Startseite  Pervers gefragt!  Porno-Talk!  Sex-Ratgeber  Kontakt

Vorhaut-Bändchen

Ich habe gerade die Geschichte mit dem Tampon-Bändchen gelesen. Ich habe auch mal einen echten Sexunfall erlebt, der mit einem Bändchen zu tun hatte, aber das war erheblich schlimmer und noch weit schmerzhafter. Und vor allem langwieriger.

Es geht um das Vorhaut-Bändchen. Frenulum heißt das übrigens bei den Medizinern, habe ich bei der Gelegenheit gelernt.

Jahre her ist das jetzt schon; damals war ich gerade 20. Viel Erfahrung hatte ich noch nicht, aber dafür war ich mit umso mehr Liebe bei der Sache. Geradezu leidenschaftlich. Das geht mit der Zeit ja ein wenig verloren, wenn man feststellt, Sex ist eigentlich immer nur dasselbe. Man ist geil, der Schwanz steht, man steckt ihn irgendwo rein, dann jackelt man ein bisschen hin und her, spritzt ab, und das war es dann auch schon.

Aber zu der Zeit – meine Güte, jeder Fick war eine astreine Offenbarung! Allein schon eine Frau nur zu beobachten, die sanften Kurven des Hüftschwungs, die zarte Rundung einer Brust, die festen Pobacken, die sich unter einem engen Rock oder in einer gutsitzenden Hose abzeichnen – das hat mich reineweg um den Verstand gebracht. Beinahe wie ein Teenager war ich eigentlich fast ständig hart.

Vorwiegend habe ich mir mit Wichsen beholfen; Frauen waren mir irgendwie unheimlich, die haben mich immer total aus der Ruhe gebracht. Ein paar Erfahrungen hatte ich zwar schon, aber ich war unglaublich schüchtern.

An mein erstes Mal, mit 18, erinnere ich mich noch heute, als sei es gestern gewesen.

Eines Tages hat mich eine Freundin meiner Mutter verführt; das klingt furchtbar klischeehaft, war aber so. Das passiert bestimmt mehreren. Sie war eigentlich nur gekommen, um ein paar Medikamente abzugeben, die sie für meine Mutter in der Apotheke geholt hatte, und traf mich allein an. Sie bestand auf einem Kaffee, und dann ist sie mir einfach ganz knallhart und direkt an die Hose gegangen. Der Inhalt war natürlich wie fast dauernd steif, das konnte ihr kaum entgehen. Sie war unglaublich einfühlsam, hat ja gewusst, es ist das erste Mal, und hat mir alles gezeigt. Zuerst durfte ich, kam natürlich ziemlich sofort, und dann hat sie mir erklärt, wie man eine Frau richtig befriedigt. Die Tipps tun mir heute noch gute Dienste. Danach war ich schon wieder erregt und durfte noch einmal.

Aber ich schweife ab. Jedenfalls, etwas weiter war ich schon mit 20, aber nicht viel. Ich war mit einer Freundin zusammen. Ausgegangen waren wir schon einige Male miteinander, geknutscht hatten wir, ich hatte ihr Brüste gestreichelt und geknetet, und ihre Muschi war meinen Fingern auch schon längst kein unbekanntes Gebiet mehr. Sie hatte unglaublich weiche Haare dort, das habe ich nachher nie wieder so erlebt.

Was ich ein bisschen enttäuschend fand, sie wagte es nicht, meinen Schwanz oder meine Eier in die Hand zu nehmen. Sie drückte und rieb zwar ab und zu in Höhe meines Hosenstalls oder in meinem Schritt, aber das war auch alles. Und das war eher frustrierend als etwas anderes.

Irgendwann hatte ich sie aber endlich soweit, sie war bereit, mit mir zu schlafen. Jungfrau war sie übrigens nicht mehr; umso verwunderlicher eigentlich, dass sie vor einem Schwanz derart zurückschreckte. Aber nun gut – so sind ja leider viele Frauen.

Wir hatten kaum losgelegt – sie lag ganz still und bewegungslos da, wie ein Mehlsack, und ich musste die ganze Arbeit machen – da spürte ich auf einmal ein ganz merkwürdiges Gefühl, das ich anfangs noch nicht einmal lokalisieren konnte. Zuerst tat es gar nicht weh, und ich machte einfach weiter.

Bis mir die viele Feuchtigkeit auffiel, die nicht von ihr stammen konnte; sie war trocken wie Sandpapier.

Also zog ich mich kurz zurück, und entdeckte, mein gesamter Schwanz war blutüberströmt. Sie schrie auf und wurde reineweg hysterisch. Langsam setzte bei mir auch der Schmerz ein, und ich wusste nun überhaupt nicht, was ich machen sollte.

Sie war mir keine Hilfe, und innerhalb kürzester Zeit war sie auch einfach verschwunden, hatte mich mit der ganzen wahnsinnig blutenden Scheiße sitzen gelassen. Nicht einmal die paar Minuten, sich selbst zu waschen, hatte sie sich genommen; sie war natürlich auch völlig bekleckert mit Blut, das blutete wirklich wie die Sau.

Irgendwann wusste ich mir nicht mehr anders zu helfen, ich habe mir ein paar Tücher in die Hose gepackt – nach außen sah das wahrscheinlich aus wie ein harter Riesenschwanz – und bin zu meinem damaligen Hausarzt. Als ich, ziemlich stotternd und verlegen und peinlich berührt, den Arzthelferinnen geschildert hatte, was passiert war, kam ich auch sofort dran.

Der Arzt hat sich alles angesehen und mich zum Urologen überwiesen. Er war nett und hatte sogar selbst angerufen, damit ich dort ebenfalls nicht lange warten musste.

Der hat dann unter örtlicher Betäubung genäht und mir auch ganz ruhig und sachlich erklärt, was eigentlich los war. Mein Vorhaut-Bändchen war einfach abgerissen, und das wurde wieder dran genäht.

Eine ganze Weile lang durfte ich danach keinen Sex haben, und nicht einmal Onanieren war möglich, das tat einfach weh und war sehr unangenehm. Es war furchtbar; an meiner Geilheit änderte das ja nichts. Ich hätte die Wände hochgehen können.

Es ist alles prima und ohne Narbe verheilt. Beim nächsten normalen Sex, ein paar Wochen später, war ich allerdings immer verdammt vorsichtig. Ich hatte ständig Angst, das passiert mir noch einmal.

In Zusammenhang damit habe ich gemerkt, wie viel lieber es den meisten Frauen ist, wenn man ganz langsam und sanft und ruhig vorgeht, statt gleich loszulegen wie bei einem Sprint.

Das, und meine Kenntnisse, wie man am besten den Kitzler leckt und massiert, haben meinen Partnerinnen ein paar wundervolle Stunden verschafft; und mir ein paar Erfahrungen, die sich gelohnt haben.

So gesehen – auch Bändchen können ganz nützlich sein, selbst wenn sie reißen.

zur Startseite zurück




11 Kommentare zu “Vorhaut-Bändchen”

  1. Susie

    Was denken sich Männer eigentlich?Sie tun immer so als sind sie Schwanz gesteuert.Große glappe wenn sie geile Frauen sehen Hängt die Zunge raus und im bett sind sie nach einer Beziehungszeit von 3Jahren wie alte Männer.Opas eben im Bett

  2. Peter

    Anfangs habe ich mich so geschämt, dass ich noch fast ein ganzes Jahr lang Probleme beim Sex hatte, aber später hat mir dann mein neuer Hausarzt erzählt, das sei gar nichts Besonderes und käme öfter vor. Ich hatte nämlich einen Bändchenriss am Schwanz, und zwar ausgerechnet bei meinem allerersten Mal! Mann, war mir das peinlich! Meine damalige Freundin, die war etwas älter, und sie hat es dann eher mit Humor genommen. Mittlerweile kann ich auch darüber schmunzeln, aber damals war es wirklich eine echte Katastrophe, und zwar nicht nur, weil es teuflisch wehtat.

  3. Ilharess

    Bin ich froh,das ich eine Frau bin!!!Hehe:-)

  4. ranchio

    Mir ist das Bändchen auch bei einem Fick in eine trockene Fotze gerissen. Hab‘ das ohne Arzt selbst geregelt, eine Woche nicht gewichst, 3 Wochen nicht gefickt und heute macht beides noch viel geiler. Bin froh, dass das passiert ist und besonders beim Wichsen hab ich viel mehr Spass.

  5. A.

    Mir ist das wie ranchio gegangen. Meine Frau hat eine total enge Votze und deswegen überhaupt keinen Spass am Sex. Ich bin jetzt fast 60 und habe mit meiner Frau seit über 3 Jahren nicht mehr gefickt. Manchmal bläst sie mit einen und das wars. Sonst wichse ich halt fast jeden Tag. Wenn da ne Frau wäre, deren Mann nicht mehr kann, würde ich gern aushelfen.

  6. Egon

    Ich kenn das auch aus meiner Jugend, als ich zu heftig ran ging.
    Das Weib machte mich so geil, obwohl sie noch nicht soweit war.
    Beide noch unerfahren wollte sie mich spüren und ich rammte sie , genau wie sie es wollte, sodass sie endlich entjungfert sei.
    Danach waren wir es beide, denn mein Vorhautbändchen war auch gerissen. Nach 2 Wochen Verband und Enthaltsamkeit sah mein Schwanz ganz fremd aus, was ihr aber gut gefiel. –
    Seit dieser Zeit ist meine Eichel bis 2 cm dahinter stets vorhautfrei und beim Dehnen dieser Haut oder bei totaler Härte liegt der halbe Schwanz wie bei einem Tier feuerrot vorhautfrei.
    Ist ein tolles Gefühl und jeder Frau gefällt es …

  7. toni

    Also jetzt mal zu mir, meine alte die hat mich total geil gemacht ich war betrunken und dachte mir ab gehts. noch schnell den besoffenen cousin raus geschmissen und danach ab ins bett dann irgendwann beim ficken merke ich so flatch batch totaler schock alels voll mit blut war aber noch nicht beim arzt sollte ich das tun ist ca. 3 wochen her und ficken geht immer noch nicht reist immer weider auf

  8. Stefan

    So ein Riss ist sehr schmerzhaft, denn ich hatte das mit bereits 16 J. – Dieser wurde genäht und zwar so, dass sich die Vorhaut gut und weit über die Eichel schieben lässt. Durch Wichsen und enge Grotten dehnte sich die Vorhaut, sodass sie ständig hinter der Eichel liegt. An das „nackte Gefühl“ habe ich mich schon gewöhnt und stellte fest, dass Frauen so ein vorhautfreier Schwanz gefällt. – Ich bin nun 45 J. und meine Frau sprach mich vor einem halben Jahr auf Analsex an. Wir lasen da Bücher und trotzdem passierte es.. Zuerst waren wir entspannt und ich konnte in sie eindringen, doch sie kam so schnell zu einem Orgasmus und verkrampfte ihr Poloch so stark, dass ich eingeklemmt war. Doch ich genoss die Enge und fickte weiter bis es auch mir kam. Doch dann der Schock, denn mir ist dabei das Bändchen erneut gerissen und zog die Vorhaut bis zur Schwanzhälfte zurück. Mit dieser gespannten Haut verband mich meine Frau, sodass sie auch so zusammen gewachsen ist. Und nun ist mein Schwanz bis zur Hälfte dauerhauft vorhautfrei und stets feuerrot … Jetzt macht jeder Fick, egal wo viel Spaß, denn da wird nix mehr reisen …

  9. Gitte

    Mein Freund hat manchmal mit seiner Vorhaut Probleme, sodass ich ihm den Rat gab sich beschneiden zu lassen. Er will das auch tun, doch verlangt er das gleiche von mir. Denn ich habe eine große Klitoris, die er gerne lutscht und mich rie0ig geil macht. Nur hätte er gerne , dass er sie noch weiter aussaugen kann und will, dass ich meine Vorhaut abtrennen lasse. Doch erfuhr ich letzt, dass da meine Klitoris ungeschützt ständig so gereizt sei, dass ich vor Geilheit auslaufen würde und nur noch Sex wollte. Eine Freundin mit dieser Erfahrung hat mehrere Freunde, weil sie es seither ständig braucht und ist total untreu und dauergeil. Außerdem ist ihr Kitzler ständig geschwollen und feuerrot — Also, was tun ????

  10. Karlinka

    Nun GITTE, wenn du dir deine Kitzlervorhaut beschneiden lässt, so garantiere ich dir aus Erfahrung eine Dauergeilheit. Ich machte das wegen meinem Mann auch mit und meine Clit ist immer stark geschwollen, wodurch auch meine Grotte dauerhaft sehr nass ist. Um jedoch den Dauerreiz an der Clit etwas zu lindern, trage ich fast keine Unterwäsche und lies mir aber meine Muschihaare voll auswachsen. So läuft mir wenigstens kein Grottensaft an den Beinen entlang und mein Mann lutscht mich tgl. aus, weil er den Duft liebt und selbst gleich geil wird. Und dadurch lieben wir uns auch tgl. 2-3 mal…

  11. peter pan

    ist mir auch passiert und zwar vor na woche 😀 war aber alles nciht schlimm ausser die spritze die ich in schwanz bekommen habe und das ich die nächsten 2 wochen nix damit machen darf aussser pinkeln 🙁

Eigene Erfahrung oder Kommentar schreiben:


Pervers gefragt!

Große weiße Baumwollslips? (146)

Was spürt ihr, wenn ihr im Arsch gespritzt werdet? (193)

Von fremden Männern als Fickstück AO benutzen lassen? (103)

Welche Ehefrau hatte schon Sex mit Frauen oder gar einer Lesbe? (97)

Bin ich jetzt schwul? (95)

Wie bekommt ich noch größere Euter? (66)

Steht ihr auf Silikontitten? (46)

Wie kann ich mit einer Banane ficken bei meinem ersten Mal? (49)

Wer hat Erfahrung mit Cuckolding? (76)

Frau will keinen Dreier? (45)

Weitere Fragen ...