien Hand meinen Samen zum Schlecken abfängt…

Kelly

Wir machen immer von Zeit zu Zeit , eine richtige Wichsorgie. Wir sind 6 Frauen und 6 Männer, sitzen auf dem Boden, machen einen Kreis und dann wird ausgelost wär anfängt zu wichsen. Diese Gewichse kann dann so 5 – 6 Stunden gehen, das ist saugeil und macht gute Laune.
Wär wäre bereit mitzumachen????

Wixjockel

Ist doch ne geile Vorstellung,sich wichsend vor mehreren Frauen zu praesentieren und anschliessend ordentlich entsaftet und als Leckdiener benutzt zu werden.

Ilhares

Ich und meine drei Freundinnen stehen zur Zeit jeden Abend bei Dunkelheit unter einer kleinen Parkbrücke, um Samen zu schlucken. – Denn oben sid da immer drei Jungs, die um die Wette Wichsen und uns das dann geniessen lassen – denn wir sind alle geschieden und um die 40

lumpi gravy

Ilhares würde dir gerne mal in den Mund spritzen!

Wixjockel

Ich wuerde mich gern mit auf die Bruecke stellen und runterpissen !

Toby

Ich finds auch total geil vor anderen zu wichsen. Am besten in ner Gruppe. Von ner Brücke wichsen is auch ne total geile Vorstellung. Ich würd dir auch gern in deinen Mund spritzen Ilhares.

Anonymous

allein der gedanke vor schlamigen alten behaarten votzen auzuspritzen ist der hammer.
bin 19 dauergeiler wichser

madmax

pervers? und wenn schon. hauptsache geil und beide mögen es. spritz sie doch mal an, vielleicht gefällt ihr das auch.

möchtegernlecker

ich liebe auch getragene Weiberhöschen. Wer verkauft welche? Schön ist es wenn der Schritt richtig steif ist.

erni

es war in einer sauna.
ich hatte an sich keine erotischen Absichten.
Nach einer Weile betrat eine attraktive Frau im besten Alter die Saunakabine.
man grüßte sich.
Sie setzte sich mir gegenüber auf die Holzbank
Es begann ein harmloses Gespräch über Sauna und ihre
gesundheitlichen Auswirkungen.
Was mir nach einiger Zeit auffiel war die Tatsache, dass
ganz langsam, aber mehr und mehr ihre Schenkel aus=
einander gingen. Die Untehaltung über allgemeine Dinge ging weiter, aber mehr und mehr gingen ihre Oberschen-
kel auseinander sodaß schließlich ihr Geschlechtsregion
völlig frei lag.
Dieser Anblick blieb bei mit natürlch nicht ohne Reaktion.
Ich bemühte mich nicht die Erektion zu verbergen, im
Gegenteil spreizte auch ich die Beine, wodurch mein gutes Stück in voller Größe zu sehen war. Als ihr dann ein
Lächeln über ihre Lippen huschte, hatte ich den Mut, mich
zu streicheln, worauf auch sie anfing, sich zu betätigen.
Es dauerte nich lange bis ich kam und auch sie hatte wohl ihren Höhepunkt.
Die Folge dieses Saunabesuches war, dass wir uns verabredeten und uns seither regelmäßig treffen, um
uns gegenseitig zu beglücken, wobei es keine Tabus gibt.
zwar nicht mehr in der Saune, denn es wird dort doch zu
heiß und man ist selten so allein, wie beim ersten Treffen.

saint tropez

ich war mal in saint tropez morgens auf m strand da war halt noch niemand außer ner 55 jährigen deutschen. ich fand sie total geil und wichste ihr dann voll auf den bikini

geile fickerin

steh auch auf solche wixorgien…mag auch wenn alte säckegeil vor mir wixen u mir in den schritt greifen mich fragen ob sie meone fut lecken dürfn…einmal hat ein alter draufgespritzt u der andre ganz gierig geleckt..hab gespritzt wie sau

TraZZer

Hört mal auf ey ihr geilt ein alle so an!! lol xDD

Eva

Ich beobachtete schon länger meinen Nachbarn, der als in der Waschküche seinen Schwanz in den Abflussschlauch steckt und sich dann einen abwichst. Doch vor kurzem wurde auch ich ich beim Zusehen ( beide 70) so geil, dass ich ihm beim Stöhnen seinen Hängesack klatschte und er dabei sich umdrehte. Dabei schoss er seine geballte Ladung mir voll auf den Bauch-
Danach gingen wir zu mir und ich saugte mir den Rest aus. Dabei wurde der alte Bock wieder geil und steckte seinen halbharten Knüppel in meine offene Fotze und mir kam es doch sofort. Und da rammelte mich der Sack noch 1 Std. bis er nochmals kam und heftig zuckte. Danach hing sein Sack bis zu den Knien und wir treiben es nun alle 3-4 Tage mit Genuss..

jan

ja ich war jetzt den ganzen sommer unterwegs und hab ich oft in der natur draussen gewichst, würde mich auch sehr gerne mal vor einer reifen frau wichsen welche sich ihre fotze auch vor mir reibt.

TraZZer

Ich sage nur HAMMER

jupp

Es war in der Kriegszeit.
Ich hatte mein Zimmer in der Etage über unserer Wohnung.
Auf der gleichen Etage war eine Wohnung, die von einer Frau bewohnt wurde, deren Mann im Krieg war.
Nach der Schule ging ich in mein Zimmer, um Schularbeiten zu machen.
Es passierte aber auch schon mal, dass ich dort oben onanierte.
Irgendwann hatte ich das Gefühl, durch das Schlüsselloch
beobachtet zu werden, was mich nicht abhielt.
Im Gegenteil. Ich wichste von da ab immer in Richtung Tür.
Dann eines Tages – es war ein sonniger Tag – wurde hin=
ter der Tür der Sonnenstrahl unterbrochen.
Das war für mich die Bestätigung, dass ich beobachtet wurde.
So lies ich dann am nächsten Tag die Tür einen kleinen Spalt offen und schon bald kam die Nachbarin und schau=
te mir ungeniert zu, wie ich onanierte.
Langsam ging ich auf den Türspalt zu und öffnete die Tür
schliesslich ganz.
Da stand sie nun und lächelte.
Ich bat sie herein, während ich mich weiter streichelte.
Dann zog sie mich auf mein Bett und schob ihren Rock hoch. Das war für mich ein unvergesslicher Moment, denn sie hatte keinen Slip an. So sah ich erstmalig das
Geschlechhtsteil einer Frau, schön versteckt und mit Haaren bedeckt . Ich war fasziniert von dem Anblick.
Ich war wie erstarrt bei dem Anblick.
So übernahm sie die Initiative. legte meine Hand auf ihren Busch, während sie mich streichelte.Es dauernte nicht lange bis ich einen gewaltigen Orgasmus hatte.
Danach zeigte sie mir, wie sie es gerne hatte, denn ich hatte doch keine Erfahrung. Das Spielchen dauerte sehr lange bis sie genug Streicheleinheiten hatte.
Die Folge dieses Erlebnisses war, dass wir uns regelmäßig
fast täglich trafen – dann aber in ihrer Wohnung, wo wir nackt herumsprangen.
Schon bald hatte ich meinen ersten richtigen Geschlechts-
verkehr. Sie war eine gute Lehrerin.
Da sie eine ganze Schachtel mit Gummis in ihrem Schlafzimmer hatte und sie mich das Anlegen der Gummis gelehrt hatte, konnte ich so beim Verkehr im Moment des Orgasmus bei Ihr bleiben, sodass der Genuss für Beide optimal war.
In dieser Jugendzeit konntze man nc kurzer Pause öfter
den Akt vollziehen. Und mann war dann auch schon am nächseten Tag wieder bereit und fähig, was man auch reiflich ausgenutzt hat.

vielwichser

bin auch auf der Suche nach Frauen die mir beim wichsen zusehen wollen. Finde nur nicht im Netz. Kann mir jemand helfen. Komme aus Erkelenz und bin 44.

notgeiler Depp

mach ich doch glat. 4x sprizsen geht immer. wo bist du denn her

zeiggeiler

welche sie hat eine Webcam und möchte mit mir zusammen wichsen. Würde mich freuen wenn sich jemand meldet.

Lotto King Kong

Neulich bekam ich Besuch, es kamen meine Oma meine
Patentante, meine Schwiegermutter, die Schwester von meinem Schwager, die Schwester von meiner Schwägerin, die Frau vom Nachbar. Wir tranken Kaffee, als dann das Kaffeetrinken zu Ende ging, fragte mich meine Oma ob ich nicht mal Lust hätte vor allen einen wichsen, ich sagte natürlich würde ich das gerne tun ich tat es und es war affengeil, vor den alten Damen einen runterwichsen…

jupp

Wie ich schon im ersten Bericht schrieb, verging kein Tag, an dem man es nicht mit der Nachbarin trieb oder
es mir selbst besorgte.
Als ich dann einmal bei Verwandten auf dem Lande war, und eines Tages mit den Cousinen die Kühe hüten mußte, sahen wir aus der Schutzhütte, wie ein Bulle eine Kuh besprang. Er fuhr einen Penis aus, der etwa so lang war wie ein kleiner Spazierstock. Die Mädchen kicherten und schauten interessiert zu.
So war meine Frage nach einiger Zeit, ob sie das “Ding” auch schon einmal bei einem Jungen gesehen hätten?
Ja, bei ihren kleineren Brüdern in der Badewanne. Aber noch niemals so groß und hart. Ich hatte inzwishen eine Erektion und so bot ich den Beiden an, ihnen das Gerät einmal zu zeigen, was sie aber nicht wollten So schlug
ich ihnen vor, da ich ohnehin pinkeln müsse dass sie das “Gerät” dann, wenn sie wollten, durch das Fenster draussen beobachten könnten. Ich ging raus, stellte mich
so hin, dass sie mich vom Fenster aus beobchten konnten. ….und siehe da, sie schauten mir durch das geöffnete Fenster zu. Nachdem ich mein Wasser gelassen hatte, ging ich wieder in die Hütte und fragte, ob sie “ihn” jetzt mal näher sehen möchten. Nein, war wieder die Antwort. Ich aber war so erregt, das ich mich auf die Bank vor das Fenster kniete, mich mit einer Hand auf der Fensterbank abstützte und mit der anderen Hand meinen
kl. Freund unter dem Parker herausholte und “ihn” strei=
chelte. Ich bot ihnen an, dass sie “IHN” doch mal anfas=
sen könnten, wenn ich ihnen schon nicht zeigen dürfte.
Ja, welch`Wunder. Die etwas ältere der beiden Mädchen tastete sich heran und nach ihn in die Hand, wobei sie dann auch ihre Freundin ermutugte, ebenfalls zuzugreifen.
Als dieses dann geschah, hatte ich natürlich schon längst eine volle Erektion. So sagte ich dann: “wenn wir nun schon so weit sind, kann ich doch nun umdrehen, was dann auch geschah. Ich setzte mich auf die Bank, machte mich unten herum ganz frei, nahm dann deren beide Hände und legte diese auf meinen Schoß. Beide waren sehr zurückhaltend, bewegten sich kaum, denn
sie wußten sicherlich noch nicht, was zu tun mit diesem Ungetüm. Ich dürft “IHN” ruhig bewegen. Ihr tut mir dabei
nicht weh. Und so kam die Sache langsam ins Rollen. Die
eine beschäftigte sich mit dem “GERÄT” und die andere spielte mit den darunter befindlichen “Kugeln” Dabei wechselten sie sich unaufgefordert ab.
Schließlich war ich dann auch so weit, dass ich mich nicht mehr zurückhalten konnte und so den Dingen freien Lauf ließ. Es kam zu einem gewaltigen Erguß und weil die Beiden so etwas noch nicht erlebt hatten, schreckten sie regelrecht zurück, sodass ich dann selbst bis zum Ende
selbst weiter machte, während die Beiden staunend davor standen, denn es sah schon schlimm aus, dort wo
der Samen überall hin gespritzt war.
Nun, das Hüten der Kühe wurde inm den nächsten Tagen natürlich fortgesetz. So ist es sicher verständlich, dass es
dann dabei auch noch zu weiteren Aktionen kam, die ich dann mal später erzähle

Viel Freude beim Lesen Jupp

Hexenfan

Ich wüsste nicht was dabei pervers sein sollte, sich älteren Damen sexuell zu öffnen oder es auch miteinander zu treiben.
Reife Weiber sind geil!!!

Anna-Lena

wenns dem gegenüber gefällt ist ja wohl nichts gegen einzuwenden, aber manche leute hier sind echt krank

Vielwichser

Hallo Anna-Lena,
hättest du denn lust mal zuzusehen?

Vera Berlin

wow hört sich gut an. Reife TS Frau 49 operiert schaut Die gern zu beim wichsen und auf meine Brüste darfst Du draufspritzen.
Gruß Vera

paul breit

mmmmhhhh royal TS

atze

ist doch geil, wenn jemand beim wichsen zuschaut und einen anfeuert.
manchmal ist doch das wichsen geilen als ficken.

thole

ich wichse auch sehr gerne vor reifen frauen ,die damen sind vom weight watchers club und sexuell immer ausgehungert
ich liefere ihnedas was sie daheim nicht mehr bekommen

Anonymous

Ich finde das auch richtig geil

markus

Ich suche schon seit längerer zeit hier in Berlin ne Freundin , zum Kaffee trinken , Chillen , Fernsehen Quatschen , eine die es nicht stört wenn ich mir einen Wichse auch wenn sie da ist.. Ich hab noch keine gefunden die das möchte.. wie machen das die anderen
markus

bodylotion

Ich gehe immer zur Massage, und wenn ich dann auf dem Rücken liege und die Masseurin mich von vorne massiert, spiele ich mir an meinem Schwanz bis er richtig geil ist, und dann wichse ich ihn mir so richtig ab.
Meine Masseurin hat danach immer nur ein lächeln im Gesicht.

Heini

Ich glaube, dass jede Frau und jeder Mann im Leben wohl schon einmal ein aussergewöhnliches, sexuelles Erlebnis hatte.
Ich finde es schön, dass einige Mitmenschen hier ihr Erlebnis niederschreiben und andere daran teilhaben lassen.
So habe ich mich entschlossen, auch eine derartige Begebenheit niederzuschreiben:
Eines Tages bat ein Bekannter aus meiner Nachbarschaft um ein Gespräch, was ich ihm gewährte.
Es ging um seine Tochter, die die Klosterschule verlassen habe, obwohl sie vor dem Sprung in die Oberstufe des
dieses Gymnasiums befand, wo sie ursprünglich auch Abitur machen wolte.
Der Nachbar fragte mich, ob ich ihr in meinem Betrieb nicht eine Lehrstelle geben könnte.
Ich stimmte dieser Bitte zu und so fing das Mädchen schon bald nach dem Gespräch bei uns an.
Irgendwann einmal, als sie in meinem Büro war, um etwas abzeichnen zu lassen, fragte ich sie, warum sie eigentllich die Schule nicht beendet habe ?
Sie kam nicht recht mit der Antwort heraus. Ich sagte ihr, dass sie mit dem Abi doch mehr hätte anfangen können. Nach langem Hin und Her bekannte Sie dann, dass sie die Schule habe verlassen müssen.
Mein Erstaunen war natürlich sehr groß, da diese Aussage für mich neu war. So beharrte ich darauf den Grund zu erfahren. Nach langem Hin und Her bekannte Sie, dass Sie mehrfach erwischt worden sei bei sexuellen Handlung zusammen mit ihren Mitschülerinnen.
Ich war sehr erstaunt und fragte sie ob sie nun wohl von diesen Sachen ablasse. Das aber verneinte sie und bekannte nach einigem Drängen meinerseits, dass sie nahezu täglich sich streicheln würde.
Bei solch einem offenen Geständnis , wurde ich dann mutig und sagte ihr, dass auch ich es mir wohl fast täglich besorgen würde. Ich fragte sie auch, ob sie denn diesen Vorgang bei einem Mann schon einmal gesegen hätte, was sie verneint, da sie in der Mädcheschule dazu keine Gelegenheit gehabt hätte.
Nun sagte ich ihr, dass auch ich mich oft selbst befriedige und dass ich jetzt in die meinem Büro angeschlossen Toilette begeben würde, um es mir zu besorgen. Dabei betonte ich, dass sie durch das Schlüsselloch sehen könnte, falls sie das wolle. Gesagt — getan.
Im Toilettenraum hatte ich mich schnell frei gemacht und streichelte mich, konnte aber nicht erkennen, ob sie tatsächlich zuschauen würde. So rief ich in den Raum, dass sie doch hereinkommen möchte, wen sie wolle um den Vorgang näher zu sehen………
Und was geschah ???? Die Tür ging tatsächlich auf und das Mädchen stand vor mir und schaute mit großen Augen zu, wie ich es mir besorgte. Es dauerte natürlich nicht lange bis ich meinen Höhepunkt hatte und vor ihren erstaunten Augen in das Handwaschbecken abspritzte.
Ich bot ihr dann noch an, dass sie es mir auf diese Weise doch einmal besorgen könne, wenn sie das wolle. Sie möge dann doch am nächsen Tag kurz vor Dienstschluss doch noch mal in mein Büro kommen.
Weiteres darüber bei nächster Gelegenheit HEINI

jungfan53

ah die storys haben mich gerade zum spritzen gebracht

hansel

Alles klar! Wir wollen chillen, doch das geht nicht ohne weiteres.
Du kannst nicht gepflegt chillen wenn du dich nicht darauf vorbereitest.
Erweitere dein Bewusstsein. Glaub mir das muss sein!
Zieh an unserem Joint und setze dem Alltagsfrust ein.
Ende! Verschwende deine Zeit nicht mit
pseudowichtigen Dingen, denn du bist zu nix verpflichtet.
Die Zeitung berichtet vom Atomkrieg. Na und?
Wer wirklich richtig chillt hat zum Aufhören keinen Grund.
Wer‘s falsch macht treibt´s bunt und lässt die Sau raus.
Geht in Discos und besäuft sich wie Homer im Brauhaus,
doch ich vertrau auf’s Gras und den Befehl Nutte, blas!
Ich vergaß noch zu sagen Gruß an Volker und das war‘s!

Sido: Wir chillen! Wir chillen! Wir chillen! Wir chillen! Yeah!

Alles klar ihr fotzen?

werner

Es ist sehr interessant die verscjhiedenen Beiträge vom sexuellem Erleben zu lesen.
Wohl jeder mann hat in seinem Leben wohl einmal ein solches Ereignis gehabt.
So war ich vor Jahren in einem Kurort in Süddeutschland.

notgeiler Depp

sag ma Werner jetzt wisse alle das de uf er Kur warst. Un was war da gefickt oder net oder nur gewichst oder hast de gar nix gmacht

werner

Ich bitte um Entschuldigung, dass ich mein Schreiben unterbrochen habe, denn ich wurde gestört.
Also, ich war in einem Kurort in Süddeutschland. Dort gab es alles an Badeeinrichtungen, die man sich vorstellen könnte
So begab ich mich eines Tages auch in die Saunaland=
schaft mit vielen, unterschiedlich warmen Kabinen. Es gab wunderbare Ruheräume und auch Räume mit Liegen und Infrarotstrahlern, die ich dann auch einmal in Anspruch nahm. Es war ein Raum mit zwei Liegen. Da eine der beiden Liegen frei war, habe ich mich dort niedergelassen. Die andere Liege war von einer Dame belegt.
Mit Ausnahme einer getönten Brille war man völlig unbedeckt. Die eingestellten 10 Minuten wären sicherlich auch normal abgelaufen, wenn von der etwa 3 Meter entfernten Liege nicht plötzlich Laute zu vernehmen gewesen wären. Zunächst tiefes Atmen, dann leises Stöhnen, was mich neugierig machte, ob eventuell ein Unwohlsein die Ursache sein könnte. Ich drehte mich etwas zur Seite und schob die Brille hoch…… Doch……
Was ich sah konnte ich kaum glauben, Die Dame hatte die Beine angwinkelt und leicht gespreizt und streichelte sich unbekümmert.
Leider musste ich die Brille wieder in die normale Position verschieben, um die Augen zu schonen, konnte aber trotzdem noch, wenn auch unklar sehen dass die Dame sich weiter streichelt, begleitet von leicht unterdrücktem Stöhnen. Als dann nebenan die Lampen ausgingen, weil die Bestrahlungszeit vorbei war, stand die Dame auf und entfernte sich.
Ich glaubte nun, dass damit die Sache erledigt sei.
Als meine Bestrahlungszeit dann vorüber war, habe ich geduscht, abgetrocknet und strebte dann der Getränkebar zu, um meinen Flüssigkeitshaushalt durch ein Getränk wieder auszugleichen. An der Bar saß aber auch besagte Dame auf einem Hocker und nahm ein Getränk zu sich. Ich gesellte mich zu ihr, d.h. ich stellte mich neben sie. Man kam ins Gespräch. Rede über dieses und jenes Thema und über den Kurort. Nach einiger Zeit stellte ich fest, dass ihr Bademantel seitlich mehr und mehr über ihre Schenkel wegrutschte, ohne dass sie Anstalten machte, diesen Vorgang aufzuhalten. Schließlich lagen zunächst ihre Oberschenkel und dann auch die Hüfte und Unterleib frei. Ich tat zunächst völlig unbeeindruckt, aber bei mir stellte sich auch eine entsprechende Reaktion ein. Während die Unterhaltung munter weiter ging zupfte ich so nebenbei am Gürtel meines Bademantel, sodass dieser schließlich herunterfiel und der Bademantel sich leicht öffnete.
Durch Drehungen nach rechts und links öffnete sich der Bademantel mehr und mehr, sodass schließlich “MEIN FREUND” in voller Pracht vor mir und damit zwischen uns stand. Ein leichtes Lächeln huschte über ihre Lippen und ich trat ihren Barhocker langsam näher, bis “ER” schließ-lich zwischen ihren Unterschenkeln angkommen war. Spontan schloss sie ihre Schenkel, sodass “ER” regel = recht eingeklemmt war. Ich verhielt mir regungslos, denn was hätte daraus werden sollen ???? Was war also zu tun mit einer solch eindeutigen Situation, die für Beide doch fast unerträglich war. Das Problem und das Begehren Beider war wohl an Ort und Stelle nicht zu lösen.
So gingen wir, nach Wiederherstelolung der Kleiderord –
nung in einen gesonderten Raum mit einem Whirlpool.
Hier konnten wir die Bademäntel ablegen und stürzten uns in das rauschende Becken. Es war ein wildes Unter- nehmen. Beide waren zu allem bereit. Gegenseitiges Streicheln und Knutschen. Doch man strebte die voll= komene Befriedigung an, was in solch einem Becken sehr schwer ist. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg,
So legte ich mich mit dem Rücken an die leicht schräge, zur Beckenmitte zulaufende Beckenwand an und hielt mich mit beiden Händen und Armen an die rundum angebrachten Stangen fest. So konnte sie sich mit an= gezogenen Knien und gespreizten Beinen auf mich, auf IHN setzen . Auch sie konnte sich an den rundum laufenden Stangen festhalten und sich auf und ab bewegen, bis sich nach einer Weile das eintrat, was bei mir auf die Dauer nicht zu vermeiden war, nämlich meine “Explosion” , wobei ich durchaus glaube, dass ich sie in dieses orgastische Geschehen mit hineingerissen habe. Noch lange haben wir dann zusammen in dieser Position an der Beckenwand gehangen und gekuschelt und geknutscht.
Es war die absolut vollkomme Befriedigung Beider, dank ihrer eindeutigen Andeutungen und Zeichen.
Dazu kam natürlich, das dieses nun keine einmalige Aktion blieb. Nein, wir haben nahezu täglich den Weg in ihr oder in mein Hotel gefunden, um uns in allen nur möglichen Variationen auszuleben.
Das war aber nur möglich und möchte es nochmals dankbar erwähnen, weil sie das eindeutige Zeichen gegeben hat zum Wollen einer Kontaktaufnahme mit einer eindeutigen Zielsetzung!!!!
Ich habe dieses niedergeschrieben, um anderen Mut zu machen, in solchen Situationen aktiv zu werden, um das schönste zu erleben, was zwei Menschen sich geben können
Gruß WERNER

fritz

Urlaub in einer kleinen Pension in Italien. Ein deutsches Ehepaar, gut 15 jahre älter als wir waren unsere Tischnachbarn im Frühstücksraum. Die Frau gefiel mir, wir flirteten miteinander. Das Haus hatte einen umlaufenden Balkon, wir wohnten neben einander. Ich wachte früh auf, mein Weib schlief noch. Meine Morgenlatte stand hart und in voller Größe in die Höhe. Ich begann, (kein Witz) mit Gedanken an dieses Weib, meinen Ständer zu wichsen. als mein Blick zu Balkontüre ging, , ich glaubte, ich träum, da stand doch unsere Nachbarin in der geöffneten Tür und beobachtete mich. Nach einer kurzen Schrecksekunde lächelte ich ihr zu und wichste weiter meinen Ständer. Was machte die? Die schlich durch die offene Tür herein, stellte sich vor mir hin, öffnete ihren Morgenmantel und wichste mit ihrem Finger ihre Fotze. So wichsten wir eigentlich miteinander, aber es war halt so. Als ich abgespritzt hatte, verschwand sich lächelnd wieder.Die heißen Blicke, die wir uns später beim Frühstück zuwarfen, fielen sogar meiner Frau auf.

loll

Ich wohn in einem Reihenhaus.Als mein Nachbar seinen 18 geburtstag feierte, brachte ich ihm einen kleinen Kuchen(ich bin 24).Ich blieb noch eine weile,als ich dann gehen wollte,sagte er,dass er mir im Schlafzimmer noch was zeigen müsse.Als er die Tür abgeschlossen hatte, zog er sich seine Hose aus und Wichste.Beim zuschauen wurde ich so geil,dass ich auch anfing mich zu Wichsen.Ich ging einen Schritt (nackt) auf ihn zu,woraufhin “ER” explodierte.Da stürzte ich mich auf ihn.Er Fickte mich richtig geil.Einfach ganz schnell und richtig fest.
BOMBOMBOM
Dadurch bekam ich einen geilen Orgasmus,der Tampong half natürlich noch es richtig geil zu machen.Er spritzte auch noch sehr viel SPERMa in mich Hinein.Danach trieben wir es noch öffter miteinander.(mit Tampong)

heini

Anfang Juli hatte ich berichtet, dass eine junge Azubi aus meinem Betrieb sich freimütig mir gegenüber offenbahr- te, dass sie wegen sexueller Handlungen mit Mitschüle- rinnen aus dem Internat entlassen worden ist.
Sie hat sich dann im Laufe des weiteren Gespräches über ihr Hobby bereit erklärt, mir bei einer Selbst- befriedigug zuzusehen. Das geschah auch so und wir verabredeten uns dann für eine Wiederholung einige Tage später. Es bedurfte keiner besonderen Vorge -spräche mehr. Schnell waren wir Beide entkleidet und standen so nackt voreinander. Ich natürlich in höchst erregter Form. Für Mädchen, was solch ein Ungetüm erst zum zweiten Mal sieht (beim ersten Mal habe ich es mir noch selbst besorgt). Ich nahm ihre Hand und führte sie zu meinem “Gerät”. Langsam und sehr behutsam spielte sie damit. Ich erklärte ihr, dass sie ruhig fester zugreifen könne, was sie auch tat. Es dauerte nicht lange bis ich mich mit einer ungeheuren Menge entlud. Sebstverständ-lig habe ich mich dann bei ihr ganz behutsam und zärtlichdaran gemacht, um asuch ihr das entsprechende Vergnügen zu bereiten. Sie half mir, indem sie forderte———- sanfter, ——– fester. —–schneller. sodass wir schon bald gut aufeinander eingespielt waren. Das ganze Spiel war aber für Beide noch nicht vollkommen.
So schlug ich ihr vor, doch zu diesem Zwecke in meine Wohnung zu kommen, was sie auch akzeptierte.
ES war traumhft schön, was sich dann in dem folgenden Tagen und Wochen abspielte.
Schnell waren wir entkleidet und warfen uns auf die breite Doppelliege in meinem Schlafzimmer.
Gibt es was Schöneres, als wenn zwei nackte Körper beieinander liegen und sich zärtlich bis zum Höhepunkt streicheln.
Und wie sich das dann weiter entwickelt hat, berichte ich mal später gruss heini

Wilm

Ich lese hier so viele wunderbare Geschichten und ich stelle immer wieder fest, dass die Frauen sich doch etwas freier geben sollten und ihre Lust und ihr Wollen doch etwas freimütiger ausdrücken sollten. Daraus ergeben sich sicher manschmal wunderbare Erlebnisse, die das Leben verschönern und manchmal Höhepunkte des Urlaubs sein können.
So ging es mir vor Jahren.
Ich war in Österreich im Sommer im Urlaub und kam von einer längeren Vormittagswanderung zurück. Ich ging durch den Kurpark, vorbei an den halbschalenförmigen Gebäude, in dem immer die Kurkonzerte stattfinden, ging über den davor liegenden freien Platz. Auf der anderen Seite des Platzes war ein großes Blumenbeet. Davor standen 3 Bänke, an denen ich vorbei mußte. Als darauf zusteuerte bemerkte ich nicht nur die junge Dame, die auf einer der Bänke saß. Nein, auch die etwas außergewöhnliche Sitzweise, Der Rock bis fast zur Hälfte der Oberschenkel hochgezogen und die Beine leicht gespreizt. Dabei meine ich festgestellt zu haben, dass die junge Frau keinen Slip zu tragen schien ???
Nun war ich neugierig, umkreiste das Blumenbeet und ging dann im Abstand von etwa 3 Metern vor ihr her.
Ja tatsächlich. Es war deutlich zu sehen, dass sie kein Höschen trug, denn ihr Rock war nämlich auch noch weiter hoch gerutscht. So machte ich nochmals die Runde und als sich an ihrer Position nichts geändert hatte, setzte ich mich neben sie. Sie blieb in ihrer Sitzposition, zumal keine weiteren Personen über den Platz liefen. Meine Sicht war von der Seite natürlich eingeschränkt, sodass ich mich nach vorn beugte und so tat, als würde ich den Schnürsenkel fester zu ziehen.
Dabei drehte ich mich um und konnte sie fast ganz von vorn in Kniehöhe sehen. Ich hatte absolut freies Blick-
feld, denn sie spreizte die Oberschenkel noch mehr und wandte sich insgesamt mir mehr zu.
Ein irrer Moment, sie so zu sehen.
Natürlich hatte sich bei mir auch eine entsprechende Reaktion eingestellt und als ich mich dann wieder zurück gebeugt hatte fasste ich den Mut, meinen Hosenschlitz zu
öffnen und meine “FREUND” freizulegen, der ja inzwi-schein ein prächtiges Format angenommen hatte. Sie lächelte verschmitzt. Diese statische Situation war so
nicht länger zu halten, konnten doch jederzeit Kurgäste vorbeikommen. So verpackte ich mein Geräte und schlu ihr vor, anstatt zum Mittagessen, zu mir ins Hotelzimmer zu gehen, was sie sofort akzeptierte. Wir waren kaum im Zimmer angekommen, da flogen die Kleidungs –
stücke durch das Zimmer. Sie verschwand dann kurz im Bad, was ich dann auch machte. Aber dann ging es zur Sache. Da ich aber befürchtete, dass ich nach dem langen Vorsüiel zu früh kommen würde, habe ich mich nach intensivem Knutschen über die Brust und den Bauchnaben in ihre sensibelste Region begeben, wobei sie spontan die Beine spreizte, sodass ich mit der Zunge ihr Lustzentrum bearbeiten konnte, das sie – wohl wissend was geschehen würde – mit ihren beiden Händen freigelegt hatte. Es dauerte nicht lange bis sie völlig aus- flippte und mir den Kopf zwischen die Beine drückte, dass ich fast keine Luft mehr bekam. Ich aber befreite mich und schob meinen Körper langsam nach oben und während wir leidenschaftlich und hemmungslos knutsch- ten, fand mein knochenharter Stab automatisch den Bereich, wo er hingehörte. Als er hineinglitt gebärdete sie sich fast wie toll. Ich wollte mich zunächst etwas zurückhalten, denn ich war verständlicherweise extrem
geladen. Ich versuchte bei all ihren Aktivitäten, mich ab- zulenken, um den Prozess so weit wie möglich hinaus zu zögern. Doch dann ging es aber bald nicht mehr, was sie dann aber auch merkte, weil ich doch extrem aktiv wurde. Für mich war es wie eine Explosionun´´ und sie muss wohl in dieser Phase der Vereinigung unserer Ge-
schlechtsteile und mit nachfolgendem minutenlangen Ritt ihren zweiten Orgasmus haben. Wir waren miteinander verkrallt. Ich war maximal in sie eingedrungen, soweohl genital als auch oral. Dann wurde die Atmung langsam ruhiger und dann lösten wir uns nach einiger Zeit und lagen noch lange in hohem maße befriedigt nebenein -ander. Danach waren wir noch gemeinsam 10 Tage zusammen, bis sie leider den Urlaub beendete.
Als Zeichen der Dankbarkeit und Verbundenheit hat sie mir dann bei “Zusammensein” am letzten Abend ein
Erlebnis geschenkt, dass ich nie erwartet und auch nicht gefordet hätte. Sicherlich hatte ich sie einige Male mit der Zunge verwöhnt. Nun das ist bei Frauen auch etwas anders, aber an diesem letzten Abend bestand sie darauf, mich auf die gleiche Weise zu verwöhnen und so kam es dann, dass ich zunächst bei ihr mit der Zunge aktiv wurde und sie danach ihrerseits “Freund” mit dem Mund, mit der zunge, mit den Lippen bearbeitete,bishin zur Aufnahme meines Saftes bei der Ejakulation, Ich dachte, ich würde verrückt, aber es war traumhaft schön.
Wir wohnten leider zu weit auseinander, um uns hin und wieder zu treffen, hatten aber eine schöne Vorkehrung getroffen, indem wir Aktfotos von uns gemacht haben, die wir zur Hand nahmen (jedenfalls, was mich betrifft) wenn ich an sie dachte und ich mich dabei streichelte.
Quintessenz der ganzen Sache ist doch die Tatsache, dass wir niemals diese schöne Zeit zusammen gehabt hätten, wenn sie nicht so mutig gewesen wäre mit die Bereitschaft zu signalisieren. !!!!!!!!!!!!!

ludi

Ich lese hier so viele interessante Berichte und habe mich deshalb entschlossen, auch einmal von einem Erbebnis zu berichten.
Es war etwa in den 70er Jahren. Es gab noch Autos, die den Griff der Tür vorn hatten, sich so vorn öffneten. Es
wohl ein DKW, wie ich mich erinnere.
Es war während der Sommerferien im Sauerland. Meine Verwandten vermieteten auch einzelne Zimmer an Urlaubsgäste. Ich war auch öfter dort oben in den großen Ferien und half im Garten und bei der Ernte.
Es war reiner Zufall, dass ich neben dem Haus meiner Verwandten stand und zwar zwischen den geparkten Autos, als eine Dame aus dem Haus kam und auf ihr Auto zustrebte neben dem ich zufällig stand in Höhe der Vordereifen. Sie klappte die Tür des Wagen vorn auf und setzte sich so ans Steuer, dass das rechte Bein im Wagen war, das linke aber noch draussen auf der Boden.
Dabei rutschte ihr das Kleid nach oben in Richtung Hüfte, sodass die Region des Unterleibe zu sehen war, was an sich nicht so sehr von Bedeutung gewesen wäre, doch die Dame verharrte in diesen Position und hatte kein Höschen oder Slip an. Ich sah deutlich den stark behaar- ten Unterleib. Ich muss mit großen Augen dorthin gestarrt haben, denn sie machte keine Anstalten entweder den Rock herunter zu ziehen oder das linke Bein auch in den Wagen zu heben. Ich weiss nicht wie lange ich dort hin gestarrt habe, aber schließlich bin ich dann gegangen. Ich war zu unerfahren, als dass man sich verständlicherweise verabredet hätte. Aber mich lies der Gedanke an das Bild nicht los und was sich die Frau dabei gedacht hat. So habe ich darauf gelauert, dass sie mal ins Haus käme, um dann zu handeln, da sie auf der gleichen Etage ihr Zimmer hatte. Nach einigen Tagen hatte ich Glück. Ich sah durch,s Fenster meines Zimmers als sie mit dem Wagen zurückkam und ihn vor dem Hause parkte. Blirtzschnell habe ich mich unten herum frei gemacht und die – an der sie ja vorbei musste, etwas geöffnet. Dann habe ich in dem für sie sichtbaren Bereich gestanden und onaniert. Zunächst schritt sie an der Tür vorbei, weil sie das wohl nicht erwartet hatte. Sie kam aber zurück, wohl um sich zu überzeugen was da geschah. Sie blieb eine Weile am Türspalt stehen, kam aber dann doch ins Zimmer die Tür hinter ihr schließend. Was für eine Situation. Ich erinner mich noch an ihre ersten Worte: “Du bist mir ja ein ganz “Schlimmer” . Dann aber gab es kein lnges Hin und Her mehr. Bltzschnell war sie ausgezogen und da ich immer noch wie erstarrt vor ihr stand mit herunter gelassener Hose, legte sie auch Hand bei mir an, indem SIE mich meiner Kleidung entledigte. So standen wir nasckt voreinander, eine Situation, die ich mit meinen 17 Jahren noch nicht erlebt hatte. Dann zog sie mich auss Bett (die Tür war natürlich inzwischen ge- und abge- schlossen. Ich war wie von Sinnen. So etwas hatte ich noch nie erlebt. Selbst ein Mädchen oder Frau hatte ich “in natura” noch nicht nackt gesehen. Nun aber lag ich sogar neben einer Frau, die älter und wohl auch erfahren war.. Sie streichelt mich am ganzen Körper und da ich wohl zu zuückhaltend war, führte sie meine Hand über ihren Körper, über die Brustwarzen, die ganz hart geworden waren und über den unteren Haaran- satz zwischen die Beine und schob dann meine Hande hin und her und auf und ab. Da ich völlig unbedarf war, zeigte sie mir die Stelle, wo es iohr besonders gut tat,
was ich an ihrer Reaktion bemerkte. So knutschten wir ud streichelten uns gegenseitig, wobei sie sich manchmal aufbäumte. — Ja, und dann kam was in meiner Uner- fahrenheit kommen musste.. Bei dieser Spielerei konn- te ich mich nicht mehr zurückhalten und hatte einen
nicht mehr zu vermeidenden Orgasnus, was sie aber gelassen und lächelnd hinnahme. Damit war unsere Begegnung nicht beendet. Sie war wohl eine sehr erfahrene Frau. Sie forderte mich auf, Sie am ganzen Körper zu streicheln und sie zeigte mir, da ich doch noch völlig unwissend war, ihren Intimbereich in allen Einzelheiten und wies mich auf den Punkt hin, wo sie besonders empfimdlich war bei Berührung.Bei so vielen Neigkeiten, hatte sich mein kleiner Freund auch wiederholt und durch die präsentierten Reize auch wieder eine Form angnommen, die für sie auch brauchbar war. So für sie fort in der “Lehrstunde” .Sie forderte mich auf, mich zwischen ihre Beine zu legen, was ich auch tat. Da ich jedoch noch sehr unschickt war, führte sie mein Glied in die richtige Richtung und forderte mich auf, mit meiner Hüfte nachzurücken und mich zu bewegen !!!!!!
Unglaublich, mein erster Beischlaf. Sicher hatte ich vorher schon oft onnaniert und das wunderbare Gefühl eines Orgasmus gehabt. Dieses aber war neu und so wunderbar, in eine Partnerin einzudringen mit allen Gefühlen und Reaktionen auch ihrerseits. Sie gebärderte sich, wie von Sinnen und schrie: komm, komm, komm!
was natürlich auch meine Reaktion auslöste.
So lagen wir dann noch eine Weile beieinander. Es war wunderbar. Auch deswegen, weil wir diese Begegnung dann in den nächsten Tagen noch mehrmals wiederholt haben.
Was lehrt uns diese Geschichte:
Die Frauen sollten doch öfter mutig sein und ihr Begeh- ren und Wünsche äußern oder wenigstens andeuten,woraus dann doch solch schöne Begegnngen erwachsen können.

Alles Gute wünscht ludi

Seppl

He du Heini, ( Da scheint der Name ja Programm zu sein ).
Ne junge Azubi ist also ne reife Frau ? Beischlafverlangen mit Abhängigen nenne ich sowas.
Vielleicht solltest du mal ein paar Monate einfahren, da kann dir dann dein Mastdarm versilbert werden. Was glaubst du wie geil das die Knackis finden. Typen wie du sind da gefragt..

Kathy

Endlich mal eine richtige Antwort auf dies Möchtegernstecher.

werner

Was ludi da zum Schluss geschrieben hat, möchte ich unterstreichen!!!!!! Die Frauen sollten wirklich etwas mutiger und aktiver sein.
Ineressant ist es doch, dass sie im Urlaub viel zugänglicher sind.
Zum Beispiel wird man immer fündig im FKK-Bereich der
Schwimmbäder in den Kurorten.-
Es gibt immer Signale zu Bereitschaft. Zuerst Kontakte knüpfen, dann Gespräche führen und etwas mehr zusammenrücken und sch ggfls leicht berühren.
Dabei kann es dann doch zu einer leichten Erektion kommen, die man ihr dann zuwendet.
Ich habe es durchaus erlebt, dass SIE zunächst das Ge0
schehen mit einem leichten Lächeln quittierte, dann aber selbst eine Position einnahm, die mir Einblick gewährte in ihren Intimbereich !!!!
Wir waren uns beide im Klaren, dass wir mehr wollten und so waren wir uns einig, im Anschluss an das Sonnenbad zu mir ins Hotelzimmer zu gehen, um das zu vollenden, was wir beide anstrebten.
Im Zimmer gab es dann keine großen Vorgespräche statt. Es wurde gehandelt. Wie selbstverständlich entkleideten wir uns. Ohne große Vorgesprächen legten wir uns nieder und verschmolzen ineinander und blieben eine ganze Zeit so liegen ohne uns zu bewegen, aber leidensxchaftlich zu küssen. Dabei erhöhte sich die Anspannung zunehmend, wobei sie durch Bewegung ihres Beckens das Signal zur Vollendung gab.
Was jehrt uns das ?????
Niemals wäre es zu diesem wunderbaren Erlebnis gekommen, wenn SIE nicht Signal gegeben hätte und mir ihre Bereitschaft bekundet hätte..
Also, mutig sein und Schönes erleben Werner

Ficktoria

Ich sehe gerne Männern beim wichsen zu. Bevor sie kommen übernehm ich das Kommando über den Schwanz. Ich lasse mir doch die leckere Sahne nicht entgehen.

Norbert

Ich möchte bestätigen, was Werner geschrieben hat.
Urlaub und fremde Länder machen viele Dinge im Bereich von Kontaktaufnahme und Sex einfacher.
So war ich einmal an der französischen Atlantikküste an einem FKK – Strand, der mir wegen seiner Freizügigkeit
empfohlen wurde. “Cap D” .
Zunächst erschien mir alles so, wie ich es auch an den deutschen Küsten sehen kann.
Doch je weiter man sich am Strand vom Eingang entfernt, umso freier und aktiver werden die Badegäste.
Männer mit Erektionen, Frauen mit einladenden Sitzpo=
sitionen, die alles frei geben, sogarG.V. in Löffelchen-
lage. Keine drei Meter entfernt ein Mann, der zuschauite und onanierte. Etwas weiter – leicht im Gebüsch versteckt – ein Paar das es sich in herkömmlicher Weise besorgte. Logisch ist es dabei wohl, dass man selbst eine Erektion bekommt und ein Bedürfnis hat, sich auch zu betätigen. Ich ging weiter und stieß auf eine Frau, die zwar untätig, aber breitbeinig auf ihrem Handtuch hock-
te . Ich blieb vor ihr stehen in hohem Maße erregt-.
Als ich mich dann vorsichtig streichelte meinte:
“Que fait tu ici ??? Je suis tres desolee !!! Fait il avec moi”
Ja, so ließ ich mich nben ihr nieder und wir streichelten uns gegenseitig. Ich mußte sie bremsen, um nicht sofort fertig zu sein. So habe ich sie dann zunächst manuell ver-wöhnt, worauf hin sie dann “Hand” anlegte.
Das Leben bietet immer etwas Neues.
GruNorbert

Bea.Sch.

Ich kann nur bestätigen was Norbert schreibt. Das Cap D agde ìst eine der größten FKK-Anlagen in Frankreich und dort am sogenannten Schweinestrand geht es sexuell sehr freizügig zu. Sex wird da in allen erdenklich Variationen geboten und die Zahl der onanierenden Spanner ist sehr hoch. Ich selbst wurde dort schon oft bespritzt wenn ich mit einem Bekannten zugange war. Es gibt zwar Aufsichtsleute die ihren Job anscheinend nicht sehr ernst nehmen.

Sigi

Ich bin per Zufall auf diese Seite geraten und habe mit Interesse die Beiträge gelesen.Deshalb habe ich mich entschlossen, hier auch ein Erlebnis nieder zu schreiben.
Ich machte in Österreich einen sog. Kurlaub, der damals noch von den Krankenkasse bezahlt wurde.
Natürlich nahm ich Bäder und Massagen in Anspruch.
Meine Masseurin fragt zu Beginn der Behandlung, ob ich Teil- Ganz- oder Komplett-Massage haben möchte.
Ich entschied mich für die letztere Variante, ohne genau zu wissen, was diese Version beinhaltete.
Mir fiel zwar auf, dass sie den Intimbereich nicht abdeckte, was ich bisher bei anderen Behandlungen gewohnt war. Aber was soll’s. So war zunächst – auf dem Bauch liegend – der Rücken an der Reihe.
Dabei registrierte ich wohl,, dass sie intensiv den Po und die Innenseiten der Oberschenkel behandelte und zwar bis hin zum Bauchansatz. Nun, ja.
Dann sollte ich mich umdrehen, um die Vorderseite zu
behandelt. Das geschah sehr professionell. Schultern. Brust, Seitenbereiche. Als sie dann aber zum Bauch- bereich kam, streifte sie wie unabsichtlich mein Glied, nicht konstant, aber immer wieder. Die Folge war, dass ich eine Erektion bekam, worauf sie sich dann intensiver mit diesem Bereich beschäftigte, indem sie mit der einen Hand das Glied zu Seite hielt und mit der anderen die Leistengegend und die Innenseite des Oberschenkels massierte. Für eine Zeit lang waren das nur Handgriffe, die sicher zu einer umfassenden Massage gehören, aber
meine Erregung war durchaus deutlich zu sehen und zu spühren.
Und so nahm die Masseurin dann des Bereiches an, dessen Reaktion deutlich zu spüren und zu sehen war.
Mit geschlossenen Augen lies ich alles über mich ergehen.
Es war ungeheuer angenehm. Sie verstand etwas von dieser abschließenden Massnahme, indem sie die Intensität immer wieder unterbrach und sich dem direkten Umfeld widmete.
Schließlich war es dann aber dich soweit und ich konnte und wollte mich auch nicht mehr zurückhalten. Es war wir eine Explosion und auch die Nachsorge der Masseurin war beeindruckend, indem sie die Spuren mit einem feuchten, lauwarmen Tuch beseitigte.
Logisch war für mich, dass ich dieses Engagement reich- lich entlohnte.. Das war nicht einfaches Abspulen ihres Jobs, nein hier wurde mir eine außergewöhnliche Zuwendung zuteil, die ich in der Zeit des Aufenthaltes dann noch öfter in Anspruck nahm.

Soweit, so gut mein Erlebnis Sigi

Walter

Ich möchte unterstreichen , was werner geschrieben hat.
Wenn Frauen etwas mutiger wären, ihr Begehren anzudeuten, kämen viel mehr schöne Begegnung zustande.
Ich habe es einmal erlebt, dass eine Frau mir in einem Cafe an einem anderen Tisch gegenüber saß.
Sie drehte sich – nachdem ich Blickkontakt aufgenommen hatte – mir zu. Ihr Kleid war ohnehin bis zum halben Oberschenkel hoch gerafft. Doch dann spreizte sie langsam aber stetig ihre Beine, sodass ich nach einiger Zeit bis zu ihrem “Heiligtum” schauen konnte. Ich schaute wechselweise in ihre Augen und nach unten. Als sie dann lächelte sprach ich sie an , dass ich hier nicht in der Lage wäre, mich im gleichen Bereich zu zeigen, was ich gern täte. Das aber könnten wir doch bei mir zuhause vollziehen. Sie stimmte dem Vorschlag zu und gingen zu mir. Da gab es kein langes Vorspiel. Blitzschnell waren wir entkleidet und es ging sofort zur Sache, denn mein “FREUND” war in prächtiger Form uns zeigte sich ihr in voller Pracht.
Wir stürzten übereinander her und vollendeten unser beider Begehren. Wir wäre niemals dazu kommen, hätte Sie nicht ein Signal gegeben. Alsd mehr Mut, ihr Frauen.
Gruß Walter

Erwin

Es war noch in meiner Jugendzeit.
Zwischen unserem Wohn- und Esszimmer war ein breiter Durchgang, den man mit Schiebetüren verschließen konnte. Diese waren meisten geschlossen, da wir im Esszimmer noch ein Sofa hatten, auf dem ich schlief.
Meine Eltern waren vielfach unterwegs, während eine Hilfe dann unsere Wohnung putzte und in Ordnung brachte.
So stellte ich eines Tages die beiden Flügeltüren auf einen ca. 5 cm breiten Spalt offen.
Irgendwann kam dann unsere Hilfe, um das Wohnzimmer in Ordnung zu bringen und zu putzen.
Ich lag “unten ohne” auf der Liege und wichste.
Ihre Tätigkeit konnte man deutlich hören, doch plötzlich wurde es ganz still. Zunächst wußte ich nicht, ob sie durch den Spalt zuschaute. Ich konnte mich auch nicht umdrehen, um nachzuschauen. Ich trieb es bis zum Abschluss und zog die Decke wieder hoch. Kurz darauf konnte ich dann auch wieder Geäusche aus dem Nebenraum hören und alles lief danach ganz normal ab.
Bei den nächsten Abwesenheit meiner Eltern verfuhr ich genau so, wie beim ersten Mal. Schiebetür auf Spalt und die Bettdecke zurückgeschlagen. Genau wie sonst hörte ich die Geräusche aus dem Nebenraum. Dann aber wieder Stille. Während ich dabei war intensiv zu onanieren erschreckte mich das Geräusch was durch das Wegschieben des Vorhanges zustande kam.
Ich schaute mich um und konnte nicht glauben, was ich sah. Sie stand vor meiner Liege. Sie hatte den Rock hochgezogen und den Saum unter dem Kinn eingeklemmt, während sie den Slip herunterstreifte, sodass ich ihrem Busch deutlich sehen konnte. das war aber nicht alles, denn sie trat ganz nah heran, nahm meine Hand und führte diese zwischen ihre Beine, während sie mein “gutes Stück” streichelte.
Wir befanden uns aber in einer sehr ungünstigen Position, sodass ich sie auf das Sofa zog, wo wir uns dann besser gegenseitig streicheln konnten. Für mich war es das erste Mal, weshalb sie mir dann auch zeigte, wo ich streicheln sollte. Bei mir dauerte es nicht sehr lange bis zum Erguss, doch was mich erstaunte, war ihre Ausdauer bis sie dann meine Hand nahm un d die ganz fest in ihrem Spalt drückte. War das ein Erlebnis !!!!
Und was noch viel schöner, war die Tatsache, das wir dann immer wenn meine Eltern unterwegs waren sofort anfingen uns zu streicheln, nicht ohne uns aber völlig entkleidet zu haben. Einfach herrlich, sie nackt zu sehen.
Während ich schon meistens fertig war, konnte sie nicht genug kriegen bis sie dann genug hatte.
Gruß Erwin

Nußknacker

Ich Wichse mir jeden Tag einen runter, da meine Frau
überhaubt keine Lust zum Vögeln hat.Manchmal fahre Ich mit den Auto auf ein Parkplatz ,wo Ich mein Schwanz
ausbacke und wo Ich andern Frauen nachschaue,um mir ein runterzuholen.Ich bin 46 Jahre und bin jeden Tag geil

Dirk M.

Suche eine weibliche Ficksau, die sich ohne Gummi hart in den Arsch ficken lässt. Kann gerne auch mit vollem Darm sein. Treffen sollte folgendermaßen ablaufen: Du kniest mit gespreiztem Arsch doggystyle vor mir und fängst an zu pissen. Dann ramme ich dir meinen dicken tief in deinen Stinker. Bevorzugt gedehnte Löcher und extrem behaarte Großmösen. Gerne besoffen.

Gerhard

Es war im Hotel meiner Verwandten im Westerwald.
Mein Vetter sagte mir eines Tages, dass das weibliche Personal manchmal Samstag in den großen Betonbecken der Waschküche baden würden. So entschieden wir uns dann einmal zu schauen, ob wir eventuell durch das Schlüsselloch etwas sehen könnten. Wir schlichen uns heran, konnten aber durch das Schlüsselloch den Bereich der großen Waschbehälter nicht einsehen.
So probierten wir einfach, ob die Tür abgeschlossen ist.
Da das nicht der Fall war, öffneten wir diese ganz lang- sam und schauten in den Raum.
Was verwunderlich war, dass die Mädchen keine Auf- stand machten, um uns heraus zu werfen. Nein, sie bade- tenlustig weiter. Hin und wieder kam die eine oder andere aus dem Becken um sich einzuseifen und dabei immer uns zugewandt und intensiv das Geschlechtsteil bearbeitend.
Die Folge war natürlich, dass wir auch reagierten und eine Erektion bekamen. So entschlossen wir uns, auch unsere Klamotten auszuziehen und standen dann bald nackt vor den Mädchen, natürlich mit einer strammen Erektion. Wir sprangen auch in die großen Waschbecken und kamen durchaus hin und wieder mit ihnen in Körper -kontakt.. Als dann eines der Mädchen außerhalb der Becken sich an einen Tisch anlehnend sich streichelte war der Bann gebrochen, d.h. wie beiden Jungen fingen auch an zu onanieren. Schließlich standen wir uns alle gegenüber, die Mächden dort an dem großen Tisch und wir beiden Jungs an die großen Wasserbecken gelehnt und onanierten alle bis wir Jungs uns schließlich nicht mehr zurückhalten konnten und absprizten.
Das haben wir dann später noch oft wiederholt, nur mit einem kleinen Unterschied, dass wir es uns gegenseitig mit den Händen besorgten.
Zum Verkehr ist es nie gekommen. dafür hatten wir doch zu viel Angst vor ev. Folgen
Wir haben es aber auch so sehr genossen, einmal nackte Mädchen vor sich zu haben und zum anderen uns gegen-seitig zu streichen und zu befriedigen.
beste Grüße Gerhard

Gerhard

war in einem hinter zimmer im hotel angestellt !! FETT GRINS

emser_eins@live.de

habe dazu einen kleinen beitrag bereits bei weibliche spanner verfasst

Gerd

Ich hatte mal eine wunderschöne Begegnung mit einem gleichalterigen Mädel aus der Nachbasrschaft. Sie wohnte mit ihren Eltern in einem Hinterhaus. Wir waren beide 19 Jahre alt. Einmal war ich in Abwesenheit der Eltern in ihrer Wohnung, wobei sie mit ihren Reizen durchaus großzügig umging. Es ergab sich, dass ihr Rock hoch rutschte und ich ihren Slipansatz sehen konnte. Ich war zu schüchtern, etwas zu unternehmen, fragte sie aber, ob ich mal kurz zur Toilette gehen könnte. Dort habe ich mein Unterhöschen ausgezogen und in die Hosentasche gesteckt gleichzeitig aber auch meine Reißverschluss an der Hose geöffnet. Dann bin ich wie der ins Zimmer gegangen und mich ganz normal und unbefangen auf die Coach gesetzt. Wir haben uns unterhalten und als sie mal wieder die Beine etwas spreizte und ich ihren Slip wieder sehen konnten, habe ich mich auch so hingesetzt, dass sie durch meinen leicht geöffneten Hosenschlitz den kleinen Freund sehen konnte, der sich inzwischen aufgerichtet hatte. Dann sagte sie, sie müsse mal eben heraus und kam dann aber schon bald wieder zurück und setzte sich mir gegenüber hin. Schon nach kurzer Zeit konnte ich sehen, dass sie ihr Höschen auch ausgezogen hatte und sie auch die Beine leicht spreizte, als ich dort hin schaute. Dann ging es Schritt für Schritt weiter. Ihr Rock rutschte Stück für Stück höher, sodass ich mehr und mehr sehen konnte und so drehte ich mich dann auch so, dass sie mehr sehen konnte von meinem kleinen Freund, der seine volle Größe inzwischen ange- nommen hatte und dann nach einer kleinen Drehung meinerseits aus dem Hosenschlitz herausrutschte. Auch sie streifte den Rock ganz nach oben und so hatten wir Beide unsere Geschlechtsteile freigelegt und spielten mit diesen bis ich mich dann zu ihr setzte, ihre Hand nahm und diese an mein steifes Teilchen legte, ich meinerseits aber auch zwischen ihre Beine Griff und sie streichelte.
Bei mir ging es dann relativ schnell, dass ich soweit war.Sie dagegen lies es sich sehr, sehr lange gefallen, bis sie die Schenkel zusammen legte und meine Hand festhielt. Das meine meine erste derartige Begegnung mit dem weiblichen Geschlecht, haben uns aber danach nocht oft getroffen , beim zweiten Mal aber erst einmal ganz genau und ausgibt gegenseitig unsere Geschlechts-teile untesucht und abgeschaut. Zum regelrechten Geschlechtsverhehr ist es nie gekommen. Da waren wir zu bange, denn an Pariser kam ich in dem Alter nicht heran und die Pille gab es noch nicht.
Aber wir haben uns immer signalisiert, wenn hier oder dort die Eltern weg waren, dass wir zusammen kamen und uns gegenseitig gestreichelt haben.
Da kam man sehen, wie gut es doch die heutige Generation in die Sache hat.
Das meint Gerd

Heinz

Zur Zeit meines Studiums fuhr ich jeden Sonntagnachmit-tag aus dem Ruhrgebiet mit dem Zug zurück nach Münster. An einem warmen Sommertag saß mir in einem sonst leeren Sechserabteil eine junge Dame gegenüber. Man kam ins Gespräch. Dabei erzählte sie mir beiläufig, dass sie am Wochenende ihren Freund habe besuchen wollen, sich aber schon am ersten Tag derartig verkracht hätten, dass sie spontan die Rückreise hätte angetreten und somit jetzt auf dem Wege nach hause sei. Nun, man unterhielt sich dann über verschiedene Themen, wobei mir nicht verborgen blieb, dass sich langsam, aber stetig ihr Rock hoch schob, sodass ich nach einiger Zeit bis zu ihrem Slip sehen konnte. Nun, das muss ja noch nichts zu sagen haben, denn es verging dann doch einige Zeit. Man unterhielt sich weiter und als ich dann meinen Blick mal wieder senkte spreizte sie die Schenkel doch eindeutig. Als ich lächelte stand sie auf und verlies das Abteil. Da sie aber das Gepäck zurück lies, nahm ich an, dass sie wohl zur Toilette ging, was auch wohl so war, denn sie kam bald wieder zurück und setzte sich wieder auf den Platz mir gegenüber. Nach einer kurzen Zeit wiederhlte sich das Spielchen, indem der Rock langsam hoch rutschte, nur mit dem Unterschied, dass ich fest- stellen konnte, dass sie jetzt keine Slip mehr an hatte.
Ich mußte doch lächeln und als ich sie ansah, lächelte sie zurück. Sie saß fast auf dem mittleren Sitz der Bank den Rücken weitestgehend zur Schiebetür gerichtet. Dabei hielt sie den Röck auf dem linken Oberschenkel fest, hatte aber beide Beine weit gespreizt, sodass ich ihren ganzen Intimbereich sehen konnte. Logisch, dass ich dabei entsprechend reagierte und eine Erektion bekam.
Was aber tun ????? Viele Möglichkeiten gab es nicht. Aber
auch ich drehte meinen Rücken seitlich in Richtung Abteiltür, öffnete den Hosenschlitz und letzte meinen
erigierten “FREUND” frei, sodass sie “IHN” in ganzer Größe sehen konnte. Das war aber nur eine Moment- aufnahme, weil zu gefährlich und auch unsinnig in diesen Situation, denn weitere Aktivitäten waren ja nicht möglich. Deshalb schlug ich ihr vor mit mir in Münster auszusteigen und dort bis zum nächsten Tag zubleiben. Diesem Vorschlag stimmte sie zu und so führen wir mit dem Obus in mein Quartier. Wir hatten die Taschen noch nicht richtig abgestellt, fielen wir übereinander her, Während des hemmungslosen Knutschens zogen wir uns gegenseitig aus. Ich lies natürlich meinen Gefühlen freien Lauf, sodass ein gewaltiges “Gerät” zwischen uns stand, das seinen Weg suchte in den Hafen geführt zu werden.
Wir fielen übereinander her, wobei ich mich sehr zurück halten mußte, um nicht sofort den Höhepunkt herbei zu führen. Ich verhielt mich still. Doch während des hemmungslosen Knutschens massierte sie mit ihrer Beckenmuskulatur mein Glied, das ich maximal tief eingeführt hatte, aber nicht bewegte. Aber auch so dauerte es nicht lange bis der Höhepunkt kam, den ich wir eine Explosion registrierte. Sie blieb die Nacht bei mir,
Dadurch hatte ich die Gelegenheit, auch ihr einen lang gedehnten Höhepunkt zu bereiten, denn nach meinem ersten Erguß konnte ich mich doch leichter lange Zeit zurückhalten. Ich brachte sie dann am nächsten Tag zum Bahnhof. Wir verabschiedeten uns und haben uns beide gefreut über dieses unerartete, schöne Internezzo !! In Erinnerung dessn Heinz

Steffen

Wenn ich hier so die Berichte lese, so nuss ich doch sagen, dass es Menschen (Männer und Frauen) am frz. Altlantik (Cape D’age) einfacher haben, ihren Neigungen nachzugehen und ihre Lust zu befriedigen.
Man sieht dort Paare, die ungeniert am Strand Geschlechtsverkehr haben. Man sieht Männer mit erigiertem Penis und Frauen, die ihren Schambereich freilegen und mit gespreizten Beinen darbieten. Es ist ganz natürlich, dass es bei einem selbst zu Reaktion kommt. Kein Mensch hat was dagegen, wenn man sich vor einer Frau mit gespreizten Beinen niederläßt. Eine irre Situation. Es sind alle Spielarten von Sex zu sehen. Sei es nun, daas beide Nackedeis onanieren oder gar regelrechten Geschlechtsverkehr haben. sehr beliebt ist dort die “Löffelchen-Stellung” . Man registriert kaum eine Bewegung, während sie sich streichelt. Ich bin sogar an einer Stelle stehen geblieben und habe zuge- schaut, wie um ein vögelndes Pärchen mehrere Männer standen und onanierten. Man kommt also auf seine Kosten. Ein Besuch lohnt sich in jedem Falle. Sei es nun passiv oder aktiv. Traut Euch Steffen

geilefotze

ich habs mir neulich im hotel auf meinem zimmer mit nem`dildo besorgt doch da kam der zimerservice-es war ien mann mitte 20 er erschrak und fragte ob er wiederkommen solle aber ihc war shcon so geil das ich ihn mir schnappte und mich so richtig anal verwöhnen lies- danach blutete sein “GLIED”es war richtig geil doch leider wollte ich es so hart das es ihm zu arg wurde will villeicht einer von euch mal ne geile 23jährige verwöhnen? ich blas euch auch richtig geil das sperma ausm schwanz
bitte meldet euch…
eure geilefotze

Stephan

Ich war neulich in Hamburg und übernachtetein einem Hotel, das ein Münztelefon auf dem Zimmer hatte. Ich wollte eine Dame anrufen, die am Tage vorher in einer Zeitung eine Entspannungsmassage inseriert hatte. Da ich aber kein Kleingeld hatte für das Münztelefon, wählte ich die rezeption an und bat die Dame mir einige Münzen zu bringen. Da es eine gewisse Zeit dauerte begann ich mich schon umzuziehen. Genau in dem Moment, als ich den Schlafanzug ausgezogen hatte klopfte es an der Tür.
Meinen Zuruf “einen Moment bitte” muss die Dame wohl falls verstanden haben, denn sie betrat das Zimmer und stand vor mir —- ich war nackt und hatte eine leichte Erektion. Während sie mich fragte, ob ich das Münzgeld jetzt gegen einen Schein austauschen wolle oder ob sie es auf die Gesamtrechnung schreiben solle, verstärkte sich meine Erektion in der Form, dass “ER” steil vor mir stand. Oh, sagte sie. Sie haben ein Problem, wie ich sehe.
Ich entschuldigte mich ganz förmlich, genoss aber diesen Augeblick, was sie auch wohl merkte. Mit einem leichten Lächeln bot sie mir an, diesen Zustand gegen ein kleines Entgelt zu beseitigen, was ich bejahte. So trat sie vor mich hin und streichelte “IHN”. Ich genoss es, denn das hatte ich doch nicht erwartet. Es dauerte auch nicht lange, dass ich den Höhepunkt hatte, denn ich war hochgradig erregt. Sie lächelte und meinte, ich sei wohl von der “schnellen Truppe”, da ich so schnell gekommen sei, wofür sie aber Verständnis habe.
Deshalb schlug ich ihr vor, doch am nächsten Morgen doch wieder zur gleichen Zeit zu kommen, falls sie Dienst habe, was sie bejahte und sie erschien tatsächlich am anderen Morgen. Ich hatte die Tür schon entriegelt und lag nackt auf dem Bett. Als sie herein kam hatte ich sehr schnell eine Erektion. Bevor sie aber anfing, mich zu streicheln, zog sie ihren Rock aus und das sie darunter nichts an hatte, stand sie unten herum nackt vor mir mir einem mächtigen Busch. Als sie so vor mir stand fing ich automatisch an zu onanieren, währed sie die Beine spreizte und mir ihre Lustgrotte zeigte. Dann legte sie sich zu mir und wir streichelten uns beide, wobei sie mich etwas führte, dorthin wo es ihr am meisten Spass machte. Sie war sehr geschickt und zog das Streicheln bei mir immer wieder in die Länge, wen sie merkte, dass ich zu heftig reagierte. Aber auch sie zeigte mir, wo und wie es ihr besonders “gut” tat. Für mich war es neu, wie heftig sie bei Berührung der kleinen Knospe am oberen Ende direkt unter der Behaarung reagierte.. Was dann abe passierte war für mich völlig neu, denn sie beugte sich über mich und nahm mein sehr stark geschwollenes Glied in den Mund und umkreiste den Eichelrand mit der Zunge. Ich dachte, ich werde verrückt. Ein wundervolles Gefühl und so dauerte es nicht lange, bis ich mich nicht mehr zurückhalten konnte und so den “Dingen” freuien Lauf ließ und ich mich in ihrem Munde ergoß, was sie aber auch wie selbstverständlich aufnahm.
Für mich war es selbstverständlich, Sie dafür auch reichlich zu entlohnen. In diesem Sinne !!!!!!!!

SeXy_BiTcH

Da hast du heute morgen aber einen schönen feuchten Traum gehabt, Stephan! Mein Freund träumt auch immer so wirres Zeugs, wenn er eine Morgenlatte hat. Dann erzählt er mir davon und ich werde ganz wuschig und dann treiben wir es richtig :-D

Hugo

Was Steffen so eindrucksvoll beschreibt gibt es aber auch in Rumänien an der Schwarzmeeküste.
Vor Jahren war ich dort und habe mich an Ort und Stelle nach einem FKK-Strand erkundigt. Man beschrieb mir die Stelle und so bin ich dann eines Tages am Strand entlang dorthin gewandert. Vor einer Stelle, wo das angrenzende Wälchen fast bis an das Wasser reichte saß eine junge, nackte Frau . Als ich an ihr vorbei ging spreizte sie etwas ihre Beine, was mich doch verwunderte und so bin ich mehrmals vor ihr hin und her gegangen. Jeweils spreizte sie die Beine und so zog ich in dem Wäldchen meine Badehose aus und ging zurück an ihr vorbei und dann mehrmals hin und her. Sie blieb in dieser “offenen” Situation sitzen. So blieb ich vor ihr stehen und hatte inzwischen eine prächtige Erektion. Sie lächelte und sagte in gebrochener dutscher Sprache: “Ich bei Dir machen, dann 20 Lei. Ich sagte:”da” (bedeutet “ja”.)
Ich setzte mich neben sie und sie drehte sich zu mir, nahm mein gutes Stück in die Hand und streichelt es sehr sanft, während auch ich ihren Kitzler bearbeitete. Bei mir dauerte es nicht lange, bis ich kam und einen gewaltigen Schuss Sahne abgab. Das war zwar nur eine kurze Begegnung, aber was wichtiger war….. wir verabredeten uns in meinem Hotel, sodass ich täglich mein Vergnügen hatte und das nicht nur manuell, sondern in allen möglichen Formen des menschlichen Verkehrs. Sie zeigte keine Vorbehalte gegen irgendwelche Vorschläge meine Lust auszuleben, was ich ihr dann aer auch großzügig honoriert habe. Hugo.

slipper

Ich würde auch gerne vor einer alten Fotze wichsen.
Wenn ich mir vorstelle wie ich meinen Schwanz wichse und sie dann ihr en Slip auszieht, ihre Fotze auseinander zieht und während ich wichse auf meinen Schwanz pisst
könnte ich jetzt schon auf die Tasdtatur spritzen.

Rudi

Mich hat in Ungarn, in einer Unterführung zum Bahnhof mal eine Frau angesprochen und gefragt, ob ich Sex möchte. Ich war völlig überrascht und wußte nicht, was ich antworten sollte. Sie war ca. 40 Jahre alt und sah ganz normal aus. Natürlich möchte ich eine Frau ficke, dacht ich, wollte es aber nicht aussprechen. Sie überredete mich und wir gingen zusammen in ein naheliegendes Pornokino. Sie zog sich schnell aus, ich zog meinen steifen Penis aus der Hose.
Sie nahm ihn in den Mund und saugt fleißig. Ich steckte 2 Finger in ihr Fotze und in ihren Arsch. Als ich sie fickte kam der Gedanke in mir auf, wohin mit meinem Sperma. Ich wollte keine Kinder zeugen. Ich steckte meinen Schwanz wieder in ihren Mund und spritze hinein. Sie schlucke alles fleißig runter. Erika war ihr Name. Sie gab mir ihre Mail -Adresse und wir schreiben uns heute noch.

herbert

Es war in frühester Jugend, als ich einmal mit unserer Hausgehilfin im Keller war, um verschiedene Sachen in die Wohnung zu holen. Sie stand am Kartoffel schoss, um einen Korb mit Kartoffeln für das Mittagessen zu füllen. Um ihr zu helfen lehnte ich mich an sie und konnte so mit einer Hand helfen, den Korb zu füllen. Plötzlich griff sie hinter sich, mir zwischen die Beine. Ich schreckte zurück, doch als wir weiter den Korb füllen wollten passierte es wieder. Nun blieb ich stehen und ließ sie gewähren. Ich reagierte natürlich und mein Glied wurde steif. Ich aber wehrte mich mit den Worten, bitte hier nicht, das geht hier dioch nicht, wenn mal jemand kommt. Sie sah das ein mit den Worten: das machen wir mal, wenn wir allein sind, was dann auch einige Tage später passierte, als meine Eltern bei Freunden im Nachbarort eingeladen waren. Ich hatte eigentlich garnicht daran gedacht, als sie mich rief, ich möge doch mal in ihr Zimmer kommen. Dort lag sie nun splitternackt auf dem Bett und ich stand mit Erstaunen davor, da ich noch nie eine Frau so in totaler Nacktheit gesehen hatte. Ich reagierte natürlich. Sie aber mußte mich erst aufforden, mich auch auszuziehen. So lagen wir dann Beide nebeneinander. Ich in meiner absoluten Unerfahrenheit völlig inaktiv, während sie mich am ganzen Körper streichelt, was nartürlich sofort zur Folge hatte, dass ich einen “STEIFEN” bekam.
Ich dagegen war unerfahren und zurückhaltend, aber sie hat mir dann gezeigt, was ich machen sollte, wo ich sreicheln sollte, damit auch Sie etwas davon habe. So streichelten wir uns gegenseitig, was zur Folge hatte , dass ich schon sehr bald “so weit” war. Es war eine gewaltigen Entladung und sehr sehr angenehm und auch länger, als sonst, wenn ich es mir selbst besorgte.
Was sie betraf, so stellte ich mich doch noch sehr unbeholfen an, sodass sie mir zeigte wie und wo sie es am liebsten hat. Ich kannte mich doch überhaupt nicht aus und lernte so die Stelle kennen, die sie am liebsten gestreichelt hatte. Was mich besonders wunderte war die Tatsache, wie lange ich streicheln musste, bis sie dan unte großem Stöhnen meine Hand festhielt.
Danach lagen wir noch lange zusammen und nahme später jede Gelegenheit war, uns zu streicheln, wenn wir allein waren.

Siggi

Es war in den 90er Jahren, als mich das Inserat “MASSAGE ZUM WOHLFÜHLEN” in den Zeitungen veranlasste, einen Termin zu vereinbahren in der Hoff -nung, dass auch der Intimbereich einbezogen würde!!!!
Ich wurde von eine attraktivem Masseurin empfangen und in den Massageraum begleitet. Dort entkleidete ich mich und legte mich auf den Massagetisch, zunächst auf den Bauch, wobei ich feststellen konnte, dass die Dame ihr Handwerk verstand und die Massage sehr professio -nell und gekonnt durchführte. Später forderte sie mich auf, mich umzudrehen. Es dauerte dann nicht lange, bis ich eine Erektion bekam. Ich fragte sie, ob sie auch den Intimbereich mit einbeziehen würde, was sie aber ab- lehnte. So lag ich da, aber die Erektion legte sich nicht. So habe ich es gewagt, mich selbst zu streicheln, während sie massierte. Dabei glaube ich ein leichtes Lächeln auf ihren Lippen, aber auch ein deutliches Kopf- schüttel gesehen zu haben. Aber sie ließ mich gewähren und massierte mich weiter. Als ich dann nach einiger Zeit zum Höhepunkt kam und ejakulierte, reichte sie mir sogar ein Tüchlein , um den Saft vom Bauch wegzuwi -schen. Es war ein wunderbares Erlebnis, obwohl SIE keine Hand angelegt hatte. So bin ich in der Folgezeit noch sehr häufig zu ihr gegangen zwecks einer Massage,
habe mich aber insofern vorbereitet, dass ich selbst ein Tüchlein mitbrachte und es auf dem Massagetisch griffbereit hatte. Als sie mich dann mal fragte, wie oft ich es mir so besorgen würde und ihr antwortete “fast täglich” schüttelte sie wieder den Kopf und lächelte ganz
leicht. Ich habe ihr dann angeboten, das doppelte Honorar zu bezahlen, wen sie es mir einmal besorgen würde. Das hat sie aber grundsätzlich abgelehnt , hatte aber absolut nichts dagegen, wenn ich es mir selbst machen würde.
Diese wunderbare “Geschäftsbeziehung endete als sie aus dem Ruhrgebiet verzog. Schade, meint SIGGI uind sucht seitdem nach einer neuen, toleranten Masseurin !

de Detlef

Heute war de Wetter schön de bin ich in de Park und de war de schöne elegante Dame und de hat mich gefragt ob ich nicht de Detlef bin de was gut wichst. De hab ich ja gesagt und de Dame hat gesagt das ich de vollwixxen soll. De sind wir nach de Haus von de und de hab ich de 3 mal vollgewixxt. De hat sich gefreut und ich soll de noch oft besuchen. De mach ich hab ich zu de gesagt.

Ronni

Ich find das auch total geil vor frauen zu wichen.
ich gehe ab und zu mal bei einerer älteren Dame zum nacktputzen und sie fäaat mich dabei öfter an, so das ich dann immer mit einem Steifen bei ihr auf der Leiter stehe und zum schluss soll ich mir dann einen wichen, sie findet das auch total geil.

Bonni

na du bist ja ein richtiger wicher.:-D
ein waschechter wochwuchwicher. .-D
Verwich dich bloss nich.

Emil

Es war zwar keine reife Frau, aber eine Situa -tion bei der es keine Zurückhaltung mehr gab.
Wir waren noch Schüler und saßen zusam= men, um Schularbeiten zu machen. Wir saßen uns gegenüber und fragten Vokabeln ab. Ich merkte, dass sie sich unruhig auf dem Stuhl hin und her räkelte, wobei ihr langsam aber sicher der Rock hochrutschte und was noch bemerkenswerter war, dass sie kein Höschen trug. Meine Reaktion war natürlich auch klar.
Aber was nun tun in aller Unerfahrenheit. Ich hatte ja das Buch noch vor mir und so knüpfte ich meine Hose auf und holte “IHN” heraus, der sich voll aufgerichtet hatte. Dann hob ich das Buch an, sodass sie “IHN” schließ- lich voll sehen konnte. Sie lächelte und rutschte auf dem Stuhl weiter nach vorn und schob das Kleid bis zur Hüfte hoch, sodass ich bei ihr ALLES sehen konnte. Als sie dann noch anfing sich zu streicheln, konnte ich mich auch nicht mehr zurückhalten. So saßen wir voreinander und streichelten uns, dem Gegen-über spannend zusehend, was ich ber nicht lange durchhalten konnte, sodass ich schon bald “SOWEIT” war, dass ich meinen Saft mit der anderen Hand auffangen mußte. Während dessen beobachtete ich, dass sie bei diesem Anblick meines Ergusses ihre Intensität des
Streichelns sehr intensivierte, also auch wohl zum Höhepunkt kam.
Später haben wir dann noch oft uns über- kreuzt gestreichelt, was wir auch genossen haben. Zum Verkehr ist es aber nie gekommen
Trotzdem eine schöne Erinnerung !! EMIL

anonym

bin des öfteren am baggersee ,zum nacktbaden.dort kommt es oft vor ,dass ich mir vor älteren damen oder paaren wichse , oft genug machen diese dann mit , habe des ofteren die damen ficken dürfen oder einen geblasen bekommen.

mela95kg105DD

Ich gehe immer auf ein klo am rathaus da sind löcher drin
Da habe ich einen mann gesehen der war 65 J. ich bin 35 J.
Ich habe mit gemacht und er hat es gesehen und kam rüber in die andere kabine und wir haben geil gefickt

dickschwanz

ich gehe des öfteren in ein pornokino mit wichskabinen . einige sind mit löcher ,was mir nichts ausmachte . eines tages als ich mich wiedereinmal auf der bank wichste , hörte ich nebenan lautes stöhnen und bemerkte wie ich durch das loch beobachtet wurde . ich drehte mich zu dem loch und wichste heftig weiter . ich sah dann auch durch das loch bekam mit wie ein älteres paar fickte , sie sagte ich solle meinen schwanz durch das loch schieben und darafhin blies sie mich bis zum schluss . wir treffen uns regelmäßig und ab und an blasen mich beide bis zum spritzen.

Gunter

Ich las in der Zeitung ein Inserat, in dem eine Masseurin ihre Massagen anbot. Ich meldete mich bei ihr und bekam einen Termin.Vor der Sitzung fragte sie mich nach einer medizini -schen Verordnung, die ich natürlich nicht hat -te. Ich erklärte ihr, dass ich hin und wieder mir eine Massage gönne für mein persönliches Wohlbefinden, eine private Bezahlung sei mir das schon wert.
So weit war dann alles klar.
Ich legte mich nackt auf den Massagetisch. zu-erst wurde der Rücken massiert, sehr gut, sehr professionell. Danach war die Vorderseite an der Reihe, wobei sie den Unterleib mit einem Handtuch abdeckte. Während der Mas – sage zupfte ich das Tuch langsam mehr und mehr zur Seite bis es schließlich herunter fiel und ich somit völlig nackt mit einer Erektion vor ihr lag. Sie aber bückte sich, hob das Handtuch auf und deckte meinen Unterleib wieder ab. Das passierte mehrfach in dieser Sitzung. Auch bei dem nächsten Termin lief alles in gleicher Form ab. Doch bei dem 3. Ter- min ließ sie das Handtuch auf dem Boden lie -gen und massierte mich weiter, wobei es schon auffallend war, dass sie zwar mein eri- giertes Glied strefte, es aber nicht anfasste. Es kam zwar nicht zu dem erhofften Ab -schluss doch beim nächsten Termin änderte sich dann fast alles.
Beim Empfang bat sie mich um Verständnis dafür, dass die Massage auf einem Sofa in ihrem Wohnzimmer stattfinden müsse, da die obere Etage wegen der zu erwartenden An -streicher umgeräumt worden sei.
Nun, mir war es im Grunde egal, wo die Mas- sage stattfand. So zog ich mich aus und leg-
te mich auf das mit weißen Tüchern abgedeck -te Sofa und zwar auf den Bauch, sodass zu- nächst die Rückseite dran war. Dabei habe ich nicht mitbekommen, dass sie sich während der Massage oberhalb der Gürtellinie FREI ge -macht hatte. Das sah ich erst, als sie mich bat
mich doch umzudrehen. Meine Reaktion (Erektion) war da wohl klar, zumal sie immer wieder -wie zufällig- meinen Intimbereich mit einbezog. Ich genoss es mit geschlossenen Augen bis sie für eine kurze Zeit die Massage unterbrach. Als ich die Augen aufschlug, sah ich, wie sie sich auch unten herum frei machte
und sich dann in Beckenhöhe auf mich hockte und dabei mein Glied einführte, was ich zu -nächst voller Genus geschehen ließ, aber dann doch fragte: “OHNE SCHUTZ” ? Sie zerstreute alle Bedenken als sie sagte, sie sei “totalope=
riert”, was man auch an der Narbe oberhalb des Beckenkammes sehen konnte. So konnte ich mich unbesorgt einem vollen Genuss hinge-ben, aber auch darauf bedacht,meinen Höhe -punkt so lang wie möglicvh hinaus zu zögern, bis ich das Gefühl hatte, sie sei auch so weit.
Ich glaube, dass es dann beidseitig und gleich-zeitig zum Höhepunkt kam. Wir verharrten so dann noch lange Zeit -aufeinander liegend und tief atmend – diesen Moment voll auskostend. Es war eine wunderbare Zeit – oftmals mehr- fach wöchentlich – auch unter Einbeziehung anderer sexueller Abläufe, wobei sie mir bestätigte, das der Oralverkehr bei ihr ganz besonders starke und nachhaltige Reaktionen und Empfindungen ausgeklöst hätten.

In diesem Sinne Günter

C.H.

Finde den Gedanken geil ,würde gerne seit Jahren mal cvor meiner Schwiegermutter wichsen

Siegbert

Ich habe vor einiger Zeit im Urlaub erlebt, dass eine Frau in puncto SEX die Initiative ergriff. Es war in einer sehr großzügig ausge -statteten Saunalandschaft mit vielseitigen Angeboten und Anwendungsmöglichkeiten.
Nach einem Saunagang ging ich zum Relaxen in einen Raum mit Sonnenbänken. Hier konnte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen:
Einmal eine Ruhephase einlegen und zum anderen mich etwas bräunen zu lassen.
In diesem Raum waren 2 Sonnenbänke, wo- von eine von einer Dame belegt war und zwar in einer ungewöhnlichen Art, nämlich die Kniee hochgestellen und die Beine dazu noch ge- spreitzt. Nun, zunächst habe ich der Sache keine besondere Bedeutung beigemessen. Aber als ich dann nach einiger Zeit ein tiefes Atmen, fast Stöhnen vernahm, wandte ich mich der Nachbarbank zu und sah deutlich, dass sich die Dame streichelte. Dass ich daraufhin auch entsprechend reagierte war natürlich klar, ohne aber “aktiv” zu werden !
Kurze Zeit darauf verließ die Dame dann auch die Sonnenbank.
Nachdem meine Zeit auch abgelaufen war be- gab ich mich dann in den Aufenthaltsraum. Dort an der Getränkebar saß auch die Dame von der Sonnenbank. Ich fragte sie, ob ich mich dazugesellen dürfe, was sie mit den Wort “gern” ausdrückte. Man unterhielt sich dann über den Urlaub, den Ort, die Hotels und die Badelandschaft. Nachdem klar war, dass wir Beiden hier “solo” am Ort waren, lockerte ich die Situation zusehend auf. Langsam öff- nete sich ihr Bademantel, der ohnehin nicht von einem Gürtel gehalten war. Schon bald rutschten die Mittelteile des Bademantels zu Seite, sodass ich freien Blick zu ihem Schoß hatte. Logisch war dann, dass ich entspre –
chend reagierte, was natürlich zunächst durch meinen geschlossenen Bademantel nicht sicht-bar war. So löste ich währende des Gesprä -ches so beiläufig den Gürtel meines Bademan- tels, legte die Hände in die Taschen und zog die Seitenteiles des Bademantels langsam aus- einander, wodurch mein “FREUND” geradezu hervorsprang. Den Vorgang quittierte sie mit einem Lächeln, während sie gleichzeitig lang- sam aber deutlch die Beine spreizte. Ich trat nun noch einen kleinen Schritt vor, sodass mein Becken beidseitig an ihre Knie stieß, wo-rauf sie wiederum ihre Schenkel schloß, sodass mein “Gutes Stück” nun fest einge -klemmt war.So verharrten wir dann eine kur- ze Zeit, wohl wissend, dass hier in der Öffent- lichkeit nichts weiter ablaufen konnte.
So brachen wird die Aktion dort ab und bega- ben und dann in ihr Hotelzimmer, wo wir dann sofort ohne große Verzögerung übereinander herfielen. Nach dem ganzen Vorspiel in der Saunalandschaft war es eine Erlösung von dem sich dort aufgebauten Druck. Nun war der Kontakt hergestellt und wir trafen uns täglich, unternahmen sehr viel im Umfeld des Ortes und bei den Anwendungen, vergaßen aber auch nicht, uns täglich das Schönste zu schenken, was zwei Menschen miteinander er- leben können.
Ähnliches wünscht Euch SIEGBERT

Gunter

Ich schrieb im Mai, dass ich die Masseurin soweit brachte, dass sie meinen Hals, Brust- korb, Schultern und Bauch massierte, nach -dem sie auf meinem Becken gesetzt hatte, vorher aber mein Glied eingeführt hatte. Ich glaube, es war für beide Akteure optimal, denn sie gebärdete sich wie wild. Ich hielt mich zunächst bewusst zurück und ließ sie wirken.
Aber als ich merkte, dass sie “KAM” ließ auch meinen Höhepunkt zu. Es gibr nichts Schöne -res und GewaltigeresIm zwischenmenschli – chen Kontakt als ein gemeinsamer Orgasmus.
Se ist ein Gefühl, als würden man ineinander verschmelzen. Gibt es etwas Schöneres ?????
Gruß Gunter

Rudi

Ich habe festgestellt, das ich bei Massagen im Urlaub meistens gegen ein entsprechendes Honorar auch eine “GANZ”-Massage erhalte, d.h. ich hole mir einen Termin für eine Massa -ge. In der Kabine entkleide ich mich und lege mich nackt auf dem Massagetisch. Oft ist es so, dass mich die Masseurin mit einem Tuch im Intimbereich abdecken will. Im Allgemeinen aber kommt sie meinem Wunsche nach, das Handtuch wegzulassen. Meistens liegt man zunächst auf dem Bauch und der Rücken wird massiert und wenn dann aber die Vor -derseite an der Reihe ist, habe ich meistens schon eine Erektion oder diese stellt sich bald ein, was auch meistens toleriert wird. Gegen Ende der Massage weise ich dann diskret daraufhin, dass es mir ein mehrfaches Hono -rar wert sein würde, wenn sie diesen Zustand auch beseitigen würde, was dann auch fast immer in unterschiedlicher Weise, aber mit meistens hoher Zufriedenheit geschieht. Bei einem längeren Unrlaub und häufiger Massage bedarf es dann nicht mehr des Hinweises. Da- bei kommt es durchaus vor, dass dieser Mas- sageabschluss in unterschiedlicher Weise für mich aber immer mit hohem Genuss durchge- führt wird!!! Rudi.

Wixjockel

Ich such noch versaute grosstittige Dreilochschlampen,die mit mir vor der Cam wichsen.Spaeter kann man dann ja auch mal richtig ficken !Aber nur Frauen bitte !

Hexe

Du Wixjockel, du darfst mich auch mal anspritzen , aber den Saft will ich im Mund dann haben , sonst läuft nix – Und wenn du gut gespritzt hast , dann darfste meine Löcher durchficken, solange du willst, oder kannst – Und zum Schluss lecken wir uns gegenseitig sauber !!!

Stephan

Vor einigen Tagen – zum Beginn der Sommer-ferien – ist meine Frau mit den Kindern auf einen Reiterhof ins Münsterland gefahren.
Meine Versorgung übernahm für diese Zeit meine ledige Schwägerin. Bereits am ersten Morgen ihrer Anwesenheit hatte ich das Gefühl, dass sie mich im Bade durch das Schlüsselloch beobachtete! Was wollte sie damit erreichen ???
Der Tag und der Abend verlief dann ganz nor-mal ab. Am nächsten Tag glaubte ich wieder beobachtet zu werden. Was sollte das bedeu- ten??? Was wollte sie denn sehen ?? So habe ich mich nach dem Abtrocknen so hingestellt, dass man mich ggfls durch das Schlüsselloch frontal beobachten konnte. Ich hatte inzwi -schen schon eine prächtige Erektion. Dann habe ich mich gestreichelt, auch mal zur Seite gedreht, sodass ich die Türklinke fas -sen konnte. Dann habe ich die Tür plötzlich aufgerissen und siehe da….. sie stand tat sächlich gebeugt vor der Tür und hat mich beobachtet. Eine kuriose Situation !!!! Sie war sichtlich etwas irritiert und verlegen !!
Ich sagte nur: “Hast Du so etwas de noch nie gesehen ???? Keine Antwort !! Ich nahm sie dann an die Hand und zog sie in das Bade- zimmer nahm ihre Hand, legte diese um mein immer noch steifes Glied und ermunter-te sie weiter zu streicheln, was sie auch tat, bis zur Vollendung. Ich sagte ihr dann nur : Auf diese Weise muss das doch wohl nicht sein. Wir kommen morgen früh nach dem Duschen in meinem Zimmer zusasmmen und werden uns dann gegenseitig streicheln. Sie gribzte nur. ——— Nach dem Duschen am nächsten Morgen ging ich nackt ins Schlaf -zimmer zurück. Da ich SIE aber vor – wäh -rend und nach dem Duschen nicht gesehen hatte rief ich sie und sie kam mit einem Ba- demantel gekleidet ins Schlafzimmer Ich streifte ihr dann den Bademantel ab und siehe da: Nackt stand sie vor mir. Ich führte sie zum Bett und schon lagen wir nebenein -ander knutschten und streichelten uns gegen-seitig bis zum Höhepunkt. Nach einigen Tage startete ich dann doch den Versuch mit ihr
in üblicher Weise zu schlafen, was sie aber mit Rücksicht auf ihre Schwester ablehnte und was ich auch akzeptierte.
Trotzdem war es eine schöne Zeit———- meinten wir Beide !!!!!!!!!!!!!!

Herbert

Ich bin also erstmals auf dieser Seite und habe mit Interesse die Beiträge gelesen und bin nun zu dem Entschluss gekommen, auch ein Erlebnis niederzuschreiben
Ich lernte in einem Österreichischen Kurort durch Tennis eine Dame kennen, die auch dort eine Kur machte. Nach dem Spiel saß man noch etwas zusammen, nahm ein Getränk zu sich und verabredete sich dann für ein weiteres Match am nächsten Tag.
Schon bald nach den ersten Treffen auf dem Tennisplatz verabredete man sich auch am Abend, um etwas zu unternehmen: Kino , Theater oder Folklore. Während eines abend -lichen Spazierganges äußerte sie dann den Wunsch, doch mein Hotel näher kennenzuler -nen. Wir gingen in die Hotelbar, hatten nette Unterhaltung bei einem guten Drink. Dabei fragte sie mich, ob sie wohl auch mein Zim -mer sehen dürfte, um dieses mit dem in ihrem Hotel zu vergleichen. Wir begaben uns dann in die 2. Etage in mein Zimmer, das sie sich genau ansah. Ja, sie prüfte auch die Ma -tratzen, indem sie das Oberteil zurückwarf und sich auf das Bett setzte und darauf auf und ab wippte. Ich setzte mich dazu und zog sie dann nach einiger Zeit zurück, sodass wir beide auf dem Rücken zu liegen kamen, was dann nicht nur einen leidenschaftlichen Aus -tausch von Küssen zur Folge hatte sondern auch ein gegenseitiges Abtasten der Körper, bis hin zur gegenseitigen Entkleidung, sodass wir nun nackt nebeneinder lagen und uns ge -genseitig streichelten bis sie schließlich sagte: “Es kann nichts passieren, wenn zu mir kommst”. Ja,dann überlegt man in solch einer Situation nicht mehr lange und schon waren wir vereinigt in der schönsten Art und Weise, die sich Menschen schenken können. Ich habe mich mit dem Abschluss sehr zurückgehalten, um ihr höchst möglichen Genuss zu bereiten und es erst dann zum Höhepunkt kommen lassen, als ich glaubte, dass sie aufgrund ihrer Reaktion den Höhe- punkt hatte.. Es war für uns Beide wie eine Explosion. Noch lange lagen wir tief atmend, stumm nebeneinander, das Geschehene zu genießen. Unser “Beisammensein” an den nächsten Tagen des Urlaubs lief unausge -sprochen ab. Wir fanden bei mir oder bei ihr die Gelegenheit, uns zu verwöhnen.
Als Quintessen aus diesem Beisammensein kann man festhalten : Was gibt es doch für wunderschöne Erlebniss, wenn man nur dem Mut hat, sich dem Mitmenschen mit seinen Wünschen zu öffnen !!!
Mit besten Empfehlungen HERBERT

raendy7

suche eine frau die mir zusehen mag und selbst ihre möse dabei reibt gerne auch vor cam
Du???melde dich

Moritz

Zum Wintersport wollte ich mir eine lange, warme Sportunterhose kaufen und ging dazu bei uns in ein kleines Einzelhandelgeschäft, um mich danach zu erkundigen. Welche Größe fragte die Verkäuferin ??? Da ich keine Ahnung davon hatte, schätze sie die Größe und gab mir ein Exemplar, um es in der Kabine anzuprobieren. Während ich mich auszog beobachtete ich das Mädchen durch den Schlitz, den sie etwas offen gelassen hatte. Immer wieder warf sie einen Blick durch den Schlitz. Als ich dann völlig nackt in der Kabine stand reichte sie mir die Sportun -terhose zu Anprobe, wobei sich bei mir eine Erektion einstellte. Als ich die Ski- unterhose dann anhatte, rief ich sie zur Begutachtung. Dabei meinte sie, dass es wohl eine Nummer größer sein könnte. ich solle doch eine Num -mer größer anprobieren. So streifte ich dann vor ihren Augen die Hose herunter und stand dann nackt vor ihr mit einer gewaltigen Erek-tion. Dann probierte ich die nächste Größe aus, die dann auch wohl passte. OK, die nehme ich, war meine Aussage und streifte die Hose herunter, wobei sie, wie vorher vor dem Kabnenschlitz stehen blieb und ich ihr immer noch mein steifes Gerät präsentierte.
Ich reichte ihr die Hose heraus zum Einpak-
ken, doch sie blieb ungerührt stehen, mit einem Lächeln auf mein “Gerät” schauend, während ich schon begann, mich zu strei -cheln und mit der anderen Hand ein Taschen tuch aus meiner Hose am Kleiderhaken zupfte. Sie verharrte vor dem Kabinenschlitz bis ich schließlich soweit war und ich mich an- zog. Ich sagte ihr, dass wir das doch viel entspannter bei mir in der Wohnung ablaufen lassen könnte und ich dabei doch auch etwas zu sehen bekommen könnte. Gesagt und verabredet. Es wurde daraus ein wunderba -rer Kontakt, der über lange Jahre dauerte.
Soweit Moritz

pauli berlin

ich wichse oft vor meiner tante bin 29 finde es geil wie sie immer schaut oder wenn sie bei sich dann hand anlegt

Maximilian

Hallo !
Ich möchte auf das Schreiben von “BEA.SCH. vom 23.8.10 zurückkommen, denn auch ich war im vergangenen Jahr in CAPE DAGD an der franz. Atlantikküste. Ich hatte gehört, dass es dort sehr freizügig zugeht. Es handelt sich hier um ein sehr weitläufiges Gelände und anfangs unterscheidet sich das FKK – Gelände nicht von denen an der Nord- oder Ostsee. Aber je weiter man am Strand entlang geht, umso “offener” wird das Trei -ben dort. Man sah dann hier und da schon den einen oder andere Mann mit Erektion. Je weiter man dann ging, um so freier wurde das Geschehen. Da gabe es Männer, die un- geniert onanierten, es gab Frauen, die breit- beinig auf ihrer Decke saßen und meinen Blick mit schmunzelnd erwiderten, denn ich hatte in der Zwischenzeit auch schon eine Erektion. Der bisher grade verlaufende Strand hatte dann eine Biegung und hinter dieser Biegung ging es richtig zur Sache. Da gab es alles zu sehen. Paare beim Ge -schlechtsverkehr, Paare die sich gegenseitig streichelten. Einzelpersonen, die onanierten. Ja, es kam sogar vor, dass Männer vor diesen “AKTIVEN” Frauen, Männern und Paaren ungeniert standen und onanierten.
Unglaublich ein Gruppe von Frauen und Männern, die im Kreis sitzend onanierten. Meistens standen dann bei solchen Gruppen auch noch onanierende Männer. Ich habe ich dann zu einer Dame gesellt, die allein, aber sehr breitbeinig auf ihrem Badetuch saß. Zunächst saßen wir nebeneinander und unterhielten uns, dann aber drehte sie sich mir zu, die Beine V-förmig gespreizt. Als sie dann anfing sich zu streicheln habe auch ich meine Zurückhaltung abgelegt und betätigte mich auch, indem ich intensiv zu onanieren begann, wobei der Höhepunkt nicht lange auf sich warten ließ. Kurz darauf konnte
ich “vermuten, dass auch sie aufgrund ihrer Verhaltensweise ihren Höhepunkt hatte, was man bei Frauen ja nie 100%ig belegen kann.
Also Leute: Auf zum Cape D’agde an die französische Atlantikküste. Euer MAX

ATLANTIKKÜSTE?????????

Cap d’agde liegt immer noch am Mittelmeer, aber der Schweinchenstrand ist wirklich nicht mehr zu überbieten, auch wenn manchmal die Police dort vorbei schaut, ja sie schauen eben auch gerne, sind eben auch nur Männer.
Ich jedenfalls geniesse es immer sehr, meine 3 Wochen hüllenlos in der Sonne, Gruss Robert

hc

Bin schon lange geil um mal vor meiner fetten Nachbarin völlig nackt zu wichsen,. Normalerweise machen mich aber kleine spitze titten an.doch der gedanke ist geil

Rudolf

Es ist eine Tatsache, dass Frauen nur selten durch eindeutige Gesten zum Geschlechts -verkehr animieren. Ich habe es einmal im Urlaub erlebt und auch entsprechend ausge -kostet. Es war in einer Sauna, als sich eine Dame direkt mir gegenüber niederließ. Es gab ein belangloses Gespräch, bei dem sie im Laufe der Zeit mehr und mehr ihre Beine spreizte, was ich durchaus angenehm registriete, was auch entsprechend zu sehen war. Aber dort in der Sauna, bei der Hitze aktiv zu werden, abge- sehen davon, dass jemand eintreten könnte, war ja undenkbar. So sagte ich ihr, dass wir wohl Beide den gleichen Gedanken hätten, aber eine Reali -sation an dieser Stelle kaum möglich sei. So blieb es also zunächst bei den optischen Kontakten. Wir kühlten uns dann nach dem Saunagang ab, ruhten uns ein wenig auf den Liegen aus. Dabei bot ich der Dame an, doch in mein Hotel zu gehen, um den von ihr in der Sauna angstrebten Kontakt zu realisieren, womit SIE sofort ein -verstanden war. Im Hotelzimmer angekom -men gab es kein langen taktieren. Wir entle- digten uns wortlos der Kleidung und fielen dann überein- ander her.
Dieser Kontakt wurde während der ganzen Urlaubszeit aufrecht gehalten, indem wir uns täglich trafen und uns auf verschiedene Art und Weisen sexuell auslebten.
Zustande gekommen ist dieser wunderbare Kontakt durch den doch empfehlenswerten Mut der Frau in der Sauna, ihr Verlangen und
ihren Wunsch so eindeutig anzudeuten.
Das war doch ausgewöhnlich und hat sich für beide Teile positiv ausgewirkt,
meint Rudolf

Stefan

Also, es passierte nach einer schönen Feier bei einem Freund auf dem Heimweg, wobei sicherlich der Alkohol eine gewisse Rolle spiel-te. Wir nahmen einen Weg, der auch durch einen kleine Park führte. In einer kleinen Nische einer Hecke blieben wir stehen und knutschten dort lange und leidenschaftlich und so kam es dann, dass ich dabei auch den Busen zunächst von außen und dann unter der Bluse streichelte. Wie es dann in solch` einer Situation ist versucht man eine Stufe weiter zu gehen, d.h. zunächst Röckchen hoch und dann nach mehreren Anläufen das Höschen herunter gestreift u. die Muschi gestreichelt, wobei sie nach einiger Zeit die Beine leicht spreizte, wodurch ich ´nun ihr
“Reizzentrum” direkt bearbeiten konnte !
Natürlich hatte ich auch eine massive Reak -tion und so legte ich Ihre Hand an die ent- sprechende Stelle. Es passierte aber nichts weiter von ihrer Seite, sodass ich mich unten herum frei gemacht habe und ihr meine in prächtiger FORM befindlichen “Freund” in die Hand legte. So haben wir uns gestreichelt, wobei ich natürlich trotz großer Zurückhal- tung dann schließlich zum Höhepunkt kam, wobei ich dann aber Obacht geben mußte, dass unsere Kleider nicht benetzt wurden, geschweige denn ein Spritzer in Richtung ihres inzwischen freigelegten Unterleibes geriet. Danach aber konnte ich mich ganz auf SIE konzentrieren und ich war erstaunt, wie lange man sich dort streichelnd betätigen konnte, bis schließlich unter heftiger Umar- mung auch bei ihr wohl der Höhepunkt ein – stellte.
Ein wunderbarer Abschluss einer Feier.

Gerd

Es gibt doch so viele nette Frauen, die es sich aus verschiedenen Gründen öfter selbst “BESORGEN”. Warum gibt es Mög= lichkeien, sich zu treffen, um sich gemein -sam und vor einander zu betätigen und den Anblick des oder der Anderen zu geneißen. Was meint Ihr dazu ??? Gerd

Joe

Neulich hatten wir mal wieder ein Klassen -treffen und gerade weil wir jetzt im Renten -alter sind nehmen daran auch viele ehemali -ge Mitschüler teil.
So auch eine Mitschülerin, mit der ich ein engeres Verhältnis hatte, d.h. man hat ge -knutscht, man hat sich voreinander stehend gegenseitig gestreichelt, da normaler
“Verkehr” zu gefährlich war, denn es gab noch keine Pille und an Kondome kamen wir als Jugendliche nicht heran. So haben wir an diesem Abend auch von unserer Jugendzeit gesprochen und uns dann auch mal verabre -det, da unsere Ehepartner inzwischen ver -storben sind. Wir verabredeten uns nachmit -tags bei mir zum Kaffeetrinken. Man unter -hielt sich über allerlei Dinge und schließlich auch über unsere gegenseitigen Zuwendun -gen in der Schulzeit !!
Dabei meinte ich, dass wir doch das nachho -len könnten, was wir damals nicht gewagt haben !!! Sie lächelte und Ihre Reaktion war nicht grundsätzlich ablehnend, aber es be -durfte doch einiger Überzeugungskraft bis sie zustimmte, denn sie wollte es nicht so in der Form, wie wir es damals praktiziert haben, d.h. stehend – Hose herunter – Kleid hochheben usw…..
So entkleidete sie sich im Bedezimmer und ich im Schlafzimmer. Als sie dann herein kam sagte ich ihr: “Leider haben wir es da -mals leider nicht gewagt, uns so zu begeg -nen.” So standen wir voreinandert doch mit etwas Herzklopfen. Ich führte sie zum Bett und lagen dann zunächst nebeneinnder und haben uns am ganzen Körper gestreichelt, was bei mir natürlich eine normale Reaktion auslöste. Dann führte ich ihre Hand dorthin, So kam es dan zustande, dass wir uns gegen-seitig streichelten. Es war traumhaft! An diesem Tag blieb es beim “Streicheln” und zunächst auch bei unseren weiteren Treffen. Dabei bedurfte es keiner langen Vorrede und wir lagen wieder zusammen. Eines Tages dann sagte sie dann, als wir so streichelnd nebeneinander lagen: “Möchtest du den mal zu mir kommen?” Ein Angebot für einen Bei -schlaf, auf den ich aus Rücksichtnahme nie gedrängt habe, das ich aber gern annahm. So vollendete sich Begehrren, das man schon als Jugendlicher hatte und jetzt realisiert wurde.. So treffen wir uns seither regelmäßig fahren auch gemeinsam in den Urlaub, woh= nen aber imm er noch getrennt, um sein eigenes Umfeld weiter zu haben. Aber es ist doch wunderbar, eine Partnerin zu haben, die Verständnis dafür und auch Lust daran hat, sich im fortgeschrittenen Alter regelmä -ßig sexuell zu betätigen.. Meint Joe

Ferdi

Wir haben es in unserer Ehe immer so gehal -ten, dass ich mich einfach “unten herum” frei gemacht gemacht habe und mit steifem Glied durch die Wohnung gelaufen bin, wenn ich “ES” mal wieder nötig hatte. War dann meine Frau in entsprechender Stimmung kam es schon bald darauf zu gemeinsamen sexuellen Aktionen. War SIE aber nicht in Stimmung oder konnnte aus “anderen” monatlichen Gründen keinen Beischlaf ausüben, dann war sie aber immer soooo tolerant und verständnisvoll, dass sie mir “zur Hand” ging, d,h. sie hat mich bis zur “Entspannung” gestreichelt. Daraus ist zu entnehmen, dass wir eine gute Ehe führen, mit viel Verständnis für die “Bedürfnisse” des Partners. Vorbildlich !!! Oder ??? Ferdi

Hans

Die tollsten Dinge – auch die Beziehungen im zwischenmenschlichen Bereich – spielen sich doch oft im Urlaub ab.
So geschah es auch im Sommerurlaub in Österreich, dass ich nach einem Saunagang in unserem Hotel neben einer Dame auf dem Hocker an der Getränkebar saß, als sich ihr Bademantel öffnete und sie´keine Anstalten machten, den Bademantel wieder zu schlie -ßen. Während der weiteren Unterhaltung kam es dann noch zu einer leichten Sprei -zung der Oberschenkel, sodass es nicht zu verhindern war, dass sich eine entsprechen -de Reaktion bei mir einstellte. Ein schelmi -sches Lächeln ihrerseits ermutigte mich, auch en Bademantel zu öffnen, wodurch ich ihr natürlich meine “Erregung” sichtbar machte, eine unmögliche Situation in dem Vorraum der Sauna. So schlug ich ihr vor, zu mir auf’s Zimmer zu gehen, wozu sie spon -tan ja sagte. Dort fielen wir dann übereinan – der her und vollendeten ihre mutige Initiative.
Durch ihren Mut ergab sich dann für uns Beide ein perfekter und sehr zufrieden stellender Urlaub. sagt Hans

Engelbert

Es ist doch prima, dass es heute keine Schwierichkeiten mehr beretet im Urlaub eine willige Partnerin zu finden. Sei es nun im Hotel oder im Bad, oder beim Tanz.
Man fordert die “einsame” Dame mehrfach zum Tanz auf, begibt sich mit ihr an die Bar, macht noch zum Abschluß einen kleinen Spa-ziergang durch Park. knutscht ein wenig und meistens wird dann auch der Vorschlag angenommen, an der Hotelbar noch einen Drink zu nehmen. Nur ganz selten wird dann der Vorschlag abgelehnt, noch kurz auf`s Zimmer zu gehen, wo sich dann alles auto -matisch abwickelt, ohne große Vorbereitung und Überzeugungsarbeit. Es ist doch immer wieder schön, wenn dann die Beiden, noch kurz vorher UNBEKANNTEN nackt aufeinan -der zu gehen, sich umschlingen und sich ge -meinsam auf das Bett zu bewegen, wo es dann zum Austausch von Zärtlichkeiten und Streicheleinheiten kommt, bevor dann zu der Vereinigung der beiden Körper kommt, indem einen Brückke (!!!) geschlagen wird von IHM zu IHR !!!! Man genießt diesen Zustand noch eine Weile bis dann Beide den Höhepunkt anstreben und dabei ineinander verschmelzen und so noch ene Weile verhar- ren, bevor man dann nebeneinander liegend den Moment und das Geschehen genießt mit dem Gedanken daran, Es an nächsten Tag zu wiederholen !!!!!!
Engelbert

Hans

Ich möchte Euch ein Erlebnis aus den Urlauben bei Verwandten im Westerwald erzählen……Eines Tage meinte mein gleich -altriger Vetter, ob wir die Hausgehilfin nicht mal bei dem an Samstagen üblichen Bad durch das Schlüsselloch beoachten sollten ??
Wir haben uns dann beim Zuschauen immer abgewechselt, denn die Zeit, in der sie vor dem Bad nackt vor der Wanne stand war sehr kurz und auch die Zeit bei abtrochnen war auh nicht viel länger. Eines Tages jedoch muss sie uns wohl bemerkt haben, denn das Abtrocknen dauerte sehr lange und sie stellte sich auch frontal in unsere Richting, sodass wir den nackten körper in allen Einzelheiten sehen konnten, was natürlich bei uns eine logische Reaktion auslöste, die wir natürlich manuell beseitigten. So ging das so manchen Samstag. Doch eines Tages stellte sie sich sehr nah vor das Schlüsselloch und zeigte sich in allen Einzelheiten. Als mein Vetter dann scjhließlich an die Tür klopfte und um Öffnung der Tür bat, passierte das für uns Unglauliche, dass sie uns tatsächlich in den Baderaum herein ließ. Da standen wir nun voreinander, alle Drei die freigelegtem Ge- schlechtsteile streichelnd – auch gegenseitig.
Bei uns Jungens war natürlich der Höheüunkt sichtbar, bei dem Mädchen konnten wir es nur aufgrund der heftigen Gesamtreaktion vermuten. Der Bann war nun gebrochen und wir trafen uns von da ab immer, wenn am Samstag gebadet wurde, entkleideten uns alle drei und streichelten uns bis wir unseren Höhepunkt erreicht hatten, was bei ihr wesentlich länger dauerte, wobei wir beiden Jungs uns immer abgewechselt haben.
Es war eine schöne Zeit und man freute sich schon die ganze Wochen auf den Samstag!

Mastersexay_06

welche Frau möchte sich von mir befummeln auslecken lassen??? meldet euch…

Mike

Ich war letzte Woche bei meiner Tante. Mittags lag sie auf dem Sofa und war eingeschlafen. Ihr ohnehin kurzer Rick war weit nach oben gerutscht und gab den Blick auf herrlich nylonbestrumfte Oberschenkel frei. Ich konnte nicht anders, stellte mich vor sie und öffnete meine Jeans. Ich holte meinen Schwanz raus und begann, ihn zu wichsen. Es dauerte nicht lange und meine Sahne flog im hohen Bogen auf ihre Beine. Weiße Sahne auf dunklen Nylons. Es sah richtig geil aus. Natürlich wurde sie wach und hat mich als “perverses Schwein” beschimpft. Aber das war es mir wert.

Siggi

Ich muss vorausschicken, dass wir in unserer Ehe sehr tolerant sind, d.h. nicht, dass wir frermd gehen tolerieren würden, sondern es bezieht sich auf die familiäre Ausübung verschiedener Formen der Sexualität bei weitestgeheder Rücksichtnahme auf den Partner, d.h. wenn der eine oder die andere keine Lust verspürt oder gesundheitlich nicht so gut “drauf” ist, dann ist es überhaupt kein Problem, dass man sich vor den Augen des Partners selbst befriedigt. Das hatte meine Frau wohl auch einmal ihrer unverheirateten Freundin erzählt. (Warum auch nicht) Diese meinte meiner Frau gegenüber, dass sie bei einer deartigen Aktion wohl mal gern dabei sein möchte. Ich hatte nichts dagegen und so hat meine Frau sie eingeladen. Wir haben zunächst schön zusammen gegessen, danach sagte ich zu meiner Frau: “Wären wir allein, würde ich ganz gern mit dir schlafen oder mir selbst Erleichterung verschaffen, du aber willst dich sicherlich Deinem Besuch widmen, was sie auch bejahte. So ging ich ins Schlafzimmer zog mich aus und kam zurück ins Wohnzimme nur mit dem Bademantel bekleidet. Wir unterhielten uns noch eine gewisse Zeit, bis sich der Gürtel meines Bademantels löste. Unsere Gespräche liefen aber weiter, doch als ich dann etwas Wein nachgießen wollte öffnete sich der Bademantel, wodurch meine Vorderseite z.T. zu sehen war, aber als ich mich wieder hinsetzte fielen beide Seiten auseinander und ich saß nun fast nackt vor den beiden Damen und zwar schon mit leichter Erektion.. Während meine Frau sich mit ihrer Freundin weiter unterhielt, starrte diese mich mit großen Augen an!!! Ich selbst war auch etwas gehemmt, ob einer solchen Situation! Doch mene Frau meinte: “Sei doch nicht so zurückhalten, macht es dir doch wie sonst auch”! So habe ich mich gestreichelt und unterhielten uns dabei. Obwohl ich die Aktion in die Länge zog, starrte die Freundin wie gebannt auf mein Handeln. Nach einer Weile der Wortlosigkeit, meine die Freundin:
“Macht ihr das immer so”?? Das verneinte meine Frau und meinte, dass das durchaus auch mal umgekehrt sein könnte. Sie betonte aber auch ausdrücklich, dass der normale und üblichen gemeinsame Geschklehtsverkehr durchaus viel häufiger ständfände, als die “SELBSTBEDIENUNG” !!!!
Nun wurde es aber dann auch Zeit, das ich der Sache ein Ende setzte, nahm eine noch vom Kaffeetrinken auf dem Tisch liegenden Serviette, intensivierte meine “AKTION” und versenkte den Saft in die Serviette—immer unter der gebannten Beobachtung der Besucherin !!!! Anschließend saßen wir dann noch lange zusammen und unterhielten uns sehr nett, ohne auf das Geschehen nochmals zu sprechen zu kommen.
Nach der Verabschiedung der Dame sprachen wir och lange über den Ablauf des Abends, wobei ich vorschlug, dass wir die Sache beim nächsten Besuch umgekehrt machen wollten. Gesagt —- getan !!!!
Ich setzte mich mich zu ihr aus das Sofa, während meine Frau uns gegenüber im Sessel saß. Im Laufe der Zeit rückte sie mehr und mehr im Sessel nach vorn, wobei der Rock langsam hoch rutschte , sodas man schließlich deutlich sehen konnte, dass sie keinen Slip an hatte und wieder schaute die Freundin gebannt auf die Situation. Unser Angebot, doch mitzmachen wurde dann nicht spontan wahrgenommen,
Aber später ist es dann aber doch dazu gekommen, dass wir gemeinsam “GEHANDELT” haben !!!!!

Guenther

Ich glaube, dass es mir in meiner Jugend nicht allein so erging, nämlich – dass ich fast täglich onaniert habe. — So natürlich auch, wenn ich in den Ferien bei meiner Tante im Schwarzwald war. Dabei muss SIE mich wohl einmal beim Onanieren beobachtet haben , denn plötzlich öffnete sich die Tür des Gästezimmers. So stand dann vor mir und schimpfte, dass ich meine Kraft so unnütz vergeuden würde. Meine Ausrede, dass ich damit nur einen nächtlichen Spontanerguss im Traum vermeiden möchte. Sie habe Verständnis dafür, aber es gäbe doch noch andere Möglichkeiten, mir Erleichterung zu verschaffen, wobei sie mir behilflich sein würde. So haben wir uns gegenseitig sanft gestreichelt. Als ich ihr dann später einmal vorschlug, es so richtig wir Eheleute zu machen, meinte sie, dass das doch wohl zu gefährlich sei. Aber sie wolle mir doch das Gefühl einmal vermitteln, wie es sich doch anfühle, wenn ich in sie eindringe, denn es gäbe doch noch andere Körperöffnungen, die nahezu das gleiche Gefühl vermitteln würden. So kam es den dazu, das wir dann erstmalig für mich Analverkehr praktiziert haben. Es wurde alles gut vorbereitet. Sie rieb mein Glied und ihren Po reichlich mit Penaten-Creme ein, bückte sich, erfasste mein Ständer und führte ihn zu ihrer rückwärtigen Öffnung. Sie brauchte mich nicht aufzuforden etwas Druck auszuüben und schon war in ihrer rückwärtigen Öffnung versunken…. Ein tolles Gefühl . Gleichzeitig habe ich aber meine Arme um ihre Hüften geschlungen un befingerte ihre feuchte Scheide, wobei sie meine Finger geschickt an die Stelle führte, die wohl ihre höchste Lust entwickelt. Es ist nicht zu beschreiben, wie sie sich dabei gebärdete, sodass ich meine Aktivitäten fast vergessen habe. Schließlich habe ich dann beidseitig ihre Beckenknochen erfasst und mich vor und zurück bewegt, bis es schließlich zum Erguss kam. Ich blieb aber “IN” ihr, umfaßte sie erneut und streichelte sie erneut, besonders in dem Bereich in dem sie mich mir ihrer Hand hin führte.Schließlich gebärdete sie sich wie TOLL , sodass ich mich von ihr löste und mich neben sie legte und mit ihr knutschte. Die Folge der Aktion war, dass sie sich die PILLE besorgte, wenn ich in Ferien zu ihr kam, sodass wir dann täglich unseren Verkehr hatten, oft auch mehrmals täglich. So haben wir beide immer eine schöne Zeit gehabt. Ich denke gern an die Zeit zurück. Bekennt Guenther

wichser

ich hab eine mollige ältere nachbarin mit geilen fetten hängeeutern, die nackt ist unter ihrer kittelschürze. hab sie mal im stall beobachtet, als sie die schürz unten aufgeknöpft hat, ihre beine gespreizt hat, ihre haarige fut aufgehalten und gepisst hat. oben hingen ihre fetten euter aus der schürze. mann, war ich geil. hab mich gewichst dabei. und sie nach dem brunzen dann auch. ihre fickspalte muss ganz nass gewesen sein, als sie sich den besenstiel reingerammt hat, hat ihre spalte geschmatzt. ich hab abgespritzt. auf das stroh.

spritzer

Ich will vor meiner alten nachbarin wichsen wie stell ich das an

Muschischlürfer

Spritzer,
ich würde sie fragen,
ob ich sie ficken darf.
Das ist doch besser als wichsen.
Trau dich-viel Erfolg.

spritzer

Soll ich einfach zu ihr gehen und sie dann fragen ich muss ja auch inne wohnung rein wie stell ich denn das an

Vera 64

Jetzt habe ich schon so viele Kommentare gelesen und bin ganz geil geworden dadurch. Also ich bin 64 Jahre alt, sehe noch ganz passabel aus, keine Hängetitten und so, schlank und mit meistens blankrasierter Fotze. Da ich fast nie irgendeine Unterwäsche trage, kann jeder gerne mein Fickfleisch sehen. Sehr gerne stehe ich am offenen Fenster und wichse mich. Es geilt mich ziemlich auf, wenn mal wieder ein Zug vorbeifährt.
Leider habe ich bislang noh keine Wichsfreundin gefunden, die auch mit mir geiles Fkk macht, nicht nur dieses normale mit baden und sonnen. Da muß schon anständig was gezeigt werden. Ein bißchen wichsen vielleicht, oder so.

Schneck

Hallo Vera 64 ich möchte dich gerne mal Ficken du darfst mich dabei auch anpissen ich liebe Natursekt ,danach können wir auch noch geil Wichsen.Meld dich mal lg

spritzer

Vera64 meld dich bei mir ich fick dir das gehirn. Raus ich leck dich auch biste kommst ich find lecken richtig geil Wichs mir Jetzt erstmal ein

Guenther

Ich habe den Bericht von VERA 64 gelesen. Dieser Bericht hat mich so sehr angeregt, sodass ich spontan onaniert habe.
Was wäre es doch schön, wenn man sich mal treffen könnte, um gemeinsam seine Lust auszuleben, zumal ich im gleichen Alter bin wie VERA. Es würde für Dich sehr vorteilhaft sein!!! (Einladung zum gemeinsamen Urlaub)
Ich möchte Dich in jeder Hinsicht verwöhnen.
Verspricht Guenther

anubis

immer weiter machen! reif und geil ist sie,und hat ne scharfe behaarte lecker fotze! und nylon dazu noch geiler!!!

Klaus

wenn ich das lese könnte ich sofort loswichsen

devot

ich finde das auch sehr geil. besonders dann, wenn mich die dame VOR meinem orgasmus heim schickt und mir das wichsen zuhause verbietet. dann will ich immer ganz schnell wieder zu ihr ^^

steifer schwanz

suche auch frauen die mir beim wichsen zuschauen,find es geil.wenn sie möchten können sie auch selbst hand anlegen.

Ewald

Ich habe in diesem Forum schon so manchen Artikel über Cap D’Agde gelesen und ich muss sagen, dass ich immer wieder dort hin gehe, wenn ich die Gelegenheit habe.
Es ist immer wieder schön, dort zu verweilen, wobei man schon etwas weiter am Strand entlang laufen sollte, denn je weiter vom Eingang entfernt, um so freizügiger sind die Besucher. Ob nun Menschen nackt mit breit gespreizten Beinen dort liegen oder sich gar selbst befriedigen……..alles kannn man betrachten. Letztlich lag ein junges Pärchen in “Löffelchen” Stellung am Strand. Während er sie von hinten bediente streichelten sie sich zusätzlich. Beeindruckend daran war, das sich etwa 10 Menschen (Vornehmlich Männer) rund herum standen und zuschauten, wobei einige ganz ungeniert onanierten. Je weiter man nun am Strand entlang ging, umso regelmäßiger wurden die Szenen von sexuellen Aktivitäten in jeder nur denkbaren Art. Da ist es natürlich logisch, dass man davon nicht ungerührt bleibt und eine Erektion hat. So läuft man von einer Aktion zur anderen, wobei sich dann die Erektion etwas legt, aber bei der nächsten Aktion war “ER” wieder voll da. So konnte ich es auch nicht vermeiden, dass ich “Hand” angelegt habe, wie alle anderen Besucher auch. Es ist schon ein außergewöhnliches Bild: Paare bei irgendeiner sexuellen Aktivität und rund herum stehen vornehmlich Männer und onanieren.
Es ist schon sehr ungewöhnlich, diese Situation erleben zu können und auch sich vorzustellen auch eine Erektion zu bekommen und dann auch selbst sich dort “ERLEICHTERUNG”zu verschaffen .
Es ist schon sehr interessant und ich werde bei nächster Gelegenheit wieder dort hin gehen!!!! meint EWALD

dredd

Ich würde sehr gerne das mir eine fremde Frau beim Wichsen zuschaut und ich Ihr dann mein Sperma in denMund spritzen kann und Sie schluckt

Ralfi

auch ich bin scharf auf bereits getragene und ungewaschene Damenschlüpfer. Diese vor alten Frauen oder alten Ehepaaren anziehen und dann wichsen ist mein Traum. Bin leider schon 64 und es ergab sich hier in Dresden leider nie eine Gelegenheit dazu.

Andrew

Mir wurde vor zwei Wochen mein linkes Bein hoch am Oberschenkel amputiert. Ich habe in dieser Zeit eine Krankenschwester kennen gelernt vor der ich beim Verbandswechsel gewichst habe. Sie fand das auch sehr geil und als wir für eineWeile alleine im Krankenzimmer waren hatten wir auch Sex. Für mich auch ein ganz neues Körpergefühl mit einem Bein Sex zu haben. Sie ritt dabei sehr vorsichtig auf mir, da mein Beinstumpf noch sehr berührungsempfindlich war und immer noch ist.Kurz bevor ich gekommen bin zog sie meinen Schwanz aus ihrer nassen Spalte und ich durfte ihr dann meine Sahne in einem vulkanartigen Orgasmus in den Mund spritzen.

Schwiegersohn

Hallo
ich würde auch gerne mal im Korselett mit Feinstrümpfen und allem was dazu gehört vor einer älteren Dame oder auch mehreren mich selber befriedigen oder auch von den Damen gemolken werden.
Wer Interesse hat kann ja hier über dieses Portal schreiben…
Bin aus NRW (Raum Ruhrgebiet). Ich trage vornehmlich Damenwäsche, Strümpfe, Strumpfhosen, Mieder etc.
Gruß
Schwiegersohn

lochleckerin

@Vera: ich würd vor dir meine pissspalte wichsen und sehen, wie deine immer nasser wird. halt dir die fut auf und piss los. das macht mich geil. dann reiben wir unsere nassen pissmösen aneinander, bis wir pissen, wichsen und spritzen gleichzeitig. bin 50 und dicktittig. liebe auch behaarte ficklöcher zum fingern.

Rudolf

Ich habe im letzten Urlaub wieder einmal erlebt, wie leicht frauen es haben, einen Sex- Partner zu finden:
Ich ging an der Ostsee am Strand im FKK-Bereich entlang — vorbei an einer allein liegenden Frau. Als ich auf ihrer Höhe war, spreizte sie die Beine, was ich zunächst als Zufall angesehen habe. Ich bin weiter gegangen, kam aber nicht los von diesem Anblick. So entschloß ich mich nochmals zurück zu gegen und als ich auf ihrer Höhe war gab es dann die gleiche Reaktion, d.h. gespreizte Beine verbunden mit leichtem Lächeln. Das konnte kein zufall sein !! So fragte ich sie, ob ich mich neben sie setzen dürfe, was sie bejahte, wobei auch sie sich hinsetzte. Während ich zunächst die Schenkel geschlossen hielt, spreizte sie diese genau wie vorher im liegenden Zustand. So kam es dann bei mir zu einer prächtigen Erektion und ich spreizte meine Beine genau so wie sie. So saß man nun da eine Weile, sah sich an und lächelte , wohl wissend, was Beide wollten, aber hier nicht realisieren konnten. So haben wir uns Beide kurz entschlossen, ins nahe gelegen Hotel zu gehen, wo wir über einander her fielen. Da der erste Kontakt relativ kurz ausfiel, sind wir dann schon bald zum zweiten AKT gekommen, der für Beide hoch befriedigend ausfiel, weshalb wir uns danach täglich trafen, um unsere Wünsche zu befriedigen.

Pervberser NRW

Generell ist jemand Fremden Anwixen ja geil. Aber Hallo doch bitte nicht so alte Schachteln. Ich zieh die Töchter vor.

mister kitzler

Wieso wenn es sich doch anbietet mal so ein altes juchleder mit riesigen spritzlappen mal anständig vor der trockenpflaume zu wichsen warum nicht ?

Oralsub

finds auch geil vor reifen frauen zu wichsen; vor allem, wenn mir dann der orgasmus verboten wird und zum abschied der KG wieder verschlossen wird. wenn die ältere dame die schlüssel behält, kann ich nur vor ihr wichsen und solange sie die orgasmen verbietet, werden meine eier immer praller und ich werd ihr total hörig.
da macht sich ihre gartenarbeit und der haushalt dann ganz von alleine ^^

ns,analfetischist

hallo,ich suche eine ältere dame zum ficken ,die sex geil ist und sich in alle löcher besamen lassen will,und lecken lassen will.mag gerne natursektspiele machen und geile analspiele mit ihr.melde sie sich aus der nähe von eschwege,alter egal,sexgeil soll sie sein

Stephan

Es war nach unserer Weihnachtsfeier. Ich begleitete eine Kollegin zu ihrer Wohnung. Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem kleinen Park vorbei. Sie stimmte meinem Vorschlag spontan zu bei dem trockenen und relativ warmen Wetter einen kleinen Umweg durch den Park zu machen. Dabei gab es keine Abwehr, als ich sie umarmte und zu küssen versuchte. So kam es dann auch bei mir schon bald darauf zu einer Erektion. Ich presste mich sehr stark an sie und sie wich mir nicht aus, selbst dann nicht, als ich mein “GUTES STÜCK” freilegte. Meinerseits griff ich dann auch zwishen ihre Beine und auch dabei wehrte sie mich nicht ab. So streichelten wir und gegenseitig. Es war herrlich und ich kam dann schon recht bald zum Höhepunkt, wobei ich mich etwas seitlich abdrehen musste, um ihren Mantel nicht zu benetzen. Danach konnte ich mich dann um so intensiver mit ihr beschäftigen!
Für mich war es erstaunlich wie lange und wie intensiv ich sie streicheln konnte, wobei sie dazu noch intensiv mithalf durch heftige Bewegung ihres Unterleibes, bis sie dann schließlich die Beine übereinander schlug und dabei meine Finger einklemmte und icch dabei auch ein leichtes Zucken ihrerseits zwischen den Beinen verspührte.. Ein sehr schönes Erlebnis zum Abschluß der Feier,
meint Stephan
verbunden mit der Hoffnung, dass wir dann in Kürze vielleicht einmal dazu kommen, die Brücke zwischen uns zu schlagen und uns zu vereinigen !!!!

Marke37

Zuerst hatte ich in einem Forum nur Fotos von IHR gesehen, sie dann angeschrieben und nach einigen Emails habe ich sie dann gefragt, ob sie mir nicht einmal einen von ihr getragenen Slip schicken würde, weil ich doch von ihren Bildern so sehr geil geworden sei, und nun auch sehr gerne mal riechen würde, wie erregend ihre Muschi duftet.
Schon nach wenigen Tagen war dann auch wirklich ein Brief mit Inhalt da und mit zittrigen Fingern machte ich ihn auf und holte mit mit ihrem noch gut feuchten Höschen an Muind und Nase ganz schnell einen von der Palme.
Ich bestellte mir immer wieder solche Höschen von ihr und sie legte mir auch Fotos und DVDs von sich bei und ich musste ihr jeweils genau schildern, was ich mit ihren Sachen denn so alles anstelle. So ging es hin und her und als ich sie fragte, ob denn ihr Mann von unseren Schreibereien wüsste, erklärte sie mir, dass ER nichts dagegen habe, im Gegenteil, er würde davon auch profitieren…………………
Dann wollte sie mir unbedingt mal beim wichsen zuschauen und weil ich keine Cam besass, lud sie mich ganz spontan zu einem Besuch ein. Da in der kommenden Woche ein feiertag war, konnte ich eine Brücke machen und schnell fuhr ich los, ich hatte 400 Km Weges vor mir.
Nachmittags kam ich an der angegebenen Adresse an und noch bevor ich ausgestiegen war, stand schon ihr Mann an meiner Türe und begrüsste mich wie einen alten Freund, er sei der Christian, bat mich ins Haus und sagte, dass Julia sich eben noch zurecht mache, aber sicher auch bald da sei.
Er öffnete zur Feier das Tages, (so drückte er sich aus) eine Flasche Sekt und schon kam auch Julia zu uns herein.
Habt ihr euch schon??? Ja klar, sagte Chris und dann stiessen wir mit dem perlenden Getränk an.
Ich musste immer wieder dieses junge und äusserst hübsche Paar anschauen, mich fragen warum sie sich so einen alten Bock wie mich ausgesucht und eingeladen hatten, und da sprudelte es auch schon aus Julia heraus:” Robert, wir suchten eigentlich nichts Bestimmtes, und als du meine Bilder so nett kommentiert hast, dann auch noch getragene Höschen von mir bestellt hast, da kam Chris auf die Idee, dass wir dich mal einladen sollten und wie du jetzt siehst, es hat geklappt. Nach einem weiteren Glas Sekt ging dann Julia ganz kurz hinaus und als sie wieder zurück kam, da fielen mir beinahe die Augen aus dem Kopf, Julia stand in einem wunderschönen weissen Korselett mit weissen Netzstrümpfen und Strumpfhaltern und einem ganz kleinen neckischen Tanga bekleidet, das Oberteil ihres Koreselettes liess ihre Brüste fast gänzlich frei und ich starrte auf ihre grossen und erregten Nippel.
Gefalle ich euch so, kann ich so bleiben? Dann beugte sie sich über ihren Mann, machte ihm die Hose auf und begann ihn zu wichsen und als sein Schwanz die richtige Härte zeigte, beugte sie sich tiefer und nahm ihn in den Mund, wobei ich nun ihren beinahe nackten Hintern direkt vor meinem Gesicht hatte. Ich beugte mich nach vorne und schnupperte an ihrem nur mit wenig Stoff bedeckten Po und als sie sich dabei näher an mich heran drückte, da fasste ich Mut und zog dieses Tangahöschen zur Seite und dann konnte ich zugreifen, denn sie hatte sogleich ihre Beine etwas mehr geöffnet.
Schmeckt es dir denn auch direkt an meiner Muschi oder riechst du lieber an meinen Slips?
Oh jaaaa, stöhnte ich ihr in ihr nasses Fötzchen hinein und leckte, schlürfte, saugte, ich hätte am Liebsten meinen ganzen Kopf in diese herrliche Fotze gesteckt.
Nach einigen Minuten liess sie ab von ihrem Mann, welcher nun schnell seine Hose auszog und auch mich aufforderte, mich auszuziehen und schnell waren wir beide total nackt und Julia stieg gerade aus ihrem Höschen, welches sie mir in die Hand drückte.
Der Gast hat den Vortritt, meinte Chris, Robert, wie möchtest du mit Julia, willst du hier im Wohnzimmer oder möchtest du ins Schlafzimmer? Ich war so spitz wie Nachbars Waldi, aber ich hielt mich gewaltsam zurück. Chris, und Julia, das ist sehr lieb von euch, aber ich möchte viel lieber zuerst mal bei euch zuschauen, Julia hat ja gerade so schön deinen Schwanz verwöhnt, da möchte ich sehr gerne noch mehr sehen und wenn ich dabei sein darf, wenn ihr zusammen…………
Liebt euch, denkt einfach dass ihr alleine seit, ich halte mich zurück obwohl ich schon ganz kurz vor dem Abspritzen bin.
Oh dann mach doch, sagte Julia, ich möchte es so gerne sehen wie du wichst, ich habe es mir schon so oft vorgestellt, komm wir legen uns hier auf den Teppich, da ist genügend Platz und wenn du mich willst, dann sag mir Bescheid, dann kann Chris unterbrechen und du fickst mich dann weiter.
Ich sah ihnen zu, wichste schön langsam, roch an ihrem Höschen und als Chris dann fragte, ob ich nun wechseln möchte, sagte ich: ” Nein macht nur weiter, ich bin so geil, ich will miterleben wie du kommst, will dein Sperma sehen, wie es aus der nassen Muschi heraus läuft.” Und Chris bockte nun sein Eheweibchen wie ein hengst, nur noch wenige Stösse und er spritzte den ersten Teil seiner Spermien in ihr ab, zog dann schnell seinen Spitzer heraus und wichste den rest auf ihre Fotze ab.
Er war noch nicht ganz abgestiegen, da beugte ich mich vor, presste meinen Mund auf ihren verspritzten Unterleib und leckte diesen herrlichen Erguss genussvoll ab, da zog sie mich über sich und ich fühlte ihre Lippen an meinem zuckenden Schwanz, saugte zugleich ihre Scheide aus und dann entlud sich mein Spritzer in ihrem heissen Saumund.
Jetzt muss ich euch noch den Altersunterschied mitteilen, Julia 28 Jahre, Chris 34 Juhre und ich selbst 68 Jahre.
Es wurden herrliche Tage, wir kamen nur zum Essen und Trinken aus dem breiten ehebett und mit wehem Herzen nahm ich am Sonntag Abschied, Gruss Rob

Schwiegersohn

Schade, es scheint wohl keine reifen (alten) Frauen hier auf dieser Seite zu geben, die an meinem Angebot vom 15.10.12 interesse habe….

hhuwe

ich finde es extrem geil vor einer reiferen frau zu wichsen.
ich bin glücklich, es schon mal realisieren zu dürfen!
würde es immer wieder gerne machen – es ist himmlisch!
leider keine weitere gelegenheit bis jetzt gehabt.
beim wichsen denke ich oft an dieses schöne abenteuer.

Heini

Ich habe vor längerer Zeit von meinen erotischen Erlebnissen mit einer ehemaligen Klosterschülerin geschrieben, was sich über Jahre hin abspielte, bis sie einen etwa gleichaltrigen Mann kennenlernte, mit dem sie sich verlobte und dann heiratete. Logisch war natürlich, dass von dem Zeitpunkt an verständlicherweise unsere sexuellen Spiele aufhörten.
Neulich rief sie mich an und bat um eine Arbeitsbescheinigung für eine dringende Rentenangelegenheit. Ich sagte ihr, dass ich diese ausstellen werde und sie möge dieses Schreiben dann einige Tage später bei mir abholen. Sie stimmte dem Vorschlag zu und so dachte ich, dass wir noch einmal unser erotisches Spielchen wiederholen könnten. So empfing ich sie nackt ….. nur mit einem Bademantel bekleidet. Sie betrat ohne Vorbehalte meine Wohnung, bot ihr eine Tasse Kaffee an und setzte uns gegenüber in die Coachecke. Wir unterhielten uns über vergangene Zeiten, nahmen hin und wieder einen Schluck Kaffee, wobei sich langsam aber stetig mein Bademantel weiter öffnete und schließlich mein “KLEINER FREUND” in prächtigem Zustand zu sehen war. Sie lächelte und meinte: “Wie in alten Zeiten” !!!
Damals hatten wir uns ja nur gegenseitig manuell befriedigt. Nun nun ….??? Als ich begann mich zu streicheln meinte sie, dass das doch wohl zu schade sei und sie sich freuen würde, wenn es nicht bei der einseitigen Aktion bliebe. Ich war doch sehr überrascht und stimmte zu. So zog sie sich auch für kurze Zeit ins Badezimmer zurück und kam dann spitternackt zurück, was mich doch sehr überraschte. Wir fielen dann übereinander her und hatten dann Beide das Erlebnis, wovon wir früher nur geträumt haben. Ob es nun dabei bleiben wird oder sich eventuell wiederholen wird, wird die Zukunft zeigen. Ich jedenfalls habe es genossen und würde mich auf häufige Wiederholungen freuen !!!

gast

Hallo, habe die Berichte gelesen und bin mächtig geil geworden. Ich wichse jeden Tag meinen Kitzler.
Hatte kürzlich ein super geiles Erlebnis auf einen Nachtflug nach Australien. Ich hatte einen Fensterplatz und neben mir saß ein Mann den ich nicht kannte.
Als das licht ausging habe ich mich unter der decke selbst gestreichelt

gast

Sorry, also der Flug nach Australien.
Ich habe es mir besorgt, als der Mann neben mir seinen Schwanz ewichste. Das machte mich total heiß. Plötzlich langte er unter meine decke und wichste meinen Kitzler. Ich griff mir seinen Schwanz und wichste ihn. Ich musste so heftig spritzen und merkte wie sein heißer Saft über meine hand lief. Da die Nacht noch lange war spritzten wir noch zwei mal.
Ich denke oft daran und muss dabei meine nasse spalte arbeiten. Wünsche Euch auch mal so ein Geiles Erlebnis

Einsamer

Tolle Berichte……
ich suche im Raum Wuppertal eine oder auch mehrere Frauen die mir zuschauen möchten beim wichsen………

wichser

ich wichse seit einem halben jahr vor meiner viel älteren nachbarin,die dabei ganz gierig auf meinen schwanz schaut und sich dabei fingert.ficken darf ich sie nicht,aber ansprizen .manchmal darf ich meinen schwanz beim spritzen ganz nah an ihre möse halten.irgendwann stecke ich ihn rein.

koatsch

ich wixe auch gern vor frauen vor meiner frau habe ich schon oft gewixt aber am schönsten ist es im garten wenn meine nachbarin auch imgarten ist ich stelle mich so das ich halb versteckt bin sie aber mich doch noch sehen kann dabei stelle ich mir vor wie ein fremder mann meine frau fickt und ich sehe ihnen zu und beide vorderen mich auf richtig fest zu wixen und meine frau sagt mir wie gut sie der mann fickt und er fragt mich ob es mich geil macht wenn er meine frau fickt ich muss ihm dann noch sagen er soll sie richtig durchficken und dass ich ein wixer bin und dann spritze ich vor meiner nachbarin ab

lars79

Bei einer Freundin meiner Mutter mussten wir immer die Blumen gießen wenn sie zB am Wochenende verreist war. Manchmal musste ich das auch übernehmen, wenn meine Eltern selbst nicht da waren oder keine Lust hatte. Also bin ich rüber zu der Wohnung der Freundin und hab da brav die Blumen gegossen. War dann natürlich mal neugierig in der leeren Wohnung wo man sonst nur selten mal zu Besuch war rumzuschauen. Irgendwann hat es mich dann mal gepackt, als wieder mal blumengießen angesagt war und ich rüber sollte. Da war ich dann neugierig mal zu sehen was sie so für Unterwäsche trägt und welche Größe sie hat. Sie war nie mein Typ und auch so fand ich sie nicht sexy. Trotzdem war es total reizvoll. Also schaute ich in ihren Schrank und entdeckte ihre Unterwäsche, viel hatte sie nicht, sogar sehr wenig für eine Frau und alles so biederes klassische Zeug. Da wollte ich nix wegnehmen und reinwichsen oder mitgehen lassen. Also schaute ich im Wäschekorb. Da entdeckte ich dann ein geiles Seiden Unterhemd das war wahnsinnig weich und glänzend. Das hat mich so geil gemacht da ich sofort wichsen musste. Das Unterhemd mitnehmen wollte ich nicht und daheim so wichsen war mir auch zu lange da ich momentan total geil war. Hab dann gekuckt wo ich mir ein wichsen soll. Klo war mir zu blöd und in ihr Bett legen zu heftig und Couch war auch nicht so falls ich abspritze. War dann im Zimmer der Tochter und da hing ein riesen Poster von Britney Spears in Lebensgröße wo sie total geil aussah. Hab mich dann dort komplett nackt ausgezogen und auf den Boden gelegt und mit dem Seiden Unterhemd zu Britney Spears einen gewichst. Das war dermaßen geil. Ich hab soviel abgespritzt wie nie zuvor und nie wieder danach. Da kam Massenweise wichse raus und landete alles auf meinem Bauch, Hand Beinen, Teppich und in ihrem Unterhemd. Dummerweise schloss jemand genau in dem Moment die Wohnungstür auf und dann rief es schon ob jemand daheim ist weil nicht zugeschlossen war und dann kuckt um die Ecke vom Flur schon die Freundin der Mutter und sah mich nackt voller Wichse mit ihrem Unterhemd in der Hand im Zimmer ihrer Tochter auf dem Boden liegen. Die war total verwundert was ich eigentlich in ihrer Wohnung mache und entsetzt das ich da so nackt voller Wichse liege. Abstreiten brachte eh nichts mehr. Also hat gesagt ich soll erstmal duschen gehen und dann bin ich sofort ins Bad bei ihr und hab geduscht, ihr Unterhemd und meine Sachen hab ich alle mit ins Bad genommen. Duschen musste ich mit ihrem Frauenduschbad und zum abtrocknen nahm ich mir ihr Handtuch. Das roch ich dann wie sie und ihr Handtuch roch auch nach ihr. Da war ich dann frisch geduscht und schon wieder total geil weil ich mir vorstellte das sie schon ihre nasse Fotze an dem Handtuch abgetrocknet hat und ihre geilen Titten. Nach einer Weile klopfte sie an der Badtür und fragte wie weit ich bin ob ich fertig sei. Da hatte ich dann eine riesen Angst das sie richtig ärger macht und Polizei holt oder es meinen Eltern erzählt. Sie hat mir dann auch eine Standpauke gegeben was ich da gemacht habe und mir dabei gedacht habe. Hab dann gesagt das sie doch nun gesehen hätte was ich gemacht hab und das ich das nur gemacht hab weil ich total geil auf sie war. Da hat sie dann gesagt das Unterhemd kann ich behalten, das würde sie eh nicht mehr tragen wollen. Dabei stand ich die ganze Zeit halbnackt nur mit ihrem Handtuch bekleidet vor ihr. Das ging dann auch noch im Gespräch auf und sie sah meinen nackten Schwanz. Da hat sie dann gesagt das ich süß bin, jetzt nach ihr dufte und es schon irgendwie niedlich wäre das ich so auf sie abfahre und so ein Risiko bereit bin einzugehen. Anschließend sagte sie das sie schon alles genau gesehen hat und erstaunt ist das ich soviel abspritzen kann und ob ich nicht Lust hätte mit ihr wirklich zu schlafen. Da hab ich dann auch nicht gezögert da ich schon wieder eine riesen Latte hatte und ja schon nackt und peinlich berührt war und dann hab ich mir ihre Unterwäsche anziehen sollen weil sie mich darin sehen wollte. Also BH und Slip von ihr und sie hat sich dann am Bettrand hingesetzt ihren Slip den ich trug bei Seite geschoben und mir erstmal einen geblasen und sich dann ausgezogen und dann hab ich mit ihr richtig gefickt in ihrem Bett im Schlafzimmer und ihr richtig schön in ihre behaarte nasse Fotze gespritzt. Seit dem komm ich jeden Sonntag zu ihr zum Kaffeetrinken und dann haben wir den ganzen Sonntag lang Sex wenn ihre Tochter nicht daheim ist und fast jedesmal darf ich mir dann von ihrer Unterwäsche was aussuchen und zum wichsen mit heimnehmen damit ich an sie denken kann. So geht das nun schon über 8 Jahre.

Marke37

Ich wichste sehr oft bei nur angelehnter Türe im Badezimmer und habe so sehr gehofft, dass meine Stieftochter mich mal so erwischen würde, aber die ganze Zeit ohne Erfolg, bis dann………….ich hatte mir ein geiles getragenes Höschen von ihr aus der Schmutzwäsche genommen und war wieder so geil wie Nachbars Waldi, der Vorsaft lief mir schon über die Finger, da bewegte sich ganz leicht die Türe. Hatte ich geträumt, es mir nur eingebildet? Nein, wieder dieses leichte Schwingen und jetzt sah ich ihr eines Auge, wie sie heimlich zu mir hersah, da drückte ich mir ihr feuchtes Slipchen an den Mund und leckte über diese duftende Stelle und dabei stöhnte ich ihren Namen,…..Oh ja, Nici, komm herein und schau mir zu, schau wie ich so geil auf dich bin und wie geil mich dein kleines , nasses Fotzenhöschen macht, wie gerne möchte ich mal direkt an deiner süssen Zuckerschnecke riechen und dich zum Wahnsinn lecken. Die Türe bewegte sich jetzt und dann erschien mein Traum, es war der Beginn einer jahrelangen und unheimlich erfüllenden Sexbeziehung, und auch Heute noch, obwohl Nici verheiratet ist, darf ich sie sehr oft besuchen, Gruss Rob

Marke37

Vor Jahren war ich Hausmeister in einem Internat und bei den Mädchen war ich so etwas wie ihr Beichtvater, hörte mir oft ihre Probleme an und half auch schon öfters, dass sie abends unbemerkt aus dem Internat raus konnten. Dann veranstalteten mal einige einen feuchtfröhlichen 17.Geburtstag und ich agierte dabei als Kellner und zu später Stunde, alle waren schon recht angeheitert, fragte mich eine, ob ich ihnen mal meinen Schwanz zeige, denn sie hätten alle noch nie so genau einen nackten Schwanz gesehen. Ich war zuerst etwas schockiert, aber sie drängten mich regelrecht, und so holte ich mein bestes Stück
, welches aber nur halbsteif war, aus der Hose und präsentierte “IHN”
Sofort waren die Mädchen still geworden und drängelten sich um mich, jede wollte es von ganz nahe sehen und dann war schon die erste Hand an meiner Eichel, dann eine weitere an meinen Hoden und schon stand “ER” in seiner ganzen Pracht.
So gross hätte ich mir das niemals vorgestellt hörte ich und dann zeigte ich den Girls auch noch, wie man einen Penis wichst und als ich nach kurzer Zeit dann abspritzte, war es so still wie in einer Kirche und es endete dann mit viel streicheln und küssen und mit einem dieser Girls bin ich Heute verheiratet.

Alfred

Je länger ich nun verheiratet bin, um so weniger ist meine Frau zum Sex bereit. Also mache ich dann keinen großen Aufstand, sondern ich ziehe mich zurück und “hole mir einen herunter”. Dazu ziehe ich mich auf die Toilette zurück wichse mir einen ab. Eines Tages muss mich dann wohl meine Schwiegermutter dabei beobachtet , denn sie sprach mich darauf an. Ich habe es dann erklärt, was die Ursache meiner Onanie ist. Sie schüttelte den Kopf, zeigte aber Verständnis dafür, meinte aber, dass es doch viel zu schade sei. Ich machte ihr klar, dass ich damit auch einen nächtlicher Erguss verhindere

marke37

Ich war mit dem Wohnmobil unterwegs, auf einem Campingplatz an einem See, direkt neben einer Segelschule und einem Spielplatz gelegen, und am Mittwoch nach dem Essen spielten dort eine ganze Schar junger Mädchen. Ich bin ja ein grosser Freund von Exibismus, und ich nutzte die Gelegenheit, setzte mich vor meinen Camper, nur mit einer Short bekleidet, welche sehr weite Beinausschnitte hat. Ich tat so, als ob ich lesen würde, beobachtete die Mädchen aber schon sehr genau. Meinen Schwanz hatte ich schon zuvor etwas angewichst und so sass ich denn kaum 2 Minuten, als ein Ball vor meine Füsse fiel, und eine zierliche Blondine sich vor mir herunter beugte um ihren Ball aufzusammeln. Sie sah nun gerade staunend zwischen meine Beine, dann in mein Gesicht, und wieder fiel ihr Blick an jene Stelle, welche es ihr scheinbar angetan hatte und leicht errötend stand sie auf und lief zu ihren Freundinnen. Ich konnte beobachten, wie sie zusammenstanden und tuschelten und immer wieder sehen sie in meine Richtung. Schnell flog der Ball wieder in meine Nähe und jetzt kam ein anderes Girl um ihn zu holen, wobei sie sich viel mehr Zeit liess, als ihre Freundin zuvor. Sie kniete direkt vor mir, nur etwa 2 Meter entfernt und schaute mit vollem Blick auf meinen harten Schwanz, den ich nun zusätzlich noch leicht wichste.
Sie lief nicht weg, nein, sie blieb so knien und da sagte ich halblaut, sodass nur sie es hören konnte:” Wenn du mir zusehen willst, wie ich ganz nackt meinen Schwanz wichse, dann komm doch gleich in die Dusche vom Camp. Du darfst auch ruhig noch Freundinnen mitbringen, damit du keine Angst haben musst, denn ich möchte euch nichts böses tun, ich habe einfach nur Freude daran, wenn ich euch zusehen darf.
Wie es dann weiter ging, das erfahrt ihr ein anderes Mal. Gruss Rob

Du geile, heiße Sau

Habe vor ca. 10 Jahren mit 45 eine unglaublich geile, besoffene Ficksau gebumst. Nach dem Vögeln sind wir eingeschlafen und ich bin gegen Mittag aufgewacht. Sie war weg und hatte einen Zettel hinterlassen, daas es schön gewesen sei und ich mich vom Acker machen solle. Sie wollte mich nicht nochmal sehen (oder ficken). Als ich angezogen runterging, machte ihre 73- jährige Mutter die Tür im Erdgeschoss (ihre abgeschlossene Wohnung) auf und beschimpfte mich heftig. Ich sei ein widerwärtiges, geiles “Fickschwein”, dass ihre Tochter mißhandelt habe. Sie trug einen Bademantel, der sich bei ihren wüsten Gesten immer weiter öffnete. Und das war Absicht, da die geile Sau darunter völlig nackt war. Ich habe Alles angefaßt und geknetet, was ich sehen konnte. Dann habe ich sie einmal gefickt und einmal geleckt. Sie hat mir in den Mund gespritzt vor Geilheit. Hätte sie auch in ihren Dessous gevögelt, wenn sie es gewollt hätte. Ich liebe es, ältere, geile Frauen zu pimpern!

Mr Jerk

Auf einer Grillparty auf ner Waldwiese kam eine alte Bekannte, die ich schon jahrelang nicht mehr gesehen habe und sagte, sie muss mal pippi machen, aber sie hat angst, alleine in den Wald zu gehen. Ich sagte, ich komme mit, wenn du willst, ich drehe mich auch rum und gucke nicht. Sie sagte, das brauchst du nicht, du kannst ruhig zugucken, das sehen doch alle Männer gerne. Als ich sie dann so in der Hocke sah, mit runter gezogenem Höschen und es plätscherte, da wurde ich so geil, daß ich ihn rausholte und anfing zu wichsen. Sie lachte und sagte, wenn sie wieder muss kann ich ja wieder mitkommen. Und so haben wir es auch gemacht!

Achim:32/28,9x7,5

Meine Nachbarinnen von Aufgang eins,
zwei drei sind ganz geile Frauen.Sie sind
die eine von Aufgang eins,für ihr mache
ich draußen ein bisschen die Blumen an
lage sauber und entferne das Unkraut,was
sie nicht mehr schafft wegen ihre kreuz
schmerzen leiden.Sie bedankt sich in vorm
von Kuchen ,Kaffee,und ein paar glaesr
Wein abends.Sie sieht man gar nicht an das sie 65 Jahre ist,ihr Mann ist schon früh gestorben,wir kennen uns schon zehn
Jahre von Garten feste und vielen Partys .
Es kam auch vor das wir uns auch neher
kamen.Biss auf dem heutigen Tage an,am
Abend tranken wir ein bisschen zu viel ich
nicht so,aber lorina ,wir tanzten von 60 ihre
Musiker.Sie lies sich nach ein paar glaeser
immer mehr fallen,ich musste sie ins Bad
begleiten damit sie sich frisch machen kon
nte,sie oeffnete ihre Bluse ,ich ihre riesigen
Melonen sie trug kein BH und sie nahm
meine Hand und sagte zu mir sie sei un
glücklich .Ich solle ich ihr glücklich machen ,sie nahm mich und zog mich an
ihr ran sie küsste mich so sanft wie keine
andere Frau.Ich erwiederte ihre küsse ,den
sie war auch eine hübsche kleine suesse
Frau,die man nicht wieder stehen konnte.
Sie. oeffnete so zart das ich es nicht merkte ,meinen Hosen stall ,sie rieb meinen großen Riemen der immer dicker
und lang wurde.Sie schnallte so schnell
meinen Gürtel und Knopf der Jans Hose
auf und Eier näherten uns das schlafzim
mehr , ich lies meine Hose Reuter fallen so
wie mein Clip.Sie und ich begehrten uns
mit liebe und leiden schafftlich wie ein paar .Wir liebten uns ein ganzes Wochen
Ende,am Sonntag kam ihr Tochter mit Sack und pack,sie sah prächtig aus wie
ihre Mutter ,bloß sie hatte noch grössere
Melonen.Ihre Mutter halfen ihr bei den Sa
chen in den Schrank ein zu reumen ,ich
stieß aus versehen mit meinen hart gewordenen Riemen in der Hose die kurz
war an ihren hintern sie sagte zu mir nicht
schlecht, sie erwiederte mit einer mundbe
wegung einen Kuss .Ihr Bluse war mächtig
gross und eng,so das die Druckknöpfe auf
sprangen ,und ich staunte wie der eine me
dezinball so gross war raus schaute.Sie
zog sich vor mir um ,ihre Mutter war schon
runter gegangen und sagte ,wir sollten es
nicht so eilig machen was ich auch ferstan
den habe.Marion die Tochter war auch eine kleine mit einem nicht zu dick und
nicht zu duenne ,sie war 1,67 gross,blaue
Augen, schwarze lange Haare ihre titten
jede einzelne so gros wie ein Medezinball
was ich liebe.Ich fragte sie warum sie hier
her gezogen ist,sie sagte mir mir sie wurde
ferlassen von ihren Freund wegen ihre Me
dezin Bälle ,weil so sie riesig sein.Sie war
bloß mit ihm bloß ein halbes Jahr liiert.
Es war ihr erster und schlechtester Mann
in allen Sachen,im Sex bekam er von mir
eine 6 er hatte kein Gefühl für eine Frau
mit riesen Medezinbaelle. Sie sagte ihre
Mutter zu ihr,das ich ein Gentlemen in all
bin.Ich küsste die Tochter und es kam
auch zu Sex was sie wollte,ich merkte sie
war richtig heiß und zwittrig,und wir taten
es.Sie sagte zu mir sie ist in mir ferguckt,
und will auch hart mit Sex rangenommen.
Ich bejahte ihr,wir spielten mit unseren
teilen des Körpers sie mit meinem Riemen
Ich mit ihre medezinbaelle ich liebkoste sie
dan ihren Kitzler und ihre Grotte.Sie war so
schon weg, dann spielte ich mit meiner dik
ken Eichel ihr Kitzler sie ging wie eine Ra
kete ab dann nahm sie meinen penis und
führte ihn in ihren Tunnel ein.Ich stieß im
langsam im Tunnel wo sie mächtig wim
mert und zu mir sagte,mit gleitgeel ein
schmierten.Und dann ging die post bei uns
beiden ab ich stieß und stieß immer haef
Tiger in ihren Tunnel rein .Ich merkte nach
und nach er stieß schon am gebaehr Mutter Mund an,sie sagte sei er bis zum
Anschlag ,ich beneinte es er schaut noch
neuneinhalb cm raus,ergeht nicht ganz rein in ihr macht auch nichts ,sie war total
in Abwesenheit,wir rückten fünf Stunden
frei weg,als sie zu sich kam sagte sie,es
der beste fick aller Zeiten.Ich fickte paar
Tage später die 32 jährige Maletta vier Ta
ge durch,sie bedankte mir rechtlich für den
fick,bis auf wieder holung sagt sie Die Brita
ist eine neunzig kilo Frau 120 EE sie ist geh
behindert ,aber man bekommt es so richtig
nicht mit,sie drei Jahre einen Freund gehabt der ihr das leben zu hoelle machte,
mein Kumpel ist der Hausbesitzer und rief
mit einem rund schreiben bei sie im Garten
heuschen eine Mieter Beratung über Rei
net sein schlechtes benehmen über seiner
Freundin ,wir schlossen ihm aus .Sie kam
abends zu mir rueber und bedankte sich
.mit einer Flasche Wein und mit einer platte Brötchen mit Wurst und Tomaten .
Was wir zwei uns zu gute kamen ließen .
Nach der Flasche Wein ,ein Pott mit einige
weckten Kirschen und Erdbeeren,dieses
nahmen wir in.meiner großen Gartenlaube
ein,da habe ich wohnzimmer schlafzimmer
auch ein Kinderzimmer ,und eine riesige vor weranda wo wir viel Sonne auf meinen
und ihren ober Körper scheinen ließen .Wir
gingen es langsam an.Ich hatte schon eine
.mega latte durch ihres Geweih bekommen
Ich hatte nur kurze Sport Hose an ,sie hatte
auch kurze Hose an,aber ober Körper auch
frei ,es waren auch heisse Temperatur von
34 grad in der Sonne sue setzte sich auf
meinem jetzt nackten Schwanz wo sie so
erstaunt schaute und sagte sie hatte am
Badestrand schon viele Schwänze gesehen,solch einen wie ich hatte noch nie
Ich sagte ihr ob sie auch meine fülle von
Sahne auch trinkt sie sagt ohne zu zögern
na klar,ich sagte ich komme bei sehr heilen Frauen acht bis neun male.Alles in
ihren Tunnel ist auch nicht gut.Sie trank
Fünf bis sechs mal meine sahne und lies
auch was iebrig für ihr Mefezinbaelle und
schmierte sie tat kräftig ein,wir trieben ei
nen ganzen Tag,und sie sagte sie möchte
von mit geschwängert werden was ich
auch tat.Sie sagte auf feste Beziehung ist
sie auch nicht,lieben ficken ja aber weiter
nichts was auch ich ihr auch sagte so kommt auch weiter im leben Nun heute
bekam sie Zwillinge sie bekommt von mir
Unterhalt,und kümmern uns beide um die
Kinder danke fürs ferstaendnisses Achim

Albien:46/25,6x6,6

Habe heute wieder von Rubensfrauen ein
geladen zu werden.Keine moechte eine
feste Beziehung so wie ich, mein Vater pro
votiert auch von meinen. Damen sind auch
zwischen 40-60 Jahre alt ich nehme die
jüngeren und mein Vater die aelteren .Ich
fahre mit meinen zum Berliner See dort gibt es stellen wegen FKK baden. Ich zog
mich rasch aus ,ich half Penelope beim aus ziehen was ihr auch Spass machte ich
berührte ihre riesigen warzenhoefe ich lek
kte ihr haerter und steiffer,sie schaute nicht schlecht auf mein gut bestückten
und immer größeren keule ,sie ging gleich
und blies mir das hohe C,ich leckte ihre voll behaarte schwarzen Kitzler,mit der rechten Hand spielte ich Rebecker ihr Kitzler scharf,sie leckte von hinten meine
Eier,dann fickte ich beide ab weckselnd weil ich beide so richtig auf der haerte dicke Sie nicht ganz so doll schwarz,ich
lebe diese Frauen ,sie gebaehrfaehiger wenn sie kräftiger sind und neunzig kilo ist
für mein bestes Stück sehr gut ich mag es
auch schwere Kaliber von 90- 250 kilo da
kommt mein gutes Stück noch besser in
fährt,ich mag auch keine festen Beziehung
aber bei diesen Pracht Frauen sie wollen von geschwängert werden,sie leben heute
in unseren Haushalt mit zusammen.Sie wollen noch ihre Tanten und nichten hier
her holen weil dort Krieg herrscht.Sie stehen dort von nichts,sie sind gestern an
gekommen,und wurden von ihre Tanten be
richtet ficken und Kinder reichlich aber keine feste Beziehung Mein Vater freut sich auch über schwarze weichherzige
Frauen die es mit Herz und liebe dicke tun.
Ich dicke jetzt mit vieren was richtig Spass
macht. Es ist eine weile fergangen,nun ist
es fünf Monate her und zwei haben einen
dicken Bauch und Melonen bekommen,sie
dicke ich am Tag fünf bis acht mal in ihre
Grotte,und nicht im Arsch wie es viele tun
Alben.

Jürgen

Wichse auf Bilder fetter Fraun . Geil



DEINE Antwort oder Kommentar schreiben:

 

Ähnliche Beiträge:

Große weiße Baumwollslips?

Wer fickt gerne mit Polizistinnen?

Wo kann ich jetzt kostenlos wichsen?

Wer spritzt auch gerne an öffentlichen Orten wie z.B. Umkleidekabinen ab?

Nacktszene im TV manchmal geiler als Porno?

Ex verteilt Sex-Fotos von mir. Was kann ich dagegen tun?

Nachbarin vor Ehemann ficken?

Schaut ihr eurem Partner beim wichsen zu, bzw. macht ihr das ganz offen gemeinsam?

Wo finde ich getragene Damenunterwäsche?

Was kann ich gegen meine Wichsgeilheit machen?

Wie oft guckt ihr Pornos?

Pickel auf der Eichel wegen wichsen?

Kann Frau im Whirlpool schwanger werden?

Wie die Computertastatur reinigen?

Ist das normal wenn sich Kerle nach dem Sex einen runterholen?

Alle Fragen anzeigen



Eigene Frage stellen

Mehr zu den Themen:
, ,

Ähnliche Beiträge:

Große weiße Baumwollslips?

Wer fickt gerne mit Polizistinnen?

Wo kann ich jetzt kostenlos wichsen?

Wer spritzt auch gerne an öffentlichen Orten wie z.B. Umkleidekabinen ab?

Nacktszene im TV manchmal geiler als Porno?

Ex verteilt Sex-Fotos von mir. Was kann ich dagegen tun?

Nachbarin vor Ehemann ficken?

Schaut ihr eurem Partner beim wichsen zu, bzw. macht ihr das ganz offen gemeinsam?

Wo finde ich getragene Damenunterwäsche?

Was kann ich gegen meine Wichsgeilheit machen?

Wie oft guckt ihr Pornos?

Pickel auf der Eichel wegen wichsen?

Kann Frau im Whirlpool schwanger werden?

Wie die Computertastatur reinigen?

Ist das normal wenn sich Kerle nach dem Sex einen runterholen?

Noch mehr Fragen:

www.PerverseFrage.com

www.GeileFrage.com

www.ErotikFrage.com

Frag das Camgirl:


(Bitte anklicken...)

Sex-Unfall Special Deal

*** Livesex ***
10 Minuten kostenlos
Gutschein-Code: HT99M44

Aktuelle Fragen:

Große weiße Baumwollslips? (53)

Was spürt ihr, wenn ihr im Arsch gespritzt werdet? (35)

Von fremden Männern als Fickstück AO benutzen lassen? (26)

Welche Ehefrau hatte schon Sex mit Frauen oder gar einer Lesbe? (57)

Bin ich jetzt schwul? (28)

Wie bekommt ich noch größere Euter? (44)

Steht ihr auf Silikontitten? (12)

Wie kann ich mit einer Banane ficken bei meinem ersten Mal? (19)

Wer hat Erfahrung mit Cuckolding? (13)

Frau will keinen Dreier? (16)

Neue Sexkontakte:

Von Bernd: 

Hallo ich heiße Bernd und ich suche genau so eine Partnerin die es nichts aus macht das ich windeln trage ich würde alles geben um so eine frau mal ...

Von LATINA: 

BIN GERADE SAUGEIL BRAUCH EIN GUTEN FICK SOFORT JETZT MUSS ABER EIN DICKEN SCHWANZ HABEN ...

Von Schlampe: 

Wer will mich benutzen? Will benutz werden von Männern und Frauen ,will dass jeder der will seine perversesten phantasien an mir auslebt... Kommt ...

Von jungerwilder88: 

Welche Frau steht auf junge Männer und hat Erfahrung mit Footjobs und Natursektspielen? ...

Von Taddy: 

such kostenlosen sex in wiesbaden so schnell wie möglich am besten heute ...